vergrößernverkleinern
Ousmane Coulibaly spielt seit 2016 bei Panathinaikos Athen
Ousmane Coulibaly spielt seit 2016 bei Panathinaikos Athen © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Wegen ausbleibender Gehälter treten die Spieler des griechischen Klubs Panathinaikos Athen in den Streik. Letztmals sollen sie im Oktober bezahlt worden sein.

Nächster Aufreger im griechischen Fußball.

Die Profis des 20-maligen Meisters Panathinaikos Athen sind am Montag wegen ausstehender Gehaltszahlungen in den Streik getreten.

Nach Angaben griechischer Medien sei den Spielern der Lohn letztmals im vergangenen Oktober ausgezahlt worden. Die Akteure sollen Präsident Vasilis Konstantinou erklärt haben, dass sie erst wieder trainieren würden, wenn die Gehälter mindestens bis zum Dezember gezahlt worden seien.

In der vergangenen Woche war der Klub von der Liga mit einem Abzug von drei Punkten bestraft worden.

Deutscher wartet auf halbe Million

Panathinaikos soll dem ehemaligen Bundesligaprofi Jens Wemmer fast 500.000 Euro an Gehaltszahlungen nicht überwiesen haben. Wemmer spielte von 2015 bis 2017 bei Panathinaikos.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel