Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Trainer Niko Kovac tritt mit AS Monaco auf der Stelle. Der Klub aus dem Fürstentum kommt trotz langer Überzahl gegen Montpellier nicht über ein Remis hinaus.

Niko Kovac muss als Trainer der AS Monaco den nächsten Rückschlag verkraften.

Die Mannschaft des ehemaligen Bayern-Coaches kam trotz über 70-minütiger Überzahl gegen den HSC Montpellier nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus.

Nach einer Roten Karte gegen Teji Savanier (19.), der Monacos Florentino mit gestrecktem Bein im Gesicht traf, brachte Stephy Mavididi (52.) die dezimierten Gäste nach einem Konter sogar in Führung.

Anzeige

Wissam Ben Yedder (70.) rettete den Monegassen mit einem verwandelten Foulelfmeter zumindest einen Punkt und verhinderte nach dem 0:1 bei Stade Brest die zweite Niederlage in Folge.

Partie wegen Coronafällen bei Montpellier auf der Kippe

Monaco liegt damit punktgleich mit dem Tabellensechsten Montpellier mit elf Zählern auf dem siebten Rang der Ligue 1.

Meistgelesene Artikel

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Wegen eines massiven Corona-Ausbruchs stand die Partie im Vorfeld auf der Kippe. Acht Spieler sowie vier Betreuer des HSC Montpellier wurden positiv auf COVID-19 getestet, wie der Klub am Freitag mitteilte. Während die zwölf Personen isoliert wurden, unterzog sich der Rest der Mannschaft von Trainer Michel Der Zakarian weiteren Tests.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image