Lesedauer: 8 Minuten
teilenE-MailKommentare

Dortmund - Am Sonntag startet der BVB in die Saison. Coach Lucien Favre spricht über einen Startelf-Einsatz von Axel Witsel und gibt seine Entscheidung im Tor bekannt. Die Pressekonferenz zum Nachlesen.

Roman Bürki hat das Duell um den Platz im Tor beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund gegen seinen Schweizer Landsmann Marwin Hitz für sich entschieden. "Roman wird unsere Nummer eins", sagte der neue BVB-Trainer Lucien Favre am Freitag bei der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Auftakt der Schwarz-Gelben gegen RB Leipzig.

Damit geht der 27-jährige Bürki auch in sein viertes Dortmunder Jahr als Stammkeeper. Ob diese Regelung nur für die Liga oder für alle Wettbewerbe gilt, ließ Favre offen.

Hitz wurde zur neuen Saison ablösefrei vom FC Augsburg verpflichtet, nachdem der 2014er-Weltmeister Roman Weidenfeller seine Karriere beendet hatte.
Einen Startelf-Einsatz des 20-Millionen-Zugangs Axel Witsel ließ Favre offen.

Anzeige

"Er hat noch nicht viel gespielt. Wir wissen noch nicht, ob er schon bereit ist für 90 Minuten." Fraglich ist zudem, ob Favre gegen RB auf Flügelspieler Marius Wolf  zurückgreifen kann, der sich am Donnerstag im Training verletzt hatte: "Er wird am Samstag probieren zu trainieren. Ich weiß noch nicht, ob er spielen kann."

Trainer Favre freut sich auf sein Heimspiel-Debüt und ist vor allem gespannt auf die Gelbe Wand.

Zuvor gab Klub-Boss Hans-Joachim Watzke einen Rekord-Umsatz des BVB bekannt und äußerte sich zur Stürmerfrage.

SPORT1 hat das Geschehen in Dortmund im LIVETICKER zum Nachlesen.

+++ HIER AKTUALISIEREN +++

+++ Witsel in Startelf? +++

"Axel war lange in Urlaub. Es ist gut, dass er uns in Fürth in die Verlängerung geschossen hat. Er ist aber noch nicht bereit für 90 Minuten. Julian Weigl trainiert mittlerweile wieder voll mit der Mannschaft, auch er braucht noch seine Zeit".

+++ Situation von Kagawa +++

"Wir haben viele Spieler im Mittelfeld. Ich muss dort meine Wahl treffen, das ist eine harte Entscheidung. Wir wissen was Shinji kann, es kommen bald die englischen Wochen, dann werden alle Spieler wichtig sein".

+++ Reus oder Philipp? +++

"Beide haben ihre Argumente für Sonntag. Reus kann aber auch auf anderen Positionen spielen. Wir suchen da momentan noch nach Lösungen, es können auch beide gleichzeitig spielen".

+++ BVB-Taktik gegen RB +++

"Ich hoffe, dass wir hoch spielen und pressen können. Wir müssen aufpassen, dass wir nicht in Konter rennen. Das geht bei Leipzig sehr schnell und das darf uns nicht passieren".

+++ Favres Spielidee +++

"Eine gute Mannschaft muss fast alle Situationen beherrschen. Sehr hoch spielen, auch Kontersituationen gehören dazu. Wir brauchen aber wie gesagt noch Zeit".

+++ Was muss bis Sonntag noch passieren +++

"Die Woche war sehr kurz. Wir haben an vielen Details noch einmal gearbeitet und hart trainiert. Ich brauche noch Zeit die Spieler kennen zu lernen, nicht nur menschlich sondern auch was sie auf dem Platz können. Bis jetzt bin ich zufrieden".

+++ Favre zu RB Leipzig +++

"Leipzig spielt 4-3-3 oder 4-4-2. Leipzig spielt sehr kompakt und offensiv. Sie spielen guten Fußball, natürlich habe ich ihre letzten Spiele in der Europa League gesehen".

+++ Hierarchie im Tor +++

"Roman Bürki wird die Nummer eins bei uns sein."

+++ Gleich spricht Favre +++

In wenigen Minuten beginnt die Spieltags-Pressekonferenz mit BVB-Coach Lucien Favre vor dem Duell mit RB Leipzig am Sonntag (ab 17.30 Uhr im LIVETICKER)

+++ Watzke ist fertig - um 13.45 Uhr folgt Favre +++

Hans-Joachim Watzke hat sich auf der BVB-Bilanzpressekonferenz sowohl zu den aktuellen Zahlen der Borussia als auch zur sportlichen Personalplanung geäußert. Wie immer war Watzkes Vortrag aber keineswegs trocken. Mit Überzeugungskraft warb er für die künftige Strategie und die weiteren Ziele des BVB.

+++ Watze zur Stürmerfrage +++

"Die Nummer 9 ist bei uns ein großes Thema, auch von den Medien gemacht. Es erinnert einiges an 2014: Damals hatten wir den Abgang von Lewandowski zu verkünden und einen Spieler namens Aubameyang schon unter Vertrag. Die Presse hat damals geschrieben, Aubameyang sei kein richtiger Mittelstürmer, davon haben wir uns treiben lassen und haben gleich zwei Stürmer gekauft".

"Der eine hieß Ciro Immobile, der andere Adrian Ramos. Die Konsequenz war, dass trotzdem nur Aubameyang gespielt hat und wir die beiden anderen mit finanziellen Verlusten abgeben mussten. Daher lassen wir uns jetzt nicht verrückt machen, man sollte den selben Fehler nicht zweimal machen".

"Wir haben mit Philipp und Reus zwei Offensive, die diese Stürmerposition ausfüllen können. Daher gehen wir ganz und gar nicht unvorbereitet in die neue Saison. Sollte es noch einen Spieler geben, der uns komplett überzeugt, der uns klar stärker macht und zu unserer Taktik passt, dann haben wir noch Möglichkeiten für einen Transfer".

+++ Etat der Mannschaft +++

"Der Lizenspieleretat liegt aktuell bei circa 130 Millionen Euro, kann sich aber noch verändern. Das ist im internationalen Ranking wenig, nach meinen Informationen gibt es in Europa mehrere Vereine mit einem Etat von über 300 Millionen Euro. Wir müssen unsere Ressourcen daher perfekt ausschöpfen, daher setzen wir auch weiter auf die Ausbildung von jungen guten Spielern. Die besten Kicker der Welt werden wir uns niemals leisten können, daher ist unser Ausbildungsweg unumgänglich."

+++ Strategie des Vereins +++

"Unabhängig vom letzten Jahr ist klar: Der BVB ist der zweite Leuchtturm im deutschen Fußball. Wir erarbeiten gerade eine Wachstumsstrategie bis zum Jahre 2025, dabei geht es vor allem um Digitalisierung und Internationalisierung. Wir werden aber unsere Werte nicht verlieren. Die Eintrittspreise im Signal-Iduna-Park werden gehalten, weil wir auch da einen gesellschafts-politischen Auftrag haben. Wir wollen das Stadion jedem öffnen, das ist unser Beitrag".

"Wir wollen bis 2025 so wachsen, dass wir 500 Millionen Euro Umsatz plus Transfers generieren".

+++ Wandel in der Mannschaft +++

"Anfang April haben wir gesagt: Es ist so viel im Kader zu tun, wir brauchen mindestens zwei Transferperioden. Von unseren Zielen ist uns aber schon sehr viel gelungen. Wir müssen aber auch Ruhe und Demut bewahren, die Mannschaft braucht jetzt Zeit sich zu finden. Die Mannschaft, die 2011 Deutscher Meister wurde, brauchte auch drei Jahre um zusammen zu wachsen. Wir werden der Mannschaft und dem Trainer die Zeit geben, die sie brauchen".

"Wir haben seit Januar fast 100 Millionen Euro in Transfers investiert. Es ist schön diese Transfers zu tätigen ohne Kredite aufzunehmen".

+++ Großes Lob für Favre +++

"Er ist ein Toptrainer. Ich habe bei ihm ein sehr gutes Gefühl, er fesselt die Mannschaft mit seinen Ideen".

+++ Watzke über Sammer +++

"Er ist einer der besten Fußball-Analytiker in Deutschland. Wir saßen schon oft zusammen, das funktioniert gut. Da wird viel kontrovers diskutiert, die letzte sportliche Entscheidung liegt aber bei Michael Zorc. Mein Prinzip: Du musst starke Charaktere in dein Team holen, auf Matthias und Sebastian können wir uns komplett verlassen".

+++ Watzke zur abgelaufenen Saison +++

"Die vergangenene Saison war nicht gut. Es war die Spielzeit nach dem Anschlag, das hat uns beschäftigt. Wir mussten uns in diese Situation hinein finden, das gilt es zu berücksichtigen. Ich war auch enttäuscht von den Medien, die nach drei Wochen zur Tagesordnung übergangen ist. Auch wir haben einiges falsch gemacht mit dem vierten Platz, es ist aber auch nicht unser Anspruch mit 55 Punkten gerade so in die Champions League zu rutschen".

"Wir haben festgestellt, dass einiges verrutscht ist in der letzten Saison. Wir haben die Geschäftsführung von Dortmund auf drei Position erweitert, mir persönlich gibt das die Freiheit noch mehr strategisch zu arbeiten. Wir haben im sportlichen Bereich Sebastian Kehl als Leiter der Lizenspieler-Abteilung hinzu genommen. Der Klub will nicht nur Spiele gewinnen, wir wollen auch Werte vertreten und das wieder stärker in die Mannschaft integieren. Das ist die Aufgabe von Kehl".

+++ BVB-Konzern mit Rekord-Umsatz +++

"Der BVB-Konzern hat im abgelaufenen Jahr einen Umsatz von 563 Millionen Euro erzielt. Davon allein 220 Millionen Euro durch Transfers generiert, vor allem der Wechsel von Dembele hat die Kassen der Borussen gefüllt".

+++ Watzke legt los +++

+++ Der Ablauf des heutigen Tages +++

11.30 Uhr: Pressekonferenz mit Hans-Joachim Watzke

13.45 Uhr: Pressekonferenz mit Lucien Favre

Nächste Artikel
previous article imagenext article image