vergrößernverkleinern
Bereits seit 1963 elektrisiert die Bundesliga die Massen mit Rekorden, Toren und Kuriositäten
Bereits seit 1963 elektrisiert die Bundesliga die Massen mit Rekorden, Toren und Kuriositäten © Getty Images
Lesedauer: 15 Minuten
teilenE-MailKommentare

Seit 1963 elektrisiert die Bundesliga Deutschland. Neben spannenden Duellen macht das Phänomen Bundesliga auch zahlreiche Rekorde aus. SPORT1 zeigt die Meilensteine.

Die Deutsche Bundesliga - seit Jahren wird immer wieder darüber diskutiert, dass die heimische Eliteliga international hinterherhinkt und nicht mehr mit den Topligen aus England oder Spanien mithalten könne.

Dennoch pilgern jedes Wochenende Zigtausend Zuschauer in die Stadien der Republik. Dazu bieten die Spiele genug Gesprächsstoff, um sich die Zeit bis zum nächsten Spieltag zu verkürzen. Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass die Bundesliga die Fußballfans in Deutschland seit 1963 elektrisiert und in ihren Bann zieht.

Meistgelesene Artikel

Aber neben packenden Duellen, heißen Rivalitäten und umstrittenen Entscheidungen sind es vor allem auch die Rekorde und Kuriositäten, die das Phänomen Bundesliga ausmachen.

Anzeige

Nahezu jedes Kind kennt heutzutage noch den Namen Gerd Müller, der als "Bomber der Nation" zum Rekordtorschützen der Bundesliga avancierte. Auch Karl-Heinz "Charly" Körbel bleibt als Rekordspieler unvergessen. Aber wer hat das schnellste Tor geschossen? Wer hat die meisten Gelben Karten gesammelt und wer ist der Rekordeinwechselspieler?

Natürlich sind Spieler von Branchenprimus Bayern München in zahlreichen Sparten als Rekordhalter vertreten, aber in einigen Bereichen kommt es doch immer wieder zu Überraschungen.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

SPORT1 stellt die wichtigsten Rekorde und Kuriositäten der Bundesligageschichte vor. (Stand nach der Bundesligasaison 2018/19)

(Hier geht es zu den Vereinsrekorden, Ligarekorden und Trainerrekorden)

Spielerrekorde

Welcher Spieler hat die meisten Tore in der Bundesliga erzielt?

Gerd Müller: 365

In seiner Karriere lief Gerd Müller in der Bundesliga lediglich für den FC Bayern München auf und erzielt folglich alle seine 365 Tor für den Rekordmeister. Auf Rang zwei folgt Schalke-Legende Klaus Fischer, der 268 Mal für die Knappen einnetzte. Münchens Triple-Trainer Jupp Heynckes komplettiert mit 220 Toren das Podest.

Welcher Spieler hat die meisten Spiele in der Bundesliga absolviert?

Karl-Heinz "Charly Körbel: 602

Karl-Heinz "Charly" Körbel ist aus der Geschichte von Eintracht Frankfurt nicht wegzudenken. Unfassbare 602 Spiele absolvierte er für die Hessen. Er ist auch der einzige Spieler, der die Schallmauer von 600 Spielen durchbrechen konnte. Manfred Kaltz reiht sich mit 581 Einsätzen dahinter ein. In der Bundesliga trug er nur das Trikot des Hamburger SV. Oliver Kahn liegt in der ewigen Rangliste mit 557 Spielen auf Rang drei.

Welcher Spieler hat die meisten Meisterschaften gewonnen?

Franck Ribery: 9

Der Franzose durfte in seiner Karriere die meisten Titelfeiern in der Bundesliga erleben. Die erfolgreichsten deutschen Spieler sind Mehmet Scholl, Oliver Kahn, Philipp Lahm, Thomas Müller und Bastian Schweinsteiger (je acht Titel).

Welcher Spieler war am längsten für einen Verein aktiv?

Karl-Heinz "Charly" Körbel: 20 Jahre

Körbel ist nicht nur der Spieler mit den meisten Einsätzen, sondern hält auch den Treuerekord in der Bundesliga. Von 1972 bis 1991 war er ganze 20 Jahre für die Hessen aktiv.

Bayer Leverkusen v Eintracht Frankfurt 20 Jahre lief Karl-Heinz Körbel im Trikot der Frankfurter Eintracht auf
Bayer Leverkusen v Eintracht Frankfurt 20 Jahre lief Karl-Heinz Körbel im Trikot der Frankfurter Eintracht auf © Getty Images

Welcher Spieler hat die meisten Spiele in Folge absolviert?

Sepp Maier: 442

Hier läuft Sepp Maier der Frankfurter Legende Körbel ausnahmsweise den Rang ab. Allerdings ist es als Torwart auch leichter, so eine Serie hinzulegen. Nichtsdestotrotz sind 442 Spiele in Folge eine bemerkenswerte Leistung. Von Saisonbeginn 1966/67 bis zum Saisonende 1978/79 verpasste das bayerische Urgestein kein Spiel seines FC Bayern München.

Welcher Spieler hat die meisten Titel als Torschützenkönig?

Gerd Müller: 7

Ganze sieben Mal konnte sich der "Bomber der Nation" die Torjägerkanone sichern. Da muss sich selbst der aktuelle Ausnahmestürmer Robert Lewandowski in Ehrfurcht verbeugen. Der Pole kommt momentan auf vier Torjägerkronen. Ulf Kirsten und Karl-Heinz Rummenigge teilen sich mit je drei Titeln den Bronzeplatz.

Welcher Spieler hat die meisten Tore in einer Saison geschossen?

Gerd Müller: 40 (1971/72)

Natürlich führt "kleines, dickes Müller" auch diese Rubrik an. Allerdings liegt er hier nicht nur auf Rang eins, sondern hat sich die restlichen Podestplätze auch gleich geschnappt (38 Tore, 1969/70 und 36 Tore, 1972/73). Erst auf Rang vier findet sich mit Dieter Müller ein anderer Spieler (34 Tore, 1976/77).

Fussball: 40 Jahre Bundesliga, Jubilaeumsfeier Insgesamt erzielte Gerd Müller sieben Mal die meisten Tore in einer Saison. Fünf Mal gelang ihm das Kunststück, mehr tore zu erzielen, als Spiele zu absolvieren
Fussball: 40 Jahre Bundesliga, Jubilaeumsfeier Insgesamt erzielte Gerd Müller sieben Mal die meisten Tore in einer Saison. Fünf Mal gelang ihm das Kunststück, mehr tore zu erzielen, als Spiele zu absolvieren © Getty Images

Welcher Spieler hat die meisten Tore in einem Spiel geschossen?

Dieter Müller: 6

Vorher noch auf Rang vier, hat sich Dieter Müller in dieser Rubrik ganz an die Spitze geschossen. Am 17. August 1977 gelangen ihm beim 7:2-Sieg seines 1. FC Kölns gegen Werder Bremen gleich sechs Tore. Deutschlands ewiger Toptorjäger Gerd Müller landet hier mit vier Treffern erst auf Rang drei.

Welcher Spieler ist der beste ausländische Torschütze?

Robert Lewandowski: 202

Lange Zeit führte der ewige Claudio Pizarro diese Liste an. Aber mittlerweile ist er von Lewandowski überholt worden. Aktuell liegt der Pole damit auch auf Rang fünf der ewigen Bestenliste, wird sich aber bestimmt noch den ein oder anderen Platz nach oben arbeiten.

Welcher Spieler hat die meisten Elfmetertore erzielt?

Manfred Kaltz: 53

In der Liste der meisten Bundesligaspiele musste er sich noch mit Rang zwei zufrieden geben, aber vom Elfmeterpunkt war kein Bundesligaspieler treffsicherer als er. Ganze 53 Mal versenkte er das Leder vom Punkt im Tor (bei 60 Versuchen). Gerd Müller kommt mit 51 Elfmetertoren nur auf Rang zwei. Allerdings hat er mit 63 Versuchen die meisten Strafstösse geschossen.

Welcher Spieler hat die meisten Elfmeter verschossen?

Gerd Müller: 12

Wer viel versucht, kann auch oft scheitern. Mit zwölf verschossenen Elfmetern hat Müller die meisten Strafstösse vergeben. Allerdings hat er damit immer noch eine Erfolgsquote von 80%. Eintracht-Stürmer Jürgen Grabowski trat zwar nur zu 23 Elfmetern an, verschoss davon aber acht. Damit hat er mit 65% die schlechteste Quote aller Bundesligaspieler, die mindestens 20 Mal vom Punkt angetreten sind.

Welcher Spieler hat die meisten Jokertore erzielt?

Claudio Pizarro, Nils Petersen: 21

Den Titel des Jokerkönigs teilen sich aktuell Claudio Pizarro (Werder Bremen) und Nils Petersen (SC Freiburg). Nach Scorerpunkten hat Pizarro allerdings die Nase vorne. Während Petersen zusätzlich sieben Tore aufgelegt hat, kommt der Peruaner auf acht Assists.

Geht es aber rein nach Scorerpunkten liegt Franck Ribery (15 Tore, 15 Assists) knapp vor Mehmet Scholl (14 Tore, 16 Assists).

Welcher Spieler hat das schnellste Tor in der Bundesliga geschossen?

Karim Bellarabi, Kevin Volland: 9 Sekunden

Man sollte es nicht für möglich halten, aber gleich zwei Spieler haben das Kunststück fertiggebracht, nach genau 9,0 Sekunden einzunetzen. Zuerst schrieb sich Bayer Leverkusens Karim Bellarabi (23. August 2014 gegen Borussia Dortmund) in die Rekordbücher ein. Hoffenheims Kevin Volland zog am 22. August 2015 gegen den FC Bayern München gleich.

Welcher Spieler hat aus der größten Entfernung ein Tor erzielt?

Moritz Stoppelkamp: 83 Meter

Den Abstieg konnte Moritz Stoppelkamp zwar nicht verhindern. Aber kein Bundesligaspieler beförderte den Ball bisher aus einer größeren Distanz ins Tor als Paderborns Offensivspieler am 20. September 2014 gegen Hannover 96.

Welcher Spieler hat die meisten Eigentore erzielt?

Manfred Kaltz, Nikolce Noveski: 6

Nicht nur vom Elfmeterpunkt zeigte sich Manfred Kaltz treffsicher, auch im eigenen Sechzehner sorgte der Ausnahmestürmer für Gefahr. Gleich sechs Mal beförderte er den Ball ins eigene Tor. Immerhin steht er damit nicht allein da. Nikolce Noveski tat ihm den Gefallen und zog zu seinem Bedauern mit Kaltz gleich.

Hamburger SV v KFC Uerdingen 05 Manfred Kaltz wusste (leider) auf beiden Seiten, wo das Tor stand. Zum Glück war er mit seinem 76 Toren auf der richtigen Seite eindeutig erfolgreicher
Hamburger SV v KFC Uerdingen 05 Manfred Kaltz wusste (leider) auf beiden Seiten, wo das Tor stand. Zum Glück war er mit seinem 76 Toren auf der richtigen Seite eindeutig erfolgreicher © Getty Images

Welcher Spieler hat das schnellste Eigentor erzielt?

Leon Goretzka: 13 Sekunden

Auf diesen Titel ist Leon Goretzka bestimmt nicht stolz. Aber am 15. Februar 2019 trug er sich nach lediglich 13 Sekunden in die Torschützenliste ein - allerdings auf der falschen Seite. Er brachte damit den FC Augsburg gegen seinen FC Bayern München in Front. Noch schneller ist dieses Malheur noch keinem unterlaufen.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Welcher Torhüter hat die meisten Toren erzielt?

Hans Jörg Butt: 26

Wenn die Fans aufstanden und laut "Butt! Butt! Butt!" skandierten, dann machte sich der Torhüter auf in den gegnerischen Strafraum, um den fälligen Elfmeter zu schießen. Ganze 26 Mal trug er sich auf diese Art in die Torschützenliste ein. Allerdings vergab er auch acht Versuche.

Welcher Torhüter hat ein Tor aus dem laufenden Spiel heraus erzielt?

Jens Lehmann, Frank Rost, Marwin Hitz

Normalerweise sind Torhüter ja dafür zuständig, dass hinten die Null steht. Aber manchmal avancieren sie auch zu den entscheidenden Torhelden. Gleich drei Torhüter konnten aus dem laufenden Spiel ein Tor erzielen. Der erste Torhüter, dem dies gelang, war Jens Lehmann, als er am 19. Dezember 1997 im Revierderby gegen Borussia Dortmund in der 90. Minute den 2:2-Ausgleich erzielte.

Welcher Torhüter kam am längsten ohne Gegentor aus?

Timo Hildebrand: 884 Minuten

Nicht Oliver Kahn oder Sepp Maier, auch nicht Jens Lehmann oder Andreas Köpke - Timo Hildebrand hält den Rekord für die längste Phase ohne Gegentor. Vom 25. Mai bis zum 4. Oktober 2003 blieb der VfB-Keeper unüberwindbar. Erst Werder Bremens Angelos Charisteas konnte wieder gegen Hildebrand treffen. Bitterer Beigeschmack des Rekordendes: Das Tor hätte nicht zählen dürfen, da der Ball vorher im Aus war.

Jetzt das aktuelle Trikot des VfB Stuttgart bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Welcher Torhüter hat die meisten Zu Null-Spiele?

Oliver Kahn: 204

In dieser Kategorie kann es nur einen geben. Der Titan hat 204 seiner 557 Bundesligaspiele ohne Gegentreffer verbracht. Damit hat er eine Zu Null-Quote von 37 Prozent. Auf Rang zwei findet sich der aktuelle FCB-Keeper Manuel Neuer, der 180 Spiele ohne Gegentreffer absolvierte. Seine Quote ist mit 48% sogar noch deutlich über der Kahns. Gut möglich, dass der Titan also von seinem Nachfolger vom Thron gestoßen wird.

Welcher Torhüter hat die meisten Zu Null-Spiele in einer Saison?

Manuel Neuer: 21 Spiele/2015/16

Bei den Gesamt-Zu Null-Spielen muss sich Manuel Neuer noch knapp hinter Oliver Kahn einreihen, über eine Saison sieht das aber schon ganz anders aus. In der Saison 2015/16 gelang es ihm 21 Mal, seinen Kasten sauber zu halten.

Welcher Torhüter hat die meisten Elfmeter gehalten?

Rudolf Kargus: 23

Von 1970 bis 1990 war der Torhüter in der Bundesliga aktiv und erwarb sich mit seinen 23 parierten Strafstössen den Ruf eines Elferkillers. Bei insgesamt 70 Strafstössen konnte er damit rund 32 Prozent der Elfmeter entschärfen. Betrachtet man nur die Quote, ist allerdings Robert Enke der beste Torhüter, wenn es um Elfmeter geht. In 27 Duellen ging er elf Mal als Sieger hervor. das entspricht einer Quote von knapp 41 Prozent.

Welcher Spieler musste den schnellsten Platzverweis hinnehmen?

Marcel Titsch-Rivero: 43 Sekunden

Marcel Titsch-Rivero hat für einen Rekord der besonderen Art gesorgt. Am 14. Mai 2011 kam der Mittelfeldspieler von Eintracht Frankfurt gegen Borussia Dortmund als Einwechselspieler zu seinem zweiten Bundesligaeinsatz. Aber die Freude darüber währte nur kurz. Gerade einmal 43 Sekunden, nachdem er den Platz betreten hatte, musste er nach einer Notbremse auch schon wieder mit glatt Rot das Feld verlassen. Immerhin konnte er sich danach das Duschen wohl sparen.

Welcher Spieler bekam die schnellste Gelb-Rote Karte?

Mame Diouf: 12 Minuten

Ähnlich bemerkenswert ist die Leistung von Mame Diouf. Der Stürmer, der zu dieser Zeit in Diensten von Hannover 96 stand, holte sich am 26. Oktober 2013 im Spiel gegen TSG 1899 Hoffenheim bereits nach elf Minuten die Gelbe Karte ab. So weit nichts Besonderes, aber lediglich eine Minute später erhielt er die zweite Gelbe Karte und leistete seinem Team damit einen Bärendienst.

Hannover 96 v 1. FSV Mainz 05 - Bundesliga
Hannover 96 v 1. FSV Mainz 05 - Bundesliga © Getty Images

Welcher Spieler bekam die meisten Karten?

Stefan Effenberg: 110x Gelb, 4x Gelb-Rot, 3x Rot

Stefan Effenberg absolvierte in der Bundesliga insgesamt 370 Spiele für Borussia Mönchengladbach, FC Bayern München und den VfL Wolfsburg. Dabei schaffte er es als einziger Spieler der Bundesliga-Geschichte, die magische Marke von 100 Gelben Karten zu knacken. Nur knapp an der 100 vorbeigerauscht ist David Jarolim. In seinen 318 Bundesligaeinsätzen für den Hamburger SV und den 1. FC Nürnberg wurde er 96 Mal verwarnt.

Welcher Spieler bekam die meisten Platzverweise?

Jens Nowotny: 8 (3x Gelb-Rot, 5x Rot)
Luiz Gustavo: 8 (7x Gelb-Rot, 1x Rot)

Jens Nowotny und Luiz Gustavo stehen mit ihren acht Platzverweisen an der Spitze dieser Sünderkartei. "Gelb-Meister" Effenberg landet in dieser Kategorie mit sieben Platzverweisen (4x Gelb-Rot, 3x Rot) lediglich auf Rang zwei. Bei glatt Rot sieht es allerdings anders aus. Neben Nowotny haben insgesamt noch vier andere Spieler fünf Mal direkt den roten Karton gesehen: Vedad Ibisevic, Fernando Meira, Maurizio Gaudino und Torsten Wohlert.

Welcher Spieler ist der Rekordabsteiger der Bundesliga?

Jürgen Rynio, Andreas Klein, Stephan Passlack: 5

Den ungeliebten Titel des Rekordabsteigers teilen sich gleich drei Spieler. Allerdings schaffte allein Jürgen Rynio das Kunststück, jeden Abstieg mit einem anderen Verein zu erleiden (1968/Karlsruher SC, 1969/1. FC Nürnberg, 1972/Borussia Dortmund, 1978/FC St. Pauli, 1986/Hannover 96).

Welcher Spieler war der älteste Spieler?

Klaus Fichtel: 43 Jahre, 6 Monate, 2 Tage

Klaus Fichtel ist der Rekordsenior der Bundesliga. Erst mit über 43 Jahren beendete er 1988 seine Karriere - und das als Feldspieler. Bis dahin absolvierte der Defensiv-Akteur 552 Spiele für den FC Schalke 04 und Werder Bremen. Und er kann es nicht lassen. Auch heute noch läuft der mittlerweile 74-Jährige regelmäßig für die Schalker Traditionsmannschaft auf.

Jetzt das aktuelle Trikot von Schalke 04 bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Welcher Spieler war der älteste Torschütze?

Claudio Pizarro: 40 Jahre, 7 Monate, 17 Tage

Zum ältesten Spieler der Bundesliga hat es zwar noch nicht gereicht, aber den Titel des ältesten Torschützen hat sich Pizarro schon gekrallt. Am 16. Februar 2019 holte er sich den Rekord von seinem Vorgänger Mirko Votava, der bei seinem letzten Tor 40 Jahre, 3 Monate und 30 Tage zählte. Am 34. Spieltag baute der Peruaner gegen RB Leipzig dann seinen Rekord auf die jetztige Bestmarke aus.

Pizarro schnappt sich den Oldie-Rekord!

Welcher Spieler war der jüngste Spieler?

Nuri Sahin: 16 Jahre, 11 Monate, 1 Tag

Während Klaus Fichtel der Bundesligasenior ist, kann sich Nuri Sahin mit dem Titel des Bundesligajuniors schmücken. Bei seiner Premiere am 6. August 2005  kam der Mittelfeldspieler für Borussia Dortmund gegen den VfL Wolfsburg zu seinem Debüteinsatz. Ganz knapp an diesem Rekord vorbeigeschrammt ist Yann Aurel Bisseck. Der Kölner Innenverteidiger war bei seiner Premiere am 26. November 2017 nur 27 Tage älter.

Welcher Spieler war der jüngste Torschütze?

Nuri Sahin: 17 Jahre, 2 Monate, 21 Tage

1.FC Nuremberg v Borussia Dortmund Mit seinem Premierentreffer erzielte Sahin das entscheidenden 20:0 gegen den 1. FC Nürnberg
1.FC Nuremberg v Borussia Dortmund Mit seinem Premierentreffer erzielte Sahin das entscheidenden 20:0 gegen den 1. FC Nürnberg © Getty Images

Auch hier hat Nuri Sahin die Nase vorne. Der Bundesliga-Benjamin brauchte nur etwas mehr als drei Monate, um sich auch zum ersten Mal in der Torschützenliste einzutragen. Beim 2:1-Erfolg seines BVB beim 1. FC Nürnberg erzielte er am 26. November 2005 das entscheidende zweite Tor. Damit hat auch Julian Draxler das Nachsehen, der bei seinem ersten Bundesligatreffer 17 Jahre, 6 Monate und 12 Tage zählte.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image