Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Dortmund - Mario Götze wird den BVB nach SPORT1-Informationen im Sommer definitiv verlassen. Die Gerüchte um Lazio Rom und OGC Nizza sind falsch. Dagegen ist auch England eine Option.

Bleibt Mario Götze doch in Dortmund? Hans-Joachim Watzke (60) hat ein zeitnahes Gespräch mit dem Weltmeister-Torschützen von 2014 angekündigt.

"Wir werden das Gespräch mit Mario, sobald wir wieder spielen, relativ schnell suchen", sagte der BVB-Boss RTL.

"Wir haben in den acht Wochen, in denen der Fußball zum Erliegen gekommen ist, auch keine Gespräche geführt, das wäre unseriös", erklärte Watzke weiter: "Solange du nicht Fußball spielst, hast du gar keine Geschäftsgrundlage. Wir durften nicht mehr spielen, hatten keine Einnahmen mehr, dann kann man nicht über neue Verträge sprechen."

Anzeige

Nach SPORT1-Informationen steht die Entscheidung aber längst fest: Götze kriegt keinen neuen BVB-Vertrag und wird ab Sommer definitiv zu einem neuen Verein wechseln.

Götze wird BVB im Sommer verlassen

In dem von Watzke angekündigten Gespräch soll es nur darum gehen, noch einmal gemeinsam an einen Tisch zu kommen und nach all den Jahren mit Höhen und Tiefen im Guten auseinander zu gehen.

Götze verlässt Dortmund im Sommer - die Frage bleibt nur: wohin?

Weil so gut wie klar ist, dass Götze sein Glück im Ausland suchen wird, brodelt seit Wochen die internationale Gerüchteküche. Zuletzt wurde der 27-Jährige immer wieder mit italienischen Klubs in Verbindung gebracht.

Gerüchte um Lazio Rom und OGC Nizza

Laut Gazetta dello Sport soll vor allem Lazio Rom am ablösefreien Angreifer interessiert sein. Sportchef Igli Tare (46) sagte allerdings schon vor einigen Wochen schon zu SPORT1: "Es gibt keinen Kontakt." Daran hat sich bis heute nichts geändert.

Französische Medien brachten Götze wiederum bei OGC Nizza ins Gespräch. Von einem konkreten Interesse des früheren Favre-Klubs schrieb gar Le10Sport. Doch auch das ist falsch!

Nizza-Boss schließt Götze-Transfer aus

Im Gespräch mit SPORT1 schließt Nizza-Sportchef Julien Fournier (45) einen möglichen Götze-Transfer aus: "Ich habe das auch gelesen und weiß nicht, woher das kommt. Sicherlich ist Mario Götze ein interessanter Spieler. Wir standen aber zu keiner Zeit in Kontakt mit ihm oder seinen Beratern. Auch hatten und haben wir nie die Ambitionen, ihn zu uns zu holen."

Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Dortmund bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Götze wird – Stand jetzt - also weder nach Nizza noch zu Lazio wechseln. Wohin geht’s dann? Eine Entscheidung ist nach SPORT1-Informationen noch nicht gefallen.

Neben Italien und Frankreich auch England eine Option

Sein neuer Berater Reza Fazeli (46) sondiert zurzeit aktiv den Markt, führt in diesen Tagen beinahe täglich Gespräche. Die Corona-Krise macht die Klub-Suche für Götze, der bei seinem neuen Klub finanzielle Abstriche in Kauf nehmen muss, aber nicht gerade leichter.

Meistgelesene Artikel

Vor allem lässt Top-Agent Fazeli, der auch Emre Can berät, seine Kontakte in Italien und Spanien spielen. Die beiden Ligen sollen Götze besonders reizen. Auch ein Wechsel nach England gilt indes nicht als ausgeschlossen.

Die Gerüchteküche wird auch in den nächsten Wochen weiter brodeln.

 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image