Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Mit sieben Treffern hat Luca Waldschmidt bereits mit Rekordhalter Markus Berg gleichgezogen. Nun möchte der Stürmer des SC Freiburg mit Deutschland den Titel holen.

Irgendwie kommt es einem bekannt vor. Deutschland spielt gegen Spanien um den Europameistertitel bei der UEFA U21-Europameisterschaft. Bereits beim letzten Turnier 2017 hieß die Endspielpaarung Deutschland gegen Spanien - und es war ebenfalls der 30. Juni. (UEFA U21-Europameisterschaft, Finale: Spanien - Deutschland, ab 20.45 Uhr im SPORT1-Liveticker)

Wenn es nach den Wünschen des DFB-Teams geht, dürft es auch den gleichen Ausgang wie 2017 nehmen. Damals gewannen die deutschen Nachwuchskicker 1:0 und setzten sich zum zweiten Mal Europas Fußballkrone auf.

Nun soll es also den dritten Titel geben und vor allem Luca Waldschmidt gibt mehr als berechtigten Grund zur Hoffnung. Mit seinen beiden Treffern im Halbfinale gegen Rumänien zog der Stürmer des SC Freiburgs an Pierre Littbarski vorbei. Der war seit 1982 mit sechs Treffern der erfolgreichste deutsche Torschütze bei einer U21-EM.

Anzeige

Waldschmidt vor Torrekord

Nun steht nur noch ein Goalgetter auf einer Stufe mit dem 23-Jährigen. Der Schwede Markus Berg erzielte 2009 ebenfalls sieben Treffer bei einer U21-EM. Allerdings steht für den gebürtigen Siegener Waldschmidt der Teamerfolg über allem. "Klar ist das schön und freut mich natürlich auch. Aber der Titel für die gesamte Mannschaft steht da über allem. Wie viel Tore ich am Ende mache, ist zweitrangig", versucht er, von seiner eigenen Erfolgsstory abzulenken.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Kuntz setzt auf Amiri - Richter auf der erneut auf der Bank

Das tut er allerdings auch völlig zu Recht. Denn auch, wenn Deutschland das letzte Aufeinandertreffen bei einer U21-EM gewonnen hat, sind die Iberer als einer der ganz großen Favoriten auf den Titel in das Turnier gestartet. Abgesehen von der Auftaktniederlage gegen Italien überzeugte das spanische Team. Vor allem die vier Treffer gegen die starke französische Defensive sind ein Statement.

Bei Deutschland kehrt der im Halbfinale gelbgesperrte Benjamin Henrichs in die Startelf zurück. Er verdrängt Maximilian Mittelstädt auf der Linksverteidigerposition. Dazu steht Nadiem Amiri wieder in der Startelf. Zudem verdrängt der Schalker Suat Serdar den Gladbach Florian Neuhaus aus der Startelf. Marco Richter bleibt erneut nur ein Platz von der Bank. Die Innenverteidigung besteht wie gewohnt aus Jonathan Tah und Timo Baumgartl.

Allerdings muss sich die deutsche Elf auch nicht verstecken. Immerhin stellt sie mit aktuell 14 Treffern die beste Offensive des Turniers und hat mit Luca Waldschmidt einen Stürmer, der momentan absolut on fire ist und der natürlich auch gegen Spanien startet. Aber vielmehr als die individuelle Klasse ihres Topstürmers überzeugt das deutsche Team durch die Mannschaftsleistung.

Spanien setzt auf Überfallaktionen

Speziell gegen Österreich lud das deutsche Team geradezu zum Toreschießen ein. Eine Mannschaft wie Spanien wird sich bei solchen Chancen nicht zwei Mal bitten lassen.

Vor allem, da Spanien im gewohnt offensiven 4-3-3 antreten wird. Dabei steht beim Team von Luis de la Fuente der Ballbesitz im Mittelfeld im Vordergrund, um dann mit schnellen Überfallaktionen die Deutschen zu überrumpeln.

Jetzt das aktuelle Trikot des DFB-Teams bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Die Highlights auf SPORT1

Für alle, die das Spiel verpassen oder sich den Auftritt der DFB-Youngster nochmal anschauen möchten, zeigt SPORT1 die Highlights der Partie in einer halbstündigen Zusammenfassung ab 23.30 Uhr im Free-TV. (UEFA U21-Europameisterschaft, Finale: Highlights Spanien - Deutschland, ab 23.30 Uhr auf SPORT1 im Free-TV)

Die Aufstellungen:

Spanien: Sivera – Aguirregabiria, Vallejo, Nunez, Firpo – Ruiz, Roca – Olmo, Ceballos, Fornals – Oyarzabal
Deutschland:  Nübel - Klostermann, Tah, Baumgartl, Henrichs – Eggestein – Serdar, Dahoud, Öztunali – Amiri - Waldschmidt

So können Sie Spanien - Deutschland LIVE verfolgen:

TV: ARD
Stream: sportschau.de
Liveticker: SPORT1.de

Nächste Artikel
previous article imagenext article image