vergrößernverkleinern
Bundesliga: Max Eberl schreibt FC Bayern im Meisterkampf nicht ab
Bundesliga: Max Eberl schreibt FC Bayern im Meisterkampf nicht ab © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Gladbach-Manager Max Eberl schreibt den FC Bayern im Meisterkampf mit Borussia Dortmund noch nicht ab. Er selbst träumt von einem Titel mit Gladbach.

Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl hat den FC Bayern München trotz des großen Vorsprungs von Hinrunden-Meister Borussia Dortmund weiter auf der Titelrechnung.

"Niemand sollte die Bayern abschreiben. Die sind immer gefährlich, gerade hinten heraus, so Ende März, Anfang April. Wenn es um die dicken Früchte geht, sind sie sicher stabiler als manch ein anderer", sagte der 45-Jährige im Interview mit der Welt am Sonntag.

Momentan allerdings sieht Eberl den BVB als ersten Anwärter auf den Titel. "Dortmund ist für mich der Favorit auf die Meisterschaft - ganz klar", äußerte der Ex-Profi nach der 1:2-Niederlage der Fohlen am Freitagabend bei der westfälischen Namenscousine.

Anzeige

Eberl träumt von Titel mit Gladbach

Seinem eigenen Klub hingegen gibt Eberl angesichts von nunmehr neun Punkten Rückstand auf Dortmund trotz einer starken Hinrunde keine ernsthaften Chancen auf die erste Meisterschaft seit 1977: "Die Meisterschaft ist utopisch weit weg. Da bin ich realistisch genug."

Dennoch träumt Eberl von einer wichtigen Trophäe für die Rheinländer: "Ich möchte ganz gern etwas mit der Borussia gewinnen. Der Titel, der für uns am realistischsten ist, ist sicher der Pokal."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image