vergrößernverkleinern
Marius Wolf brachte Köln mit einem Doppelpack auf Kurs
Marius Wolf brachte Köln mit einem Doppelpack auf Kurs © Imago
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Köln - Der 1. FC Köln feiert im Duell mit Arminia Bielefeld den ersten Heimsieg seit elf Monaten und verlässt den Relegationsrang. Zum Matchwinner wird Marius Wolf.

Kollektives Aufatmen beim 1. FC Köln!

Angeführt von Marius Wolf hat die Mannschaft von Markus Gisdol das Kellerduell gegen Arminia Bielefeld mit 3:1 (2:0) für sich entschieden. Trainer Gisdol, für den das Duell mit dem Aufsteiger nach SPORT1-Informationen ein Schicksalsspiel war, hat sich vorerst etwas Luft verschafft. (Spielplan und Ergebnisse der Bundesliga)

SPORT1 zeigt im DFB-Pokal-Achtelfinale das Duell VfL Wolfsburg - Schalke 04 am 3. Februar ab 17.30 Uhr LIVE im TV und im STREAM - mit ausführlichen Vor- und Nachberichten und "Mixed Zone – Die Volkswagen Tailgate Tour Live"

Anzeige

Wolf schnürt Doppelpack gegen Arminia Bielefeld

Der FC verließ dank des ersten Heimsieges seit 14 Spielen oder elf Monaten den Relegationsplatz und klettert mit nun 18 Punkten auf Rang 14 - die Arminia rutschte mit einem Zähler weniger auf Platz 16 ab. (Die Tabelle der Bundesliga)

"Unser letzter Heimsieg war gegen Schalke. Ich weiß noch, wie das Stadion gebrannt hat", sagte Gisdol: "Ich glaube, dass viele Fans heute zu Hause gefeiert haben."

Marius Wolf brachte die Kölner mit seinen ersten beiden Saisontoren (10., 28.) auf die Siegerstraße. In der zweiten Halbzeit erzielte Elvis Rexhbecaj dann die frühe Vorentscheidung (62.), auch wenn den Gästen durch Sergio Córdova wenig später auch ein Treffer gelang. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

"Das wurde auch mal Zeit", sagte Kölns Geschäftsführer Horst Heldt bei Sky über Wolfs Tore. "Es freut mich für ihn natürlich. Er hatte auch in den Spielen davor schon immer mal wieder Möglichkeiten, auch in Hoffenheim." Den Sieg bezeichnete Heldt als verdient: "Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht. Der Sieg war wichtig."

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Köln-Neuzugang Meyer zunächst auf der Bank

Gisdol verzichtete in seiner Startelf zunächst auf den prominenten Winter-Neuzugang Max Meyer, den er erst in der 90. Minute einwechselte. Brügge-Leihgabe Emmanuel Dennis lief indes von Beginn an auf und ließ seine Klasse ab und an aufblitzen. Allerdings war den Nigerianer noch die fehlende Bindung zum Kölner Spiel anzumerken.

Meistgelesene Artikel

Köln kontrollierte von Beginn an das Geschehen, Wolfs Abstauber nach einer Ecke von Andrej Duda verlieh den Gastgebern in der Anfangsphase zusätzlich Sicherheit. Die Gäste hatten nach einem ruhenden Ball die beste Chance zum Ausgleich, aber Ritsu Doan (22.) scheiterte per Kopf am gut reagierenden Timo Horn.

FC-Geschäftsführer Heldt sieht Gelb

Nach einer abgefälschten Flanke von Ismail Jakobs schnürte Wolf mit einer sehenswerten Direktabnahme ins rechte untere Eck seinen ersten Doppelpack in der Bundesliga.

Kurz vor der Pause wurde es noch einmal hitzig: Die Kölner Bank beschwerte sich lautstark über eine Gelbe Karte gegen Jakobs nach einem Foul im Mittelfeld. Geschäftsführer Heldt sah deswegen auch Gelb.

Nach dem Seitenwechsel zappelte der Ball zunächst im Netz des Kölner Tores. Der Treffer von Ritsu Doan wurde allerdings nicht anerkannt, weil Fabian Klos den Ball zuvor mit der Hand gespielt hatte.

Wenig später sorgte dann Rexhbecaj für das 3:0, nachdem er von Ellyes Shkiri mit einem Vertikalpass mustergültig bedient worden war. Bielefeld jedoch gab sich noch nicht geschlagen - und durch Córdova zum Anschlusstreffer (73.).

Danach konnte Köln das Spiel wieder beruhigen und musste nur noch einen gefährlichen Moment überstehen, als Cebio Soukou mit einem Fernschuss den linken Pfosten traf.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image