vergrößernverkleinern
Werder Bremen hat sich in der Relegation gegen Heidenheim gerettet
Werder Bremen hat sich in der Relegation gegen Heidenheim gerettet © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Werder Bremen ist laut einer Studie nur dank der Videobeweis-Entscheidungen in der Liga geblieben. Auch RB Leipzig darf dem VAR-System danken.

Werder Bremen ist offenbar nur dank des Videobeweises noch dem Abstieg entronnen.

Die Webseite wahretabelle.de hat in einer Studie alle VAR-Entscheidungen der vergangenen Saison analysiert und ist dabei zum Schluss gekommen, dass Fortuna Düsseldorf ohne den Videoassistenten acht Punkte mehr gesammelt hätte.

Meistgelesene Artikel

Damit wäre die Fortuna statt auf Platz 17 auf Rang 13 gelandet - und hätte den FC Augsburg auf Platz 16 sowie Werder auf Platz 17 verdrängt. Die Bremer, die sich am Montag in der Relegation die Bundesliga-Zugehörigkeit gesichert hatten, hätten dagegen ohne Videobeweis statt 31 nur 25 Punkte gesammelt und wären sang- und klanglos abgestiegen.

Anzeige

Leipzig hätte CL-Teilnahme verpasst

Auch im oberen Teil der Tabelle hätte es ohne den Videobeweis eine signifikante Änderung gegeben: RB Leipzig kam dank der VAR-Einsätze zu fünf "zusätzlichen" Punkten, ohne die es statt zum dritten nur zum fünften Platz gereicht hätte. Nutznießer wäre Bayer Leverkusen gewesen, das noch die Champions League erreicht hätte.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Bei Borussia Dortmund (-1 Punkt ohne VAR) und Bayern München (gleich viele Punkte) hatte der Videobeweis am Ende (fast) keine Auswirkungen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image