Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Jürgen Klopp hat Loris Karius als Nummer eins beim FC Liverpool abgesetzt. Ausgerechnet sein Ersatz spendet Trost. Auch er wurde einst von Klopp ausgebootet.

Und plötzlich durfte er nur noch zuschauen...

Beim Spiel gegen den FC Middlesbrough fand sich Keeper Loris Karius nur noch auf der Bank wieder. Jürgen Klopp hatte seinen Torwart degradiert.

Liverpool - Middlesbrough im Video:

Anzeige

Klopps etatmäßige Nummer eins war zuvor nach einigen Patzern massiv kritisiert worden. Nach seiner Ausbootung erhält Karius jetzt aber selbst von seinem Widersacher Zuspruch. 

"Keine einfache Situation für Loris"

Der Belgier Simon Mignolet, der anstelle des Deutschen das Tor hütete, fühlte nach der Partie mit Karius: "Es ist keine einfache Situation für Loris. Aber du musst sowas akzeptieren und mental stark bleiben - gerade als Torwart", sagte der 28-Jährige. "Im Fußball können sich Dinge schnell ändern. Aber Loris ist fähig und professionell, damit umzugehen."

Mignolet weiß, wovon er spricht. Obwohl er in der vergangenen Saison ebenfalls alles andere als fehlerfrei agierte, hielt Klopp an ihm als Stammtorhüter fest - auch in Ermangelung eines geeigneten Vertreters. 

Auch Mignolet wurde einst abgesetzt

Mignolet zog mit den Reds immerhin ins Endspiel der UEFA Europa League ein. Im Sommer teilte Klopp dem belgischen Nationaltorhüter dann mit, dass er nicht weiter erste Wahl sei. Er wurde entmachtet und durch Karius ersetzt. 

Nun also hat sich das Blatt erneut gewendet. "Die Torhüter-Position ist keine leichte", sagte Mignolet. "Kein Individuum ist wichtiger als der Klub und der Klub ist das einzige, was zählt."

Worte, die Loris Karius derzeit alles andere als begeistern werden. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image