vergrößernverkleinern
Julian Nagelsmann wechselte Andrej Kramaric gegen Gladbach vorzeitig aus
Julian Nagelsmann wechselte Andrej Kramaric gegen Gladbach vorzeitig aus © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Andrej Kramaric wandelt zuletzt auf den Spuren von Ronaldo und Messi. Seine Rekordjagd endet aber vorzeitig durch Julian Nagelsmann - sehr zum Ärger von Kramaric.

Egal ob für die TSG Hoffenheim oder die kroatische Nationalmannschaft - Andrej Kramaric machte in den vergangenen neun Spielen immer sein Tor. Diese Serie riss am Samstag bei der Nullnummer gegen Borussia Mönchengladbach. Sehr zum Ärger des Vizeweltmeisters.

"Ich bin richtig enttäuscht und sehr sauer", grummelte Kramaric.

Der 27-Jährige war vor allem wegen seiner Auswechslung nach rund einer Stunde erzürnt, der Individualist fühlte sich einer "einmaligen Chance" beraubt.

Anzeige

"So eine Serie erreichen nur Lionel Messi oder Cristiano Ronaldo. Das ist außergewöhnlich, weil die beiden übermenschlich sind", sagte Kramaric, der unbedingt seinen zehnten Pflichtspiel-Treffer nacheinander markieren wollte - zur Not auch auf Kosten des Teams. "Ich hätte mich auch mit einem gebrochenen Bein neben das Tor gestellt und auf einen Ball gewartet."

Nagelsmann entschuldigt sich bei Kramaric

Trainer Julian Nagelsmann hatte die Super-Serie seines Angreifers allerdings ebenso wenig auf dem Schirm wie die Rekorde von Messi und Ronaldo.

ANZEIGE: Jetzt das Trikot der TSG Hoffenheim kaufen - hier geht es zum Shop!

"Es tut mir unglaublich leid, aber ich habe es einfach nicht gewusst", gestand Nagelsmann der Bild. Den Wechsel bereute er im Nachhinein: "Ich hätte ihn schon drauf gelassen, hätte ich das gewusst. Deswegen habe ich ihn in den Arm genommen und mich entschuldigt."

Und dem verhinderten Serien-Knipser gab der TSG-Trainer auch noch einen Rat mit auf den Weg: "Es ist vorbei. Muss er jetzt halt wieder neun Tore machen, ist doch ein guter Anreiz."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image