vergrößernverkleinern
Lee Roche bei seinem ersten und einzigen Auftritt in der Champions League
Lee Roche bei seinem ersten und einzigen Auftritt in der Champions League © Getty Images
Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Einst galt Lee Roche als großes Talent bei Manchester United, doch aus der richtigen Profikarriere wurde nie etwas. Heute arbeitet der Ex-Kicker als Klempner. Wie kam es dazu?

Vom Champions-League-Spieler zum Bauarbeiter – die Geschichte des Engländers Lee Roche hat es in sich.

Am 18. März 2003 debütierte der zu diesem Zeitpunkt 22-jährige Roche für Manchester United in der Königsklasse. Trainer Alex Ferguson beorderte den damaligen U21-Nationalspieler gegen Deportivo La Coruña sogar direkt in die Startformation.

Der CHECK24 Doppelpass mit Christoph Daum am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Anzeige

In einem Spiel, in dem es um nichts mehr ging, unterlagen die Red Devils den Spaniern mit 0:2. Das persönliche Karrierehighlight des Youngsters war allerdings schon zur Halbzeit beendet, als er frühzeitig ausgewechselt wurde. (Spielplan und Ergebnisse Champions League)

Heute, 18 Jahre später, tritt Roche nicht mehr für Geld gegen den Ball. Der am 28. Oktober 1980 geborene Brite besitzt jetzt eine Firma für Innenabdichtungen und ist gelernter Klempner.

Meistgelesene Artikel

Über seine außergewöhnliche Laufbahn und den Abschied vom Profifußball sprach Roche mit dem Portal Planet Football.

Roche wollte nicht einmal mehr Fußball schauen

"Ich kam nach Hause und wollte nicht einmal mehr Fußball im Fernsehen sehen", erzählte Roche. Mit 27 Jahren beendete er sein Abenteuer als Profikicker. Verletzungen und Rückschlage nahmen dem Außenverteidiger die Lust am Spielen.

Aber der Reihe nach. Nach einer Saison auf Leihbasis beim unterklassigen Wrexham kehrte Roche 2001 in der Hoffnung auf eine neue Chance zu ManUnited zurück. Doch der Durchbruch blieb aus.

"Es fiel mir schwer, keine Chance zu bekommen, aber gleichzeitig wollte ich nicht von einem Verein wie Manchester United weggehen, also blieb ich hier, um den Trainer zu beeindrucken", erinnerte sich Roche.

"Hätte selbstbewusster sein sollen"

Im Sommer 2003, nur wenige Monate nach seinem CL-Debüt, war Roche ablösefrei zum FC Burnley gewechselt. Für Manchester war er in dieser Spielzeit neben dem Auftritt im Europacup nur einmal im EFL Cup aufgelaufen. (Spielplan und Ergebnisse der Premier League)

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Rückblickend empfindet Roche trotz seines Reservistendaseins keine Reue über die Zeit bei ManUnited. Eine Sache hätte er vielleicht anders gemacht. "Das Einzige, was ich anmerken würde, ist, dass ich bei United dafür bekannt war, sehr ruhig zu sein, also hätte ich vielleicht selbstbewusster sein und mich mehr unter die Jungs mischen sollen. Nach dem Training bin ich sofort nach Hause gegangen, um mit meinen eigenen Freunden abzuhängen", berichtete Roche.

Von der Premier League bis in die vierte Liga

Nachdem er mit Burnley in der zweiten englischen Liga aufgelaufen war, setzte Roche 2005 seine Karriere bei Wrexham, in der vierten Liga, fort. Nach nur einem Jahr war dieses Kapitel für ihn jedoch schon wieder beendet.

Lee Roche (Mitte) im Einsatz für den FC Burnley
Lee Roche (Mitte, hinten) im Einsatz für den FC Burnley © Imago

Im Anschluss an seine Entlassung fand der Rechtsverteidiger zunächst keinen neuen Verein und so unterschrieb er 2007 bei Droylsden, einem Verein ohne Ligazugehörigkeit.

Dort reifte der Gedanke nach einer neuen beruflichen Laufbahn. Mit Unterstützung des englischen Berufsverbands der Fußballer fand Roche sein neues Glück.

Heute bei der Arbeit wird der 40-Jährige immer wieder mit seiner Vergangenheit konfrontiert. "Ich hatte schon einige Kollegen auf der Baustelle, die mich nach United gefragt haben und wie ich hierhergekommen bin", erzählte Roche.

Roche mit einer Botschaft für junge Fußballer

Manchmal sei er von den Nachfragen genervt, aber "ich werde nicht von den Dächern schreien, dass ich für United gespielt habe", stellte der Ex-Profi klar.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Einen Rat an die jungen Fußball-Talente von heute hat Roche auch noch parat: "Ich denke, dass sie in etwas ausgebildet werden sollten, damit sie die echte Welt kennen. Die meisten von ihnen haben wahrscheinlich keinen Plan, auf den sie zurückgreifen können, wenn sie es als Profi nicht schaffen."

Neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit fand Roche in jüngster Vergangenheit trotzdem regelmäßig den Weg ins Old Trafford wieder. Als Spieltagsdatenanalyst für einen Dienstleister begleitete er nicht nur die Spiele von United, sondern war auch bei Manchester City zugegen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image