vergrößernverkleinern
FBL-GER-BUNDESLIGA-HOFFENHEIM-MOENCHENGLADBACH
FBL-GER-BUNDESLIGA-HOFFENHEIM-MOENCHENGLADBACH © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Sinsheim - Die TSG Hoffenheim ist gegen Gladbach eindeutig das bessere Team, vergibt reihenweise Großchancen. Trainer Nagelsmann ist trotzdem stolz auf seine Mannschaft.

Ein Tor von Joelinton wurde wegen Abseitsstellung aberkannt. Ein Lupfer von Hoffenheims Stürmer landete nur am Pfosten. Ein Haufen weiterer Torchancen wurden zum Teil leichtfertig vergeben. 

Und doch war Julian Nagelsmann voll des Lobes nach diesem 0:0 gegen Borussia Mönchengladbach

"Das war die beste Saisonleistung von uns. Ich würde sogar sagen, die beste Leistung meiner gesamten Amtszeit", befand Hoffenheims Trainer nach einem Spiel, an dessen Ende ein Torschussverhältnis von 27:6 in der Statistik stand. Für die TSG.

Anzeige

Sein Team habe "unglaublich druckvoll" gespielt und hätte "den Sieg mehr als verdient gehabt", sagte Nagelsmann.

Die Highlights der Partie in Bundesliga Pur am Sonntag ab 9.30 Uhr im TV und STREAM auf SPORT1

Hoffenheim-Treffer annulliert 

Vor 30.150 Zuschauern in der ausverkauften Rhein-Neckar-Arena gehörten die ersten Minuten klar den Gastgebern, die sich unter der Woche mit einem 1:2 beim englischen Meister Manchester City in der Champions League von der europäischen Bühne verabschiedet hatten.

Die TSG wirkte spielfreudig und strukturiert, während den Gladbachern zu Beginn noch die Ordnung fehlte. Dies führte dazu, dass die Hoffenheimer in Person von Pavel Kaderabek (3.) sowie Joelinton (16.) gefährliche Abschlüsse zu verzeichnen hatten.

Ein Treffer Joelintons wurde nachträglich wegen einer Abseitsstellung revidiert.

Der CHECK24 Doppelpass u.a. mit Jens Lehmann und Christian Ziege am Sonntag ab 11 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1

Auf der anderen Seite waren lange Bälle das Mittel der Gladbacher, um das eng gestaffelte Hoffenheimer Mittelfeld zu überwinden. Der vornehmlich gesuchte Adressat war Thorgan Hazard - der Belgier besaß nach solch einem Zuspiel über 30 Meter auch die beste Chance der Fohlen im ersten Durchgang (24.). (Die Tabelle der Bundesliga)

Zu Beginn des zweiten Durchgangs entwickelte sich ein munteres Spiel, weil nun auch endlich die Gäste mit mehr Drang nach vorne agierten. Zentrale Figur war dabei häufig Hazard, der vor seinem vermeintlichen Führungstreffer (49.) allerdings knapp im Abseits stand.

Sommers Parade verhindert Niederlage

Noch einen Tick offensiver ausgerichtet waren aber weiter die Hoffenheimer, bei deren Angriffen - meistens über die Flügel - sich phasenweise vier oder fünf Spieler im Strafraum postierten. Nach einer scharfen Flanke von Kerem Demirbay (65.) verpassten gleich mehrere TSG-Akteure den Ball und somit die Führung, als letzter der auffällige Kaderabek.

In der Nachspielzeit rettete Gladbachs Keeper Yann Sommer seinem Team mit einer Glanzparade einen Sieg. Kaderabek war völlig freistehend zum Kopfball gekommen.

Aufgrund der besseren Torbilanz belegen die Gladbacher mit 30 Punkten vor Rekordmeister Bayern München weiterhin den zweiten Platz. Die TSG Hoffenheim bleibt auf Europacup-Kurs, verpasst es jedoch sich eine bessere Ausgangslage zu verpassen.

Genügend Chancen dazu waren am heutigen Nachmittag definitiv vorhanden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image