vergrößernverkleinern
Mit dem SPORT1 Tippspiel können Sie abräumen
Mit dem SPORT1 Tippspiel können Sie abräumen © SPORT1-Grafik: Imago/iStock/SPORT1
Lesedauer: 6 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach der Länderspiel-Pause ist vor der Bundesliga. Höchste Zeit, sich für das SPORT1 Tippspiel einzulesen. SPORT1 macht Sie fit für den 4. Spieltag.

Nach einer Woche ohne Bundesliga geht es am Samstag nun endlich wieder los. Der 4. Spieltag steht an.

Damit geht auch das neue SPORT1 Tippspiel weiter, in dem Sie sich mit Ihren Freunde und SPORT1 Experten wie Mario Basler messen und zu Deutschlands Tippkönig werden können. (Alle Infos zum neuen SPORT1 Tippspiel)

SPORT1 fasst für alle Teilnehmer die wichtigsten Infos und Statistiken zu den Spielen am 4. Spieltag zusammen!

Anzeige

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

FC Augsburg – RB Leipzig (Sa., 15.30 Uhr)

In Augsburg findet an diesem Wochenende das Topspiel bereits um 15.30 Uhr statt, wenn der Sensationszweite auf den Tabellenführer aus Leipzig trifft. (Tabelle der Bundesliga)

Auch wenn der FC Augsburg bislang kein Spiel dieser noch jungen Saison verlor und sogar Borussia Dortmund mit 2:0 besiegte, ist die Elf von Julian Nagelsmann in dieser Partie klar in der Favoritenrolle.

In elf Aufeinandertreffen siegten die Roten Bullen fünf Mal. Aufgrund der steigenden Infektionszahlen in der Stadt Augsburg wird die Partie allerdings ohne Zuschauer stattfinden

TSG 1899 Hoffenheim – Borussia Dortmund (Sa., 15.30 Uhr)

Nach ihrem Überraschungscoup gegen den FC Bayern kassierte die Hoeneß-Elf in Frankfurt eine 1:2-Niederlage. Mit sechs Punkten stehen die Kraichgauer aktuell auf dem sechsten Tabellenrang.

Der Gegner aus Dortmund steht nur dank eines besseren Torverhältnisses vor der TSG auf Platz fünf. Der Ausgang der Partie ist zum aktuellen Zeitpunkt völlig offen. 

In 26 Aufeinandertreffen siegten die Dortmunder zehn Mal, die TSG konnte sieben Partien für sich entscheiden. 

Die Dortmunder plagen aktuell jedoch Abwehrsorgen. Neben dem langzeitverletzten Dan-Axel Zagadou fehlt nun auch Manuel Akanji. Der Schweizer wurde bei der Nationalmannschaft positiv auf COVID- 19 getestet und darf deshalb am 4. Spieltag der Bundesliga noch nicht wieder teilnehmen. 

Der Torgarant der Schwarz-Gelben ist allerdings wieder on fire!

Nachdem Erling Haaland seinen Traum von der EM-Teilnahme mit Norwegen in der vergangenen Woche gegen Serbien hatte begraben müssen und seine Wut zum Ausdruck brachte, lieferte er anschließend in der Nations League die passende Reaktion. 

Am Sonntagabend gewann Norwegen am 3. Spieltag der Gruppe B 2 mit 4:0 (2:0) gegen Rumänien.

Dabei erzielte der BVB-Star gleich drei Tore - Frustbewältigung par exellence. Auch in der Bundesliga hat Haaland nach drei Spielen schon vier Treffer auf dem Konto. 

SC Freiburg – SV Werder Bremen (Sa., 15.30 Uhr)

Nach zwei sieglosen Partien muss der SC Freiburg wieder punkten. Aktuell steht die Mannschaft von Trainer Christian Streich mit vier Punkten nach drei Spielen auf dem Platz zwölf.

Der Fast-Absteiger aus Bremen darf allerdings auch nicht verlieren, um im Laufe der Saison nicht wieder in den Abstiegsstrudel zu geraten. Aktuell ist das Team von Coach Florian Kohfeldt mit sechs Punkten absolut im Soll.

Die Grün-Weißen befinden sich laut Statistik in der Favoritenrolle. In 42 Begegnungen gewannen die Freiburger nur zehn Mal, acht Spiele endeten remis.

Hertha BSC – VfB Stuttgart (Sa., 15.30 Uhr)

Hertha BSC ist nach drei Spieltagen mit drei Punkten nur Tabellendreizehnter. Dies ist hinsichtlich des Auftaktprogramms gegen Eintracht Frankfurt, Bayern München und Werder Bremen durchaus verbesserungswürdig. Vor allem defensiv müssen die Hauptstädter zulegen, sie kassierten bereits acht Gegentore. 

Da lief es für den Aufsteiger aus Stuttgart bislang deutlich besser. Nach drei Partien steht die junge Elf von Coach Pellegrino Matarazzo mit vier Zählern auf dem achten Tabellenrang. 

Ein Blick auf die Statistik zeigt: Zwar gewann die Hertha in 72 Partien 27 Mal, allerdings verließen in 29 Aufeinandertreffen die Schwaben den Platz als Sieger. 

1. FSV Mainz – Bayer 04 Leverkusen (Sa., 15.30 Uhr)

In dieser Partie steht die Favoritenrolle ganz klar fest. Die noch sieglosen Rheinhessen sind hier der krasse Underdog.

Nachdem Trainer Achim Beierlorzer entlassen wurde, wird wie im Spiel bei Union Berlin auch gegen Bayer Leverkusen wieder der bisherige Co-Trainer Jan-Moritz Lichte das Team betreuen.

Auch für Leverkusen lief es in dieser noch jungen Saison bislang nicht rund, mit drei Remis sind die Rheinländer auch nicht sonderlich gut gestartet.

Verzichten müssen die Leverkusener auf einen Neuzugang. Santiago Arias hat sich beim WM-Qualifikationsspiel mit Kolumbien gegen Venezuela einen Bruch des linken Wadenbeins zugezogen.

Darüber hinaus erlitt er einen Syndesmoseriss und weitere Bänderverletzungen im betroffenen Sprunggelenk. Der Rechtsverteidiger muss sich zwingend einer Operation unterziehen und fällt voraussichtlich ein halbes Jahr aus.

Arminia Bielefeld – FC Bayern München (Sa., 18.30 Uhr)

Der Bundesliga-Aufsteiger muss gegen den Rekordmeister aus München ran.

Obwohl die Münchner am 2. Spieltag gegen Hoffenheim überraschenderweise verloren hatten, sollte es für die Bayern gegen den krassen Außenseiter aus Bielefeld zum Sieg reichen.

Die Arminen um Trainer Uwe Neuhaus sind allerdings mit vier Punkten aus drei Spielen sehr beachtlich in die Saison gestartet.

Doch die Statistik spricht ganz klar für die Bayern: In 36 Begegnungen konnte Bielefeld nur fünf Mal siegen.

Borussia Mönchengladbach – VfL Wolfsburg (Sa., 20.30 Uhr)

Gladbach und Wolfsburg wollen beide am Samstagabend nichts anbrennen lassen.

Nur ein Punkt trennt die beiden Kontrahenten. Während Gladbach nach einem Sieg und einem Remis aus drei Spielen mit vier Punkten auf Platz elf steht, befinden sich die Wölfe nach drei Remis auf Tabellenrang 15.

Entsprechend geht die Borussia als leichter Favorit in den 4. Spieltag. 

1.FC Köln– Eintracht Frankfurt (So., 15.30 Uhr)

Am Sonntag trifft der Drittletzte der aktuellen Tabelle aus Köln auf den derzeitigen Dritten Eintracht Frankfurt.

Der Effzeh wartet bereits seit 13 Bundesliga-Partien auf den ersten Sieg. Aktuell hat die Truppe von Trainer Markus Gisdol noch nichts zählbares auf dem Konto. 

Die Frankfurter konnten bereits aus den ersten drei Spieltagen sieben Punkte holen. Deshalb sind die Hessen auch klar in der Favoritenrolle.

Auch wenn die Statistik der vergangenen Aufeinandertreffen knapp für die Domstädter spricht. In 106 Aufeinandertreffen konnte der Effzeh 40 für sich entscheiden, Frankfurt nur 37 Spiele. 

FC Schalke 04 – 1. FC Union Berlin (So., 18.00 Uhr)

Zum Abschluss des 4. Spieltags der Bundesliga empfängt Schalke 04 den 1. FC Union Berlin. 

Die Knappen haben mit drei Niederlagen und einem Torverhältnis von 1:15 einen historisch schlechten Saisonstart hingelegt. Noch nie kassierte ein Bundesligist 15 Gegentore aus den ersten drei Ligaspielen.

Doch selbst gegen den Vorjahresaufsteiger sind die Königsblauen nicht in der Favoritenrolle. 

Union Berlin steht mit vier Punkten aktuell auf Rang neun. Damit hätte vor der Saison wohl kaum jemand gerechnet. 

Worauf warten Sie noch? Registrieren Sie sich HIER für das SPORT1 Tippspiel und gewinnen Sie attraktive Preise!

Nächste Artikel
previous article imagenext article image