Schützenfest im Halbfinale - Köln deklassiert den HTHC
teilenE-MailKommentare

Rot-Weiss Köln macht mit einem Kantersieg den Einzug ins Finale beim Final Four um die deutsche Meisterschaft klar. Der Titelverteidiger scheitert dagegen.

Bei der deutschen Hockeymeisterschaft in Krefeld haben Rot-Weiss Köln und Uhlenhorst Mülheim das Endspiel in der Herrenkonkurrenz erreicht. Die Mülheimer behielten im zweiten Halbfinale des Final-Four-Turniers am Samstag gegen Titelverteidiger Mannheimer HC mit 2:1 (2:0) knapp die Oberhand.

Die Tore für Rekordmeister Uhlenhorst gelangen vor 7054 Zuschauern auf der Anlage des Crefelder HTC Malte Hellwig sowie Nationalspieler Timm Herzbruch.

Im ersten Semifinale hatte Hauptrundenprimus Köln zuvor beim 8:2 (4:2) gegen den Harvestehuder THC ein Schützenfest gefeiert. Durch den klaren Erfolg zogen die Rheinländer bereits zum siebten Mal in Folge in das Endspiel um die deutsche Meisterschaft ein.

"Wir haben sehr konsequent gespielt und das Spiel auch dominiert", zeigte sich Nationalspieler Christopher Rühr nach Spielende zufrieden. Der Stürmer traf doppelt, außerdem trugen sich  Jan Fleckhaus (2), Tom Grambusch, Moritz Trompertz, Christopher Zeller und Marco Miltkau in die Torschützenliste ein.

Bitteres Eigentor entscheidet Halbfinale

Auch Kölns Coach Andre Henning hatte wenig auszusetzen: "Mal abgesehen von den acht Ecken gegen uns, was einen Trainer in der Menge nie freut, haben wir viel von dem, was wir uns vorgenommen hatten, auch sehr gut umgesetzt. Die Mannschaft hat die Qualität auf den Platz gebracht, unsere herausragenden Leute im richtigen Moment stark in Szene zu setzen." 

Hamburger Derby bei den Frauen

Bei den Frauen kommt es zuvor zum Hamburger Duell zwischen den Teams Club an der Alster und Uhlenhorster HC. Hauptrundensieger Club an der Alster besiegte den Düsseldorfer HC mit 4:3 (1:1, 0:0, 3:2) nach Penaltyschießen, Meister UHC schlug den Mannheimer HC ebenfalls mit 4:3 (0:0) nach Penaltyschießen.

Torhüterin rettet UHC Hamburg mit Glanzleistung ins Finale

Den Final-Sonntag eröffnen die Damen um 11:00 Uhr. Das Endspiel der Herren folgt im Anschluss ab 15 Uhr. SPORT1 zeigt die Highlights der beiden Partien ab 20:30 Uhr im TV.    

teilenE-MailKommentare