vergrößernverkleinern
Manuel Neuer arbeitet nach seinem Mittelfußbruch an seinem Comeback
Manuel Neuer arbeitet nach seinem Mittelfußbruch an seinem Comeback © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Manuel Neuer spielt in den WM-Planungen von Torwarttrainer Andreas Köpke weiter die zentrale Rolle. Lob hat Köpke aber auch für Sven Ulreich übrig.

Bundestorwarttrainer Andreas Köpke plant für die WM 2018 in Russland weiter fest mit Manuel Neuer.

"Ich gehe davon aus, dass er richtig fit wird und diese WM spielen kann", sagte Köpke am Sonntag in der ARD-Sportschau. "Manuel hat 2014 vor der WM gezeigt, dass er keine lange Anlaufzeit braucht. Er hatte sich im Pokalfinale verletzt und hat dann bis zur Weltmeisterschaft eigentlich nicht trainiert."

Neuer arbeitet nach seiner Mittelfuß-OP im September derzeit an seinem Comeback. "Ich stehe mit Manuel ständig in Kontakt, es läuft alles nach Plan", sagte Köpke.

Neuer werde in dieser Saison "noch Spiele in der Bundesliga und Champions League machen, und dann haben wir noch die ganze WM-Vorbereitung", führte Köpke aus.

Wie zuvor schon Bundestrainer Joachim Löw äußerte sich auch Köpke lobend über Neuers Stellvertreter im Bayern-Tor, Sven Ulreich.

Ulreich ist "ein guter Rückhalt"

"Ulreich macht es richtig gut bei Bayern", sagte der Weltmeister von 1990. "Nach anfänglichen leichten Schwierigkeiten, wo schon Kritik aufkam, ist er jetzt ein guter Rückhalt bei Bayern geworden. Es zeigt aber auch, dass es nicht so einfach ist, sofort Topleistungen zu bringen, wenn man keine Spielpraxis hat."

Löw hatte am Samstag am Rande des Bayern-Spiels gegen Schalke 04 (2:1) Ulreich Chancen auf eine WM-Teilnahme in Aussicht gestellt. "Er ist in unserem Blickfeld für die WM in Russland", sagte Löw bei Sky.

Köpke sieht nur Platz für einen FCB-Keeper

Eine gleichzeitige WM-Nominierung Neuers und Ulreichs schloss Köpke allerdings so gut wie aus.

"Das sehe ich problematisch", sagte der 55-Jährige bei WDR2 Sonntag live. "Fakt ist aber, dass Sven Ulreich einen richtig guten Job macht und deshalb ist er im Blickfeld der Nationalmannschaft. Nicht nur für den Fall, dass Manuel Neuer ausfällt, sondern auch falls sich ein anderer Torwart verletzt."

Köpke kündigt Experimente an

Müsste sich Köpke jetzt festlegen, würde er "zu 90 Prozent" das Torhüter-Trio nominieren, das auch im vergangenen Sommer beim Confed Cup dabei war. "Ter Stegen, Trapp und Leno haben durch den Confed Cup einen kleinen Bonus, weil sie es da richtig gut gemacht haben", sagte Köpke in der ARD.

Dennoch kündigte er für die nächsten Länderspiele Ende März gegen Spanien und Brasilien Experimente ab. "Da wollen wir eine gute Mannschaft aufs Feld schicken und sicherlich nochmal etwas ausprobieren", sagte Köpke.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image