Stöger warnt: So gefährlich ist Salzburg
teilenE-MailKommentare

Nyon - Im Achtelfinale der Europa League erwischt der BVB mit dem FC Salzburg ein machbares Los - vor allem Peter Stöger ist begeistert. RB Leipzig muss nach Russland reisen.

In der Schweizer Nyon fand die Auslosung zum Achtelfinale der UEFA Europa League statt. Dabei erwischte Borussia Dortmund mit dem FC Salzburg ein machbares Los. Nicht ganz so begeistert dürfte RB Leipzig sein, die es mit Zenit St. Petersburg zu tun bekommen. Der LIVETICKER von SPORT1 zum Nachlesen.

Die Achtelfinal-Paarungen im Überblick:

Lazio Rom - Dynamo Kiew
RB Leipzig - Zenit St. Petersburg
Atletico Madrid - Lokomotive Moskau
ZSKA Moskau  - Olympique Lyon
Olympique Marseille - Athletic Bilbao
Sporting Lissabon - Viktoria Pilsen
Borussia Dortmund - FC Salzburg
AC Mailand - FC Arsenal

+++ Das war's von der Auslosung +++

Sowohl Borussia Dormund als auch RB Leipzig dürfen sich berechtigte Hoffnungen aufs Viertelfinale machen. 

+++ Anstoßzeiten stehen fest +++

Der BVB legt im Hinspiel gegen Salzburg bereits um 19 Uhr los. Der Anstoß der Partie zwischen RB Leipzig und Zenit St. Petersburg erfolgt um 21.05. Im Rückspiel haben die Sachsen das frühe Spiel, Dortmund das späte.

+++ Hasenhüttl zu Zenit +++

"Wir sind erstmal sehr froh, dass wir noch dabei sind. Dass es keine einfachen Gegner mehr gibt, ist jedem klar. Wir haben sicherlich mal eine andere Himmelrichtung erwischt - Richtung Norden. Recht frisch dort. Fußballerisch ein Gegner, der viel Qualität hat. Ein guter Gegner, keine Frage. Dementsprechend ist es eine gute Herausforderung für uns. Das wird kein Betriebsurlaub dorthin. Da wird es zur Sache gehen."

+++ Auch Heynckes äußert sich +++

Auf der Bayern-PK wird der Bayern-Trainer von SPORT1 zu den Gegnern der deutschen Europa-League-Teams gefragt.

"St. Petersburg würde ich als schwereres Los sehen. RB hat in den letzten Jahren einen rasanten Aufstieg vollzogen. Leipzig verspricht für die Zukunft viel, ich traue ihnen zu, eine Runde weiter zu kommen - vielleicht mal ins Halbfinale oder Finale. Dortmund hat sich konsolidiert, hatte gestern aber Glück. Für den deutschen Fußball wäre eine weitere Runde wünschenswert, sie haben auch das Potenzial dazu."

+++ Stöger über das Atalanta-Spiel +++

"Wir haben nicht unbedingt zehn Spieler im Kader, deren Stärke das körperbetonte Spiel ist. Wir müssen mehr Widerstand leisten. Ich wünsche mir, dass wir uns mehr und mehr an diese Tugenden reinarbeiten. Ich will keine Kampfmaschinen, aber mehr Gegenwehr. Das hätte man besser lösen können gegen Atalanta."

© SPORT1

+++ Stöger freut sich auf Salzburg +++

"Salzburg hat in der Europa League schon außergewöhnliche Ergebnisse erzielt. Sie sind unbekümmert, mit den Tugenden wie Leipzig, aggressiv zu verteidigen. Es ist eine andere Kategorie von der Konkurrenzsituation, aber sie sind in den letzten Jahren immer Meister geworden. Ich freue mich. Es ist eine Möglichkeit, als österreichischer Trainer gegen eine österreichische Mannschaft zu spielen. Die Aufgabe ist sportlich reizvoll, aber machbar. Das ist für mich etwas Besonderes, nach Jahren mal wieder ein Pflichtspiel in Österreich zu haben."

+++ Was sagt Peter Stöger? +++

Auf der PK der Borussia äußert sich der Trainer gleich zum kommenden Gegner.

+++ BVB und RB zunächst mit Heimrecht +++

Das Hinspiel findet am 8. März in Dortmund statt, das Rückspiel steigt eine Woche später in Salzburg. Auch RB Leipzig hat zunächst Heimrecht. Die genauen Uhrzeiten werden noch bekannt gegeben.

+++ Kracher am Ende +++

Als letztes Los wird ein Leckerbissen gezogen. Der AC Mailand empfängt den FC Arsenal!

+++ BVB gegen Salzburg +++

Die Borussia hat mit dem FC Salzburg einen machbaren Gegner gezogen. Das wird die Mienen in Westfalen aufhellen!

+++ Russische Teams weg +++

Der BVB wird nicht gegen einen russischen Gegner antreten

+++ Leipzig zieht Zenit +++

RB muss nach Russland und hat es mit Zenit St. Petersburg zu tun.

+++ Lostrommel wird gerührt +++

Was ist das erste Duell? Lazio gegen Kiew!

+++ Die Spannung steigt +++

Die Lostöpfe stehen bereit, gleich geht's los!

+++ Abidal ist da +++

Eric Abidal betritt die Bühne - und wird von Marchetti zu seinem Ex-Klub befragt. "Marseille hat sehr gute Spiele gegen Villarreal gemacht und ist zurecht im Achtelfinale".

+++ Prozedere wird erklärt +++

Marchetti sagt, dass es keine Beschränkungen mehr im Achtelfinale gibt - außer dass russische und ukrainische Teams nicht aufeinander treffen können.

+++ Jetzt kommt Marchetti +++

Da kommt er schon, der Nachfolger von Gianni Infantino als "Confrencier" der UEFA bei allen Auslosungen: Giorgio Marchetti. Auch er erinnert noch einmal an Bilbao und drückt die Verbundenheit der UEFA mit den betroffenen Angehörigen aus.

+++ Teams werden vorgestellt +++

Die 16 qualifizierten Klubs werden per Video im Schnelldurchgang vorgestellt.

+++ Es geht los +++

Zunächst spricht Pedro Pin über die schlimmen Geschehnissen von gestern, als in Bilbao ein Polizist ums Leben gekommen ist.

+++ Marchetti moderiert +++

Wie immer wird der stellvertretende UEFA-Generalsekretär Giorgio Marchetti gleich ein paar warme Worte an die Anwesenden richten. Das Ritual kennt man ja mittlerweile.

+++ Abidal zieht die Lose +++

Ex-Barca-Star Eric Abidal spielt heute die Losfee.

+++ Auf nach Russland? +++

Der BVB hat schon mal ausgerechnet, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, ein russisches Team aus dem Lostopf zu erwischen.

+++ Um 13 Uhr geht's los +++

Nach der Zwischenrunde der UEFA Europa League steigt am heutigen Freitag  ab 13 Uhr die Auslosung des Achtelfinals in der UEFA-Zentrale im schweizerischen Nyon (im LIVESTREAM auf SPORT1.de ).

Für das Achtelfinale qualifizierten sich sowohl RB Leipzig als auch Borussia Dortmund. Dabei zitterten sich sowohl Leipzig (0:2 gegen Neapel) als auch Dortmund (1:1 bei Bergamo) in die nächste Runde.

+++ So ist der Modus +++

Die Begegnungen werden bei der offenen Auslosung aus einem Lostopf gezogen, es gibt keine Setzliste. Der zuerst gezogene Verein hat Heimrecht.

Hier trifft Joker Schmelzer ins Glück

Im Gegensatz zum Achtelfinale ist auch ein Duell zwischen Klubs aus dem gleichen Land möglich, theoretisch könnte es also bereits jetzt zum Kracher Borussia Dortmund gegen RB Leipzig kommen. Aber auch ein pikantes Duell RB Leipzig gegen Red Bull Salzburg ist möglich.

+++ Ausnahmeregelung +++

Es gibt nur eine Beschränkung: Aufgrund eines Beschlusses des UEFA-Exekutivkommitees dürfen keine Teams aus Russland auf ukrainische Mannschaften treffen. Die einzige verbliebene ukrainische Mannschaft Dynamo Kiew kann also nicht auf ZSKA Moskau, Lokomotive Moskau oder Zenit St. Petersburg treffen.

+++ Termine fürs Achtelfianle +++

Die Hinspiele der Achtelfinals finden am 8. März statt, die Rückspiele eine Woche später am 15. März. Wie üblich werden die Partien entweder um 19 Uhr oder um 21.05 Uhr angepfiffen. SPORT1 überträgt jeweils eine Partie des Hin- und Rückspiels LIVE im TV und im kostenlosen Livestream.

Die 16 Teams im Überblick:

RB Leipzig (GER)
Borussia Dortmund (GER)
ZSKA Moskau (RUS)
Lokomotive Moskau (RUS)
Atletico Madrid (SPA)
Dynamo Kiew (UKR)
Lazio Rom (ITA)
Viktoria Pilsen (CZE)
Sporting Lissabon (POR)
Olympique Lyon (FRA)
Zenit St. Petersburg (RUS)
AC Mailand (ITA)
Athletic Bilbao (SPA)
FC Arsenal (ENG)
Red Bull Salzburg (AUT)
Olympique Marseille (FRA)

So können Sie die Auslosung LIVE verfolgen:

Free-TV: Sky Sport News HD

Livestream: SPORT1.de

Ticker: SPORT1.de

Nächste Artikel
previous article imagenext article image