Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Julian Draxler wechselt zu PSG und entscheidet sich wohl auch gegen den FC Liverpool. Reds-Coach Jürgen Klopp kritisiert danach die Geldgier vieler Profis.

Der Wechsel von Julian Draxler vom VfL Wolfsburg zu Paris Saint-Germain ist nach langem Hin und Her fix.

Auch der FC Liverpool soll am Nationalspieler interessiert gewesen sein. Doch der 23-Jährige entschied sich für Frankreich – und das wahrscheinlich fürstliche Gehalt, das ihm die PSG-Eigentümer aus Katar künftig überweisen werden.

Geld vs. Charakter

Liverpools Trainer Jürgen Klopp hat nun die Geldgier vieler Profis kritisiert. Ein Seitenhieb auf Draxler?

Anzeige

Angesprochen auf mögliche Neuzugänge im Winter sagte Klopp jedenfalls: "Wir glauben, wenn jemand nur von Geld motiviert ist und an einem gewissen Punkt Charakter zeigen soll, dann wird er es nicht tun."

Die Highlights von Everton gegen Liverpool im Video:

Die Premier League bei SPORT1: Alle Spiele und alle Tore der besten Liga der Welt bei SPORT1.de, in der SPORT1-App und am Mittwoch ab 18.45 Uhr im Free-TV auf SPORT1.

Der deutsche Teammanager meinte vor dem Spiel gegen Stoke City am Dienstag (ab 18.15 Uhr im LIVETICKER) weiter: "Die Spieler wissen, dass sie auch hier eine Menge Geld verdienen können, aber wir werden in Liverpool keine Dummheiten begehen. Wir wollen die Spieler mit dem besonderen Charakter unseres Klubs überzeugen und nicht nur mit Geld."

"Hier der beste Platz"

Klopp ist sich bewusst, dass einige Klubs höhere Gehälter zahlen können als die Reds: "Niemand muss Liverpool wegen des Geldes verlassen. Es gibt vielleicht ein paar Klubs, die mehr bezahlen können als wir. Wenn du dahin gehen kannst, okay, dann tue es. Aber für alle anderen Spieler sollte hier der beste Platz sein."

Der 49-Jährige erklärte: "Ich habe vielleicht die rosa Brille auf, aber ich würde sagen, dass Liverpool im Moment ein wirklich guter Klub für Spieler ist, die sich verbessern wollen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image