Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Erst Stürmer Caiuby und nun Martin Hinteregger: Der FC Augsburg greift hart durch und spricht nach seiner Trainer-Schelte drastische Strafen gegen seinen Profi aus.

Bundesligist FC Augsburg hat seinen aufmüpfigen Profi Martin Hinteregger hart bestraft.

Der 26 Jahre alte Österreicher erhält nach seiner öffentlichen Kritik an Trainer Manuel Baum "eine drastische Geldstrafe und wird separat und einzeln trainieren", teilte der Klub am Dienstag mit.

"Er hat sich deutlich geäußert, wie er zur Idee Augsburg steht", erklärte Baum auf der Pressekonferenz zur Vorstellung des neuen Co-Trainers Jens Lehmann. "Es macht keinen Sinn, einen, der nicht hundertprozentig dahintersteht, wieder aufzunehmen."

Anzeige

FCA zeigt Hinteregger die Tür

Was Hinteregger getan habe, nahm Geschäftsführer Stefan Reuter den Faden auf, "geht gar nicht. Entscheidend ist, dass alle in eine Richtung marschieren. Der Eindruck hat sich verfestigt, dass Hinteregger diesen Weg nicht zu 100 Prozent mitgeht."

Auf die Frage, ob die Tür für eine Rückkehr Hintereggers ins Mannschaftstraining auch dann geschlossen sei, wenn sich der Österreicher im Einzeltraining dafür empfehle, meinte Reuter: "Das werden wir dann sehen, falls es so weit kommt."

Sollte aber ein seriöses Angebot für den Abwehrspieler beim FCA eingehen, werde sich der Klub trotz Hintereggers bis 2021 laufenden Kontrakts "damit beschäftigen". Ähnliches gelte auch für den Brasilianer Caiuby, für den aber noch kein konkretes Angebot eingegangen sei.

Reuter von Hinteregger und Caiuby enttäuscht

Er sei von Hinteregger und auch Caiuby, dessen undiszipliniertes Verhalten zur Suspendierung durch den FCA geführt hat, "unglaublich enttäuscht", meinte Reuter. "Zumal wir gemeinsam gute Zeiten erlebt haben." Beide Spieler seien daher mit Strafen sanktioniert worden, "die es so vorher beim FC Augsburg noch nicht gegeben hat".

Schon am Dienstagvormittag hatte Reuter nach einem Gespräch mit Hinteregger seine Position verdeutlicht: "Es gehört zu unseren Grundsätzen, dass wir in Augsburg intern - auch sehr kritisch - miteinander sprechen, aber nicht in der Öffentlichkeit übereinander. Daher sind diese Aussagen über einen Vorgesetzten für uns nicht zu akzeptieren."

Dass Augsburgs Kader ohne Hinteregger und Caiuby schwächer aufgestellt ist, wollte Baum gar nicht bestreiten.

Baum verzichtet auf "sportlich große Qualität"

"Sie haben sportlich eine große Qualität", sagte er. "Aber die beste Qualität bringt nichts, wenn man sich nicht einem Ziel unterordnet. Mentalität schlägt Qualität."

Hinteregger hatte nach dem 0:2 im Ligaspiel bei Borussia Mönchengladbach mit Aussagen über Baum für Aufsehen gesorgt. "Ich kann nichts Positives über ihn sagen und werde auch nichts Negatives sagen", sagte der Nationalspieler.

Der seit zehn Spielen sieglose FCA trifft im Abstiegskampf am Sonntag auf den FSV Mainz.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image