vergrößernverkleinern
Shane McMahon (r.) sollte bei WWE WrestleMania 34 an der Seite von Daniel Bryan antreten
Shane McMahon (r.) sollte bei WWE WrestleMania 34 an der Seite von Daniel Bryan antreten © WWE 2018 All Rights Reserved
teilenE-MailKommentare

München - WWE-Star Shane McMahon wird von gefährlichen Darm- und Bauchschäden heimgesucht - sein geplantes Match bei WrestleMania 34 wird trotzdem vorerst angesetzt.

Karibik-Trip mit bösen Folgen: Ein realer Krankheits-Schock um WWE-Star Shane McMahon bringt das nächste große Match bei WrestleMania 34 in Gefahr.

Wie die Showkampf-Liga in der Nacht zum Dienstag auf ihrer Homepage vermeldete, lag der Sohn von Firmenchef Vince McMahon wegen einer ernsten Darm- und Baucherkrankung mehrere Tage im Hospital und musste operiert werden.

In der Nacht zum Mittwoch verkündete WWE bei der TV-Show SmackDown Live trotzdem geplante Match McMahons mit Comebacker Daniel Bryan gegen Kevin Owens und Sami Zayn am 8. April. Fragezeichen bleiben trotzdem: Bryan erklärte einschränkend, dass er nur "glaube", dass McMahon bis WrestleMania fit sei.

WWE verkündete außerdem, dass McMahon das Krankenhaus mittlerweile verlassen hat - und versprach, die Fans über den Zustand McMahons auf dem Laufenden zu halten.

Shane McMahon im Krankenhaus

Dem WWE-Bericht zufolge hat sich McMahon bei einem Familienurlaub auf der Insel Antigua eine akute Divertikulitis zugezogen, eine Dickdarmentzündung infolge einer Ausstülpung der Darmwand.

Der 48-Jährige sei mehrere Tage in einem örtlichen Krankenhaus gewesen und dann in ein Hospital im Raum New York geflogen worden, wo er mit "Antibiotika in großer Dosierung" behandelt werde. In den USA sei bei McMahon außerdem noch ein Nabelbruch festgestellt worden, eine Ausstülpung der Bauchwand am Bauchnabel.

Diese an sich meist schmerzfreie Gewebe-Verletzung muss operiert werden, da sie sonst die inneren Organe beeinträchtigen und böse, im schlimmsten Fall lebensgefährliche Folgen haben kann.

Der gut informierte Wrestling Observer hat in der Nacht zum Dienstag bestätigt, dass McMahons Erkrankung real ist und keine Fortführung des Show-Drehbuchs - auch wenn der WWE-Bericht Realität und Fiktion vermischt: Er bringt McMahons Erkrankung in Verbindung mit der geskripteten Attacke von Owens' und Zayn auf McMahon vor zwei Wochen.

WWE muss womöglich umplanen

Die besagten Szenen bei der TV-Show SmackDown Live sollten eigentlich zu McMahons Rache bei der Mega-Show WrestleMania führen.

Ob der für seine spektakulären Stunt-Einlagen im Ring bekannte McMahon wirklich in New Orleans antreten kann, ist nicht hundertrprozentig sicher. Klappt es nicht, ist zu erwarten, dass Bryan entweder noch einen neuen Partner bekommt oder allein gegen Owens und/oder Zayn kämpfen wird. McMahons Wiedereinstieg in die Fehde dürfte dann auf die Zeit nach WrestleMania verschoben werden.

Zuvor war schon hinter dem WrestleMania-Titelmatch zwischen AJ Styles und Shinsuke Nakamura ein Fragezeichen aufgetaucht: World Champion Styles plagt sich seit mehreren Wochen mit einer ungenannten Verletzung herum.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image