Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Kylian Mbappé zählt zu den besten Fußballern der Welt. Um die Deutsch-Künste des PSG-Stars ist es dagegen schlecht bestellt - auch wegen Thomas Tuchel.

In Frankreich dominiert seit Jahren Paris Saint-Germain die heimische Ligue 1. Das Starensemble von PSG ist national nahezu konkurrenzlos und heimst Titel um Titel ein.

Seit Sommer 2018 trainiert Thomas Tuchel die Mannschaft. Das Französisch des Deutschen war von Beginn seiner Amtszeit an äußerst respektabel, in manchen Situationen driftet Tuchel aber wohl in die Muttersprache ab.

Das plauderte nun Kylian Mbappé freimütig aus. Der Stürmer gestand in einem Interview mit dem Spiegel, dass es um seine eigenen Deutschkenntnisse eher schlecht bestellt sei. Mbappés überschaubarer Wortschatz umfasse vor allen Dingen Schimpfwörter.

Anzeige

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Dies sei dem eigenen Coach geschuldet, schildert Mbappé: "Ich kenne leider keine schönen Wörter auf Deutsch. Nur Schimpfwörter wie Scheiße. Mein Trainer ist Deutscher, und der sagt das ständig, wenn ihn etwas nervt. Scheiße, Scheiße!" 

In jüngster Vergangenheit dürfte Tuchel allerdings eher selten verbal auffällig geworden sein, denn PSG führt die Liga nach 14 Spieltagen souverän an. Und auch in der Champions League liegt der Hauptstadtklub als Gruppenprimus klar auf Kurs.  

Meistgelesene Artikel

Dass aber auch ein Weltmeister wie Mbappé trotz aller Erfolge ins Grübeln kommen kann, gibt der Franzose offen zu.

"Ich bin manchmal beunruhigt, ich bin ängstlich. Ich bin schließlich ein ganz normaler Mensch", sagt Mbappé, "Wenn man als Spieler versagt, zweifelt man. Wenn man bei einem großen Match verliert, ist da gleich die Frage: Ist das jetzt das Ende?"

Jetzt das aktuelle Trikot von Paris Saint-Germain bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Doch dem 20-Jährigen gelingt es zumeist schnell, die aufkommenden Selbstzweifel wegzuschieben. "Das hält nie lange an, denn das Gute im Fußball ist: Sie haben nicht viel Zeit zum Nachdenken", findet Mbappé, "das nächste Spiel wartet meist schon."   

Nächste Artikel
previous article imagenext article image