vergrößernverkleinern
Pep Guardiola hat Manchester City eine sehr offensive Spielweise verpasst © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Trotz der heftigen Kritik will Pep Guardiola die Spielweise von Manchester City nicht ändern und bittet um Geduld. Der frühere Bayern-Coach sei "erst am Anfang seiner Zeit".

Der frühere Bayern-Trainer Pep Guardiola will trotz aller Kritik an der offensiven Taktik beim englischen Spitzenklub Manchester City festhalten.

"Wir werden unsere Spielweise unter keinen Umständen verändern", sagte der 45-Jährige: "Wir werden so spielen, wie ich es fühle, und Fehler machen. Aber ich kann nichts machen, was ich nicht fühle."

Stattdessen bat Guardiola vor dem Heimspiel gegen den FC Watford am Mittwoch um Geduld: "Gebt mir Zeit. Mein Idol Sir Alex Ferguson hat sieben Jahre gebraucht, um die Premier League zu gewinnen", sagte er. "Liverpool hat die Liga 25 Jahre nicht gewonnen. Ich bin hier erst am Anfang meiner Zeit."

Anzeige

Guardiola spürt seit seinem Wechsel von Bayern München auf die Insel im Sommer erstmals Gegenwind.

Presse und TV-Experten hatten den Spanier nach der 2:4-Niederlage bei Leicester City am Sonntag in bisher nicht gekannter Schärfe kritisiert und für seine Spielphilosophie mit viel Ballbesitz und einer extrem hohen Verteidigung die Worte "Katastrophe" und "Kamikazefußball" genutzt.

Die Citizens haben nur vier der vergangenen 15 Pflichtspiele gewonnen und in jedem der vergangenen 17 Spiele mindestens ein Gegentor kassiert. In der Tabelle liegt der Titelkandidat als Vierter bereits sieben Punkte hinter Spitzenreiter Chelsea.

Die Premier League bei SPORT1: Alle Spiele und alle Tore der besten Liga der Welt bei SPORT1.de, in der SPORT1-App und am Donnerstag ab 23.30 Uhr im Free-TV auf SPORT1

Nächste Artikel
previous article imagenext article image