vergrößernverkleinern
Justin Gaethje (l.) könnte der nächste Gegner von Conor McGregor werden
Justin Gaethje (l.) könnte der nächste Gegner von Conor McGregor werden © Getty Images / twitter.com/TheNotoriousMMA
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Der für seine spektakulären Fights bekannte Justin Gaethje knockt Donald Cerrone bei UFC Vancouver aus - und droht danach Superstar Conor McGregor.

Sie nennen ihn "The Highlight" - und Justin Gaethje ist diesem Ruf einmal mehr gerecht geworden.

Das für seine spektakulären Fights bekannt gewordene Leichtgewicht besiegte im Hauptkampf von UFC Vancouver "Cowboy" Donald Cerrone durch K.o. in der ersten Runde und brachte sich damit für einen Mega-Fight gegen einen der Stars der Division in Position.

Gaethje hat in seiner MMA-Karriere 23 Kämpfe bestritten, bis auf zwei endeten alle vorzeitig, wobei er bei UFC auch zwei Niederlagen gegen Eddie Alvarez und Dustin Poirier kassierte. Der Triumph über Publikumsliebling Cerrone war nun aber sein dritter Erstrunden-K.o. in Folge, zudem bekam er einmal mehr einen Bonus für die "Performance of the Night".

Anzeige

DAZN gratis testen, die UFC und andere Kampfsport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Der Ringrichter stoppte den Kampf nach vier Minuten und 18 Sekunden, als Cerrone nach einer Schlagserie wehrlos auf allen Vieren lag. Gaethje hatte im Lauf des Kampfs 40 "significant strikes" angebracht, Cerrone nur 17. Für Cerrone war es die zweite klare Niederlage in Folge, nachdem er zuletzt schon von Tony Ferguson übel zugerichtet worden war.

Gaethje will McGregor "kaputt machen"

Der 30 Jahre alte Gaethje, ehemaliger Leichtgewichts-Champion bei der Liga World Series of Fighting, ist nun auch bei der UFC in Titelnähe. Nach seinem Sieg meldete er Ansprüche an, den Sieg des wahrscheinlichen nächsten Kampfs von Champion Khabib Nurmagomedov gegen Ferguson herauszufordern. Khabib hatte am vergangenen Wochenende seinen Titel gegen Poirier verteidigt.

Auch ein Mega-Fight gegen Superstar Conor McGregor ist nun eine Option - zu der Gaethje sich nach dem Kampf widersprüchlich äußerte.

"Der Ire ist im Ruhestand", sagte Gaethje zunächst abfällig über McGregor, in Anspielung auf dessen wohl bald hinfälligen Rücktritt nach der Niederlage gegen Khabib: "Ich will einen wahren Kämpfer. Ich will den Sieger von Tony gegen Khabib."

Später korrigierte sich Gaethje in einem Gespräch mit dem übertragenden Sender ESPN+ und erklärte, dass er eine Herausforderung McGregors annehmen würde. "Wenn er kämpfen wird, will ich definitiv gegen ihn kämpfen. Er hat einem alten Mann ins Gesicht geschlagen", hielt er in Anspielung auf McGregors jüngsten realen Skandal fest: "Dafür will ich ihn kaputt machen."

Gaethje reagierte damit auf einen vieldeutigen Twitter-Post von McGregor kurz nach dem Kampf: Der "Notorious One" veröffentlichte kommentarlos ein Foto in betont lässiger Pose.

Es hat bereits über 1000 Antworten provoziert, fast alle drehen sich um das Kampf-Szenario gegen Gaethje.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image