vergrößernverkleinern
Dmitry Rybolovlev steht im Mittelpunkt eines großen Justizskandals
Dmitry Rybolovlev steht im Mittelpunkt eines großen Justizskandals © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Dmitri Rybolowlew wird in Monaco vorübergehend in Gewahrsam genommen. Der russische Milliardär ist Mittelpunkt eines großen Justizskandals.

Der russische Milliardär Dmitri Rybolowlew, Präsident des französischen Erstligisten AS Monaco, ist im Fürstentum vorübergehend in Gewahrsam genommen worden. Das berichtet die französische Nachrichtenagentur AFP am Dienstag.

Rybolowlew steht im Mittelpunkt eines großen Justizskandals in Monaco, der 51-Jährige soll Polizei und Justiz mit Geschenken, Einladungen und ähnlichen Gefälligkeiten bestochen haben.

Der russische Oligarch sei bereits seit Dienstagmorgen in Gewahrsam, seine Wohnung würde durchsucht, hieß es. Ihm wird Korruption, Bestechung und Einflussnahme vorgeworfen. Die AS Monaco selbst kommentierte die Meldungen zunächst nicht.

Jetzt DAZN gratis testen und noch heute die Lique 1 Live & auf Abruf erleben

Im Zusammenhang mit den Vorwürfen hatte im September 2017 Philippe Narmino seinen Posten als Justizminister aufgeben müssen. Stunden zuvor hatte die französische Zeitung Le Monde den Stein ins Rollen gebracht. Sie berichtete ausführlich über die engen Bande, die zwischen Polizei und Justiz des Fürstentums und Rybolowlew bestehen sollen. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image