Schlechter Verlierer? Pep erklärt Tribünen-Verbannung
teilenE-MailKommentare

Manchester und Rom - Den Liverpool-Coach überrascht Barcelonas Aus. ManCity-Trainer Pep Guardiola ist nach der Champions-League-Pleite bedient. Die Stimmen.

Der AS Rom hat überraschend den FC Barcelona durch einen 3:0-Sieg aus der Champions League geworfen und steht im Halbfinale. 

Jürgen Klopps FC Liverpool hat nach einem 2:1-Sieg gegen Manchester City ebenfalls das Halbfinale erreicht.

SPORT1 fasst die Stimmen von Sky und aus der Mixed Zone zusammen.

Jürgen Klopp (Trainer FC Liverpool): "Wir haben ihnen am Anfang in die Karten gespielt, mit dem 1:0 nach eineinhalb Minuten, das wir ihnen aufgelegt haben. Ich habe mit dem frühen Tor ein bisschen gerechnet. Du musst mit dem Druck umgehen lernen. Nach dem 1:0 haben wir es erst gut gemacht, dann aber aufgehört zu spielen und sie haben Druck aufgebaut wie verrückt. Wir waren nicht gut im Umschaltspiel und hatten keine Entlastung."

... über die zweite Halbzeit: "Ich habe den Jungs ein gutes Gefühl mitgegeben. Wir haben mit dem Tor die Stimmung verändert. City ist unruhig geworden, wir machen das zweite Tor und gewinnen das Spiel. Es war eine fantastische Leistung der Jungs, sie sind übers Limit gegangen. Ich bin sehr stolz auf das Team. Es gibt nichts Schlechtes zu sagen. Manchester City war das schwerste Los. Wir sind im Halbfinale, das ist verrückt."(Ergebnisse und Spielplan der Königsklasse)

...über Roms Coup gegen Barcelona: "Jemand hat mir davon erzählt, als ich die Treppe rauf kam. ich habe wirklich gedacht, es sei ein Witz. Nicht, dass ich Rom nicht respektieren würde - das absolute Gegenteil ist der Fall. Die Roma hat ein fantastisches Team. Edin Dzeko, wow! Sie haben Mo Salah verloren und schaffen es ins Halbfinale. Das ist schon eine ziemlich große Sache." 

James Milner (FC Liverpool): "Vielleicht hat uns das frühe Gegentor wachgerüttelt. Jeder weiß, wie gut Manchester City ist - und sie zu schlagen ist gut fürs Selbstbewusstsein, aber wir müssen in der nächsten Runde noch besser sein."

Pep Guardiola (Trainer Manchester City): "Es war ein schweres Spiel, Glückwunsch an Liverpool. Wir werden nächste Saison noch stärker zurückkommen. Unser Ergebnis in Liverpool hat es schwer gemacht. Wir machen das erste Tor, machen das zweite Tor. Aber die Entscheidungen des Referees: In Anfield stand Salah bei seinem Tor im Abseits, bei Sanes Tor kam der Ball von Milner. Ich habe der Mannschaft gratuliert, aber du musst gut sein und die Schiedsrichter-Entscheidungen müssen auch passen."

... über den Schiedsrichter: "Ich sagte ihm, es war ein Tor. Ich hatte Recht. Er ist ein spezieller Typ. Er mag es, im Recht zu sein, er mag es, besonders zu sein. Ich kenne ihn aus Spanien. Er will anders sein. Wenn jeder eine Entscheidung sieht, will er etwas anderes sehen. Er hat überreagiert, als er mich auf die Tribüne schickte. Ich habe kein falsches Wort gesagt."(Die Spiele zum Nachlesen im TICKER)

Gabriel Jesus (Manchester City): "Wir gehen nach zwei Minuten in Führung, das war sehr wichtig. Unglücklicherweise zählte unser zweites Tor nicht. Das veränderte das Spiel."

... über Müdigkeit: "Ich glaube nicht, dass Müdigkeit das richtige Wort ist. Unglücklicherweise haben wir in Anfield nicht gewonnen. Heute haben wir das Spiel aus der Hand gegeben. Diese Dinge passieren im Fußball."

Eusebio Di Francesco (Trainer AS Rom): "Viel mehr als das Taktische, hat heute unsere Mentalität und unsere Aggressivität entschieden. Warum sollten wir jetzt nicht an das Finale in Kiew glauben?"

Radja Nainggolan (AS Rom): "Das war heute das perfekte Spiel mit dem perfekten Resultat."

Ernesto Valverde (Trainer FC Barcelona): "Ich bin dafür verantwortlich. Ich bin der Kopf der Mannschaft. Die Roma war physisch stark und wir hatten damit viele Probleme. Es ist eine schmerzhafte Niederlage. Wir wollten alle den Titel holen, aber nur einer kann gewinnen." 

Andres Iniesta (FC Barcelona):  "Das ist eine riesige Enttäuschung, damit haben wir nicht gerechnet. Wir hatten große Hoffnungen in dieser Saison und jetzt ist einmal mehr eine Chance dahin. Es ist möglich, dass das mein letztes Champions-League-Spiel mit Barca war."

Josep Maria Bartomeu (Präsident FC Barcelona): "Es ist ein sehr trauriger Tag. Die Roma hat einfach besser gespielt, sie haben uns in allen Bereichen dominiert. Es tut mir leid für all die Barca-Fans auf der ganzen Welt."

--

Lesen Sie auch:

- Sensations-K.o.! Roma wirft Barca aus der Champions League

- Pressestimmen: "Die lächerlichste Blamage Barcas in der Geschichte"

Nächste Artikel
previous article imagenext article image