Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Das letzte Spiel der Saison ist für Bremen und Düsseldorf von elementarer Bedeutung. Vor den Partien sorgt die Schiedsrichter-Wahl des DFB für Diskussionen.

Die Bundesliga bittet zum letzten Spieltag und die Blicke vieler Fans richten sich vor allem auf das Tabellenende. 

Denn an der Spitze ist längst alles entschieden, heute geht es in erster Linie um den Relegationsplatz. Und diesen machen mit Fortuna Düsseldorf und Werder Bremen bekanntlich nur noch zwei Teams im Fernduell unter sich aus. 

Werder trifft als Tabellensiebzehnter auf den 1. FC Köln, Düsseldorf (16.) ist bei Union Berlin zu Gast. Doch schon vor dem Anpfiff um 15.30 Uhr (alle Spiele des Saisonfinals im LIVETICKER) gibt es jede Menge Gesprächsstoff. Bei den Fans sorgt die Ansetzung der Schiedsrichter für die entscheidenden Partien der Liga für Irritationen. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Denn mit Harm Osmers leitet ein gebürtiger Bremer die Partie zwischen Union und Düsseldorf. Entsprechend groß ist der Wirbel in den sozialen Medien (Service: Die Tabelle der Bundesliga).

Kritik gibt es unter anderem am für die Schiedsrichter-Ansetzung verantwortlichen Deutschen Fußball-Bund (DFB): "Oh oh, da legt sich der DFB ja schon vor dem Abstiegsfinale zwei Eigentore mit den #Schiedsrichtern bei #SVWKOE und #FCUF95. Sehr eigenartig diese Ansetzungen." 

Selbst bei einem gewissenhaften Auftritts Osmers sei mit einem "schiefen Bild" zu rechnen.

Ein User ging sogar noch einen Schritt weiter und witterte Betrug: "Da will man Werder Bremen wohl unbedingt in der Liga halten. Anders ist solch eine Schiedsrichter-Ansetzung nicht zu verstehen." 

Zur Einordnung müssen mehrere Dinge klar gestellt werden: Während der Coronakrise achtete der DFB verstärkt darauf, die Schiedsrichter nicht quer durch Deutschland zu schicken. Gleichzeitig, und auch das ist sehr entscheidend, wohnt Osmers nicht in Bremen und ist darüber hinaus als Anwohner Hannovers für den Niedersächsischen Fußball-Verband im Einsatz. 

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1 

"Schiedsrichter dürfen keine Spiele von Vereinen aus dem Landesverband pfeifen, für den sie eingesetzt werden", teilte der DFB schon vor Jahren mit - und das tut Osmers auch nicht. Aneinandergrenzende Landesverbände seien kein Ausschlusskriterium. Osmers pfiff sogar bereits im Weserstadion - übersah dabei aber vor kurzem eine klare Tätlichkeit von Bayern-Spieler Alphonso Davies und bedachte diesen daher nicht mit der Roten Karte (Davies wurde später mit Gelb-Rot vom Platz gestellt).

Übrigens: Auch mit der Ernennung von Schiedsrichter Bastian Dankert für das Bremen-Spiel sind nicht alle einverstanden. Viele User fragen sich, warum für ein Spiel von solcher Bedeutung nicht ein erfahrener Unparteiischer wie Felix Brych, Deniz Aytekin oder Manuel Gräfe angesetzt wurde 

Fest steht: Das Referee-Duo Osmers und Dankert wird bei den bristen Abstiegs-Duellen unter extremer Beobachtung stehen. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image