Löw kritisiert Bundesliga
teilentwitternE-MailKommentare

Bundestrainer Joachim Löw sieht die Bundesliga im internationalen Vergleich an Boden verlieren. Die Spielphilosophie müsse gründlich überdacht werden.

Bundestrainer Joachim Löw hat die Entwicklungen in der Bundesliga scharf kritisiert. Der 58-Jährige bemängelte vor allem, dass die Klubs den Fokus zu sehr auf die Defensivarbeit legten.

"Es ist oft zu hören, wie arbeite ich gegen den Ball? Von Vierer- oder Fünferkette, wie verschiebe ich? Ein Kernproblem ist, dass immer gegen den Ball gearbeitet werden will", sagte Löw bei Eurosport.

Der Weltmeister-Trainer erachtet jedoch die Arbeit mit dem Ball als wichtiger. "Die Lösungen im Fußball sind: Was passiert, wenn ich den Ball habe? Die Raumaufteilung, Spielauflösung, die Positionen der Spieler, so kann ich defensive Mannschaften ausspielen", philosophierte der ehemalige Bundesliga-Profi, der auch BVB-Star Mario Götze kritisierte.

Löw sieht darin auch den Grund für das zuletzt schlechte Abschneiden deutscher Mannschaften in den europäischen Wettbewerben.

Er plädiert dafür, "Lösungen zu finden, wenn man den Ball hat. Wenn ich diese Lösungen nicht habe, dann gibt es Spiele, die durch einen Zufall entschieden werden". So erklärt sich der Bundestrainer etwa auch das Ausscheiden von Borussia Dortmund in der UEFA Europa League. (Ergebnisse und Spielplan der UEFA Europa League)

Im Video: Dortmunds peinliches Aus in Salzburg

Löw: Bundesliga verschläft Entwicklungen

In anderen Ländern habe man sich an die Entwicklungen im Fußball angepasst. Aus diesem Grund gebe es "Ergebnisse, die wir so gar nicht erwarten. Jeder glaubt, wir müssten diese Mannschaften klar schlagen".

Als Vorbild für die Bundesliga sieht Löw die Nationalmannschaft. "Wir müssen das Spiel mit dem Ball verbessern", fordert der Bundestrainer. "Wir haben in Deutschland sicher gute Arbeit geleistet. Das reicht aber nicht mehr, wir müssen uns alle hinterfragen."

In der aktuellen Saison sind lediglich noch zwei deutsche Klubs im Europapokal-Viertelfinale vertreten. In der Champions League trifft der FC Bayern München auf den FC Sevilla, in der UEFA Europa League bekommt es RB Leipzig mit Olympique Marseille zu tun. (SPORT1 überträgt beide Viertelfinal-Partien von RB Leipzig gegen Olympique Marseille am 5. und 12. April LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM)

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel