vergrößernverkleinern
Ronda Rousey (l., mit Charlotte Flair) machte beim WWE Royal Rumble 2018 direkt eine Ansage
Ronda Rousey (l., mit Charlotte Flair) machte beim WWE Royal Rumble 2018 direkt eine Ansage © WWE 2018 All Rights Reserved
teilentwitternE-MailKommentare

München - Ronda Rousey schließt sich beim WWE Royal Rumble 2018 der Wrestling-Liga an und fordert ein WrestleMania-Match. Ihr Auftritt krönt eine turbulente Show.

Sie hatte behauptet, dass sie nicht vor Ort sein würde. Es war gelogen!

Die ehemalige UFC-Queen Ronda Rousey hat den WWE Royal Rumble 2018 in Philadelphia mit einem Hammer-Debüt beschlossen - und ihren Wechsel ins Wrestling-Gewerbe fixiert.

Nach dem erstem Rumble-Match der Frauen betrat Rousey unter dem Jubel der Fans den Ring, deutete auf ein Werbeplakat für die Mega-Show WrestleMania am 8. April - und schüttelte die Hand des überrascht wirkenden Liga-Vorstands Stephanie McMahon (SPORT1 erklärt: So funktioniert die Showkampf-Liga WWE).

Die Überraschung gehörte zum Drehbuch: Unmittelbar nach dem Rumble meldete der WWE-Medienpartner ESPN, dass Rousey einen Vollzeitvertrag bei WWE unterschrieben hätte. Offensichtlich wird sie bei Mania einen der beiden Damenchampions der Liga herausfordern.

SPORT1 fasst alle Highlights des Rumble zusammen:

- Zu Beginn der Hauptshow stand World Champion AJ Styles Kevin Owens und Sami Zayn in einem Handicap Match gegenüber. Die Chance, die TV-Show SmackDown Live als Co-Champions zu regieren, entging Owens und Zayn: Styles pinnte Owens, als er Owens' Popup Powerbomb mit einem Einroller konterte. Kurz vor der Entscheidung gab es eine umstrittene Szene: Bei Owens' Einwechslung für Zayn schienen sich die Hände der beiden verpasst zu haben, Owens war bei seiner Niederlage streng genommen also nicht der offizielle Mann im Ring.

- Die SmackDown Tag Team Champions Jimmy und Jey Uso verteidigten ihre Titel klar und deutlich gegen Chad Gable und Shelton Benjamin. Die Usos gewann das Best Two Out Of Three Falls Match mit 2:0, nachdem Jey Benjamin mit einem Small Package überraschte.

- Rusev und Finn Balor starteten den Rumble der Männer als Nummer 1 und 2, für die erste besondere Szene sorgte der an 4 enternde Baron Corbin. Nachdem Balor ihn eliminierte, schlug Corbin aus Wut alle übrigen Teilnehmer k.o. - auch Nummer 5 Heath Slater, bevor der überhaupt den Ring erreicht hatte. Es war die Gelegenheit für Nummer 6 Elias, auf dem Weg zum Ring ungestört ein kleines Gitarrenkonzert hinzulegen.

Slater kassierte noch diverse weitere Hiebe der nach ihm folgenden Rumble-Einsteiger, letztendlich stieß ihn Sheamus in den Ring - und wurde dann von Slater mit einer Clothesline überrascht und eliminiert. Bray Wyatt aber schickte Slater schnell hinterher.

Kurios dann auch das Privatduell von Ex-World-Champion Jinder Mahal mit dem Trio The New Day. Mahal warf Big E und Xavier Woods aus dem Rennen, scheinbar dann auch Kofi Kingston. Kingstons Sturz aber wurde erst von Woods, dann von einem Teller Pancakes (!) aufgehalten, das Big E unter Kofis Fuß platzierte. Big E und Woods schickten Kingston zurück in den Ring, wo er Mahal ausschaltete, ehe er NXT-Champion Andrade Almas zum Opfer fiel.

Almas gehörte zu den Überraschungsteilnehmern des Matches, wie auch sein NXT-Kollege Adam Cole und zwei Stars vergangener Zeiten: der maskierte Comedy-Superheld The Hurricane (Gregory Helms) und die Cruiserweight-Legende Rey Mysterio. Während Hurricane sich schnell an Mitfavorit John Cena verhob, schaffte es Mysterio unter die letzten Fünf, ehe der lange durchhaltende Finn Balor ihn eliminierte.

Der letzte unangekündigte Teilnehmer an Nummer 30 - Dolph Ziggler, nicht der zuvor in Philadelphia gesichtete Undertaker - war da schon draußen, es blieben übrig: Balor, Cena, Roman Reigns und Shinsuke Nakamura. Balor strich nach einem letzten Aufbäumen gegen Cena die Segel, nach einem längeren Privatduell mit Reigns (die Fans begleiteten es mit "You-both-suck!"-Rufen) folgte Cena, als ihn Nakamura mit dem Kinshasa-Kniestoß wegfegte. Es blieben der polarisierende Topstar Reigns und der von den Fans favorisierte Nakamura. Reigns konterte den Kinshasa-Versuch Nakamuras mit dem Spear und schien auf der Siegerstraße ...

Nakamura aber schlug noch zurück und stoppte auch Reigns im zweiten Kinshasa-Versuch. Nakamura triumphierte zur Freude der Zuschauer und kündigte noch im Ring seine WrestleMania-Wahl an: Er will World Champion AJ Styles - womit weiterhin ein Herausforderer für den Universal Champion gesucht wird.

- Direkt im Anschluss an den Rumble mussten drei Teilnehmer nochmal ran: Rollins und sein Partner Jason Jordan setzten ihre RAW Tag Titles gegen Sheamus und Cesaro aufs Spiel. Zwischen Jordan und Rollins lief es mal wieder nicht rund: Gegen Rollins' Willen wechselte Jordan seinen erschöpften Partner am Ende wieder ein: Er fühlte sich nach einer Kollision mit dem Ringpfosten nicht in der Lage weiter zu machen. Rollins fiel "The Bar" dann schnell zum Opfer, Sheamus und Cesaro sind zum vierten Mal Champions.

- In einem Dreikampf der Riesen sorgten Universal Champion Brock Lesnar, Kane und Braun Strowman wie erwartet für viel Kleinholz.

Lesnar gewann das chaotische Match, nachdem er Kane den F-5 auf einen Stuhl verpasste. Ein wütender Strowman schrie Lesnar hinterher, dass er ihn nicht besiegt hätte und die beiden noch nicht fertig wären.´

- Ans Ende der Show wurde der erstmals ausgetragene Rumble der Frauen gesetzt - und mit vielen Überraschungsauftritten vergangener Stars garniert: Die legendäre Pionierin Lita begann den Reigen ...

... es folgten Torrie Wilson, Molly Holly, Undertaker-Ehefrau Michelle McCool (während ihres Auftritt riefen die Fans nach ihrem Gatten), Vickie Guerrero, Kelly Kelly, Jacqueline, Beth Phoenix, die Bella Twins und zum Abschluss die allseits verehrte Hall-of-Famerin Trish Stratus.

Auffällig: Die an 1 herausgeschickte Sasha Banks sandte Signale eines "Heel-Turns", indem sie am Ende wie ein Bösewicht agierte: Sie eliminierte ihre Freundin Bayley, provozierte auch Publikumsliebling Asuka und verbündete sich mit den Bella Twins gegen sie - wurde aber von den beiden getäuscht und selbst rausgeworfen.

Den Sieg strich nach abschließender Eliminierung von Nikki Bella Asuka ein - ließ danach aber offen, ob sie bei Mania RAW-Champion Alexa Bliss oder SmackDown-Titelträgerin Charlotte Flair herausfordern wird. Es folgte der Auftritt von Rousey, die signalisierte, dass sie die ein Match gegen den Champion haben will, den Asuka ihr übrig lässt. Rousey wollte auch Asuka die Hand schütteln, bekam von ihr aber eine Abfuhr.

Die Ergebnisse des WWE Royal Rumble 2018:

Kickoff-Show: Kalisto, Lince Dorado & Gran Metalik besiegen Drew Gulak, Jack Gallagher & TJP
The Revival (Dash Wilder & Scott Dawson) besiegen Karl Anderson & Luke Gallows
WWE United States Title Match: Bobby Roode (c) besiegt Mojo Rawley

WWE World Heavyweight Title Handicap Match: AJ Styles besiegt Kevin Owens & Sami Zayn
WWE SmackDown Tag Team Title Match: The Usos besiegen Chad Gable & Shelton Benjamin
Royal Rumble Match der Männer: Baron Corbin (4) eliminiert Rhyno (3), Finn Balor (2) eliminiert Corbin, Heath Slater (5) eliminiert Sheamus (11), Bray Wyatt (8) eliminiert Slater, Shinsuke Nakamura (14) eliminiert Sami Zayn (10), Cesaro (15) eliminiert Apollo Crews (13), Jinder Mahal (17) eliminiert Xavier Woods (12), Mahal eliminiert Big E (9), Seth Rollins (18) eliminiert Cesaro, Kofi Kingston (16) eliminiert Mahal, Andrade Almas (7) eliminiert Kingston, Matt Hardy (19) & Wyatt eliminieren Rusev (1), Hardy und Wyatt eliminieren sich gegenseitig, John Cena (20) eliminiert Elias (6), Cena eliminiert The Hurricane (21), Balor eliminiert Aiden English (22), Randy Orton (24) eliminiert Almas, Rey Mysterio (27) eliminiert Adam Cole (23), Roman Reigns (28) eliminiert Titus O’Neil (25), Reigns & Seth Rollins (12) eliminieren The Miz (26), Dolph Ziggler (30) eliminiert Goldust (29), Balor eliminiert Ziggler, Reigns eliminiert Orton, Balor eliminiert Mysterio, Cena eliminiert Balor, Nakamura eliminiert Cena, Nakamura eliminiert Reigns - Sieger: Shinsuke Nakamura
RAW Tag Team Title Match: Cesaro & Sheamus besiegen Jason Jordan & Seth Rollins (c) – TITELWECHSEL!
WWE Universal Title Match: Brock Lesnar (c) besiegt Braun Strowman, Kane
Royal Rumble der Frauen: Lita (5) eliminiert Mandy Rose (4), Lita eliminiert Tamina (7), Becky Lynch (2) eliminiert Lita, Dana Brooke (8) eliminiert Kairi Sane (6), Sonya Deville (10) eliminiert Torrie Wilson (9), Molly Holly (12) eliminiert Sarah Logan (3), Michelle McCool (14) eliminiert Deville, McCool eliminiert Liv Morgan (11), McCool eliminiert Holly, McCool eliminiert Lana (13), Sasha Banks, McCool, Lynch und Ruby Riott (15) eliminieren Vickie Guerrero (16), Natalya (18) eliminiert McCool, Riott eliminiert Lynch, Nia Jax (22) eliminiert Jacqueline (21), Jax eliminiert Kelly Kelly (19), Jax eliminiert Riott, Jax eliminiert Naomi (22), Natalya eliminiert Beth Phoenix (24), Asuka (26) eliminiert Ember Moon (23), Nikki Bella (27) eliminiert Carmella (17), Trish Stratus (30) eliminiert Mickie James (25), alle verbliebenen Teilnehmerinnen eliminieren Jax, Stratus eliminiert Natalya, Banks eliminiert Bayley, Banks eliminiert Stratus, Brie & Nikki Bella eliminieren Banks (1), Nikki Bella eliminiert Brie Bella, Asuka eliminiert Nikki Bella - Siegerin: Asuka

teilentwitternE-MailKommentare