Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Ausbildung der Torhüter der deutschen Handball-Nationalmannschaften wird in die Hände eines Kompetenz-Teams unter der Leitung von Mattias Andersson gelegt.

Prominente Verstärkung für die deutschen Handball-Nationalmannschaften der Männer und Frauen: Unter der Leitung des langjährigen Weltklasse-Keepers Mattias Andersson wird es künftig ein Kompetenz-Team für die Torhüter geben. Der Schwede Andersson übernimmt zum 1. Februar 2020 die Position des führenden Torwarttrainers des Deutschen Handballbundes (DHB).

Unterstützt wird er von den 2007-Weltmeistern Henning Fritz (238 Länderspiele) und Johannes Bitter (144), 2016-Europameister Carsten Lichtlein (220) sowie den Ex-Nationaltorhüterinnen Clara Woltering (222), Christine Lindemann (147) und Katja Kramarczyk (140).

Torwart entscheidend für Erfolg

"Ich habe 17 Jahre meiner Profikarriere in Deutschland verbracht. Es ist eine große Ehre, diese Anfrage erhalten zu haben und ab Februar für Deutschland arbeiten zu dürfen", sagte Andersson, der bis 2018 für den THW Kiel, den TV Großwallstadt und die SG Flensburg-Handewitt das Tor hütete. Inzwischen arbeitet der 148-malige Nationalspieler als Torwarttrainer für den THW Kiel - eine Tätigkeit, die er parallel zum DHB weiter ausführen wird.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

"Wir sind glücklich, dass wir Mattias Andersson für uns gewonnen haben. Er ist einer der wenigen international hoch renommierten Experten", sagte DHB-Sportvorstand Axel Kromer: "Die Qualität des Torwartspiels beeinflusst die Erfolgswahrscheinlichkeit einer Mannschaft nachweislich." Von der Verpflichtung Anderssons verspricht sich der DHB "die womöglich entscheidenden Prozente Leistungszuwachs für unsere Nationalmannschaften".

Betreuung aller Nationaltorhüter

Perspektivisch wolle der Verband die Stelle eines Bundestrainers Torwart schaffen, "die dann aus Bundesmitteln finanziert sein muss". Zusammen mit den Experten Woltering, Kramarczyk, Lindemann, Fritz, Bitter und Lichtlein hat Andersson den Auftrag, für den deutschen Handball eine einheitliche Torwart-Ausbildungs-Philosophie zu erarbeiten.

Jetzt aktuelle Handball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Weitere Ziele, so heißt es in der DHB-Mitteilung von Montag, sind die Weiterentwicklung und Qualitätssicherung des Torwarttrainings, der Torwarttrainer-Ausbildung sowie der Torwarttrainer-Steuerung. Dies beinhaltet auch die Betreuung aller Nationaltorhüter in allen DHB-Nationalmannschaften unabhängig von Geschlecht, Altersstufe, Halle und Beach.

Der im schwedischen Ystad lebende Andersson, der als Profi zwei Mal die Champions League gewonnen hat und sechs deutsche Meistertitel holte, wird künftig alle Maßnahmen der Männer-Nationalmannschaft sowie die Regionallehrgänge begleiten, das Training der Torhüter übernehmen, den Austausch mit den Heimtrainern pflegen und Bundestrainer Christian Prokop in Torhüterfragen beraten.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image