Reschke zu mächtig? VfB-Boss liefert sich hitziges Streitgespräch
teilenE-MailKommentare

Im CHECK24 Doppelpass stärkt Stuttgarts Präsident Wolfgang Dietrich seinen in die Kritik geratenen Sportvorstand Michael Reschke. Er gesteht jedoch auch Schwächen ein.

Der Präsident des VfB Stuttgart, Wolfgang Dietrich, hat den in die Kritik geratenen Sportvorstand Michael Reschke verteidigt. 

"Michael Reschke hat einen sehr ausgewogenen Kader zusammengestellt. Ich wüsste nicht, was daran zu bemängeln wäre", sagte Dietrich im CHECK24 Doppelpass.

Reschke wird der verpatzte Saisonstart und die rasche Entlassung von Trainer Tayfun Korkut angelastet. Auch diesbezüglich stellte sich der VfB-Boss hinter ihn.

"Wir haben sowohl im Aufsichtsrat als auch im Präsidium sehr viel Kompetenz. Keine Personalentscheidung war ein Einzelgang unseres Sportvorstandes Michael Reschke. Alle Entscheidungen sind einstimmig getroffen worden", sagte Dietrich. 

Gleichwohl gestand der Präsident ein: "Wir haben realistisch gedacht, dass das zweite Bundesliga-Jahr schwer wird. Dennoch stehen wir nicht da, wo wir stehen wollten."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image