vergrößernverkleinern
Shawn Michaels deutete bei WWE Monday Night RAW ein Comeback an
Shawn Michaels deutete bei WWE Monday Night RAW ein Comeback an © WWE 2018 All Rights Reserved
teilenE-MailKommentare

München - WWE-Legende Shawn Michaels steht vor einer Ring-Rückkehr. Die Pläne der Wrestling-Liga sind jedoch etwas anders, als sie bei Monday Night RAW schienen.

Das nächste Sensations-Comeback einer Wrestling-Legende bei WWE ist greifbar.

Bei der Rückkehr des Undertaker bei der TV-Show Monday Night RAW in der Nacht zum Dienstag deutete sich schon an, dass Hall-of-Fame-Mitglied Shawn Michaels demnächst für einen weiteren Showkampf gegen den "Deadman" aus dem Ruhestand kommt.

Nun bestätigte der Wrestling Observer, dass es konkrete Planungen für ein Match mit Michaels gibt. Der aktuelle Stand sei: Michaels soll am 2. November bei der - noch nicht bestätigten - nächsten großen Show in Saudi-Arabien in den Ring steigen.

Ein neues, relevantes Detail: Angedacht sei aktuell "kein Einzelmatch", berichtet der Observer - also doch keine direkte Neuauflage der beiden großen WrestleMania-Duelle mit dem Undertaker, die im Jahr 2010 im Karriere-Ende des "Heartbreak Kid" mündeten.

Shawn Michaels ließ schon im Juni aufhorchen

Michaels ist zwar mittlerweile 53 Jahre alt (wie der Taker) und hatte sich, anders als viele frühere Weggefährten, einem Rücktritt vom Rücktritt bislang strikt verweigert. Schon im Juni allerdings hatte er aufhorchen lassen, indem er dieses Szenario nicht mehr kategorisch ausschloss.

"Wenn es eine einmalige Sache ist, werde ich es mir anschauen", sagte er bei Sky: "Es müsste auf die richtige Art und Weise geschehen und nur für einen Kampf, nicht für längere Zeit." Außerdem müssten die Fans sein fortgeschrittenes Alter berücksichtigen: "Sie müssen akzeptieren, dass sie nicht mehr den 'Showstopper', der 'Mr. WrestleMania' von früher bekommen."

Michaels, der aktuell als Trainer im WWE-Leistungszentrum und bei der Entwicklungsliga NXT arbeitet, sollte bei RAW am Montag scheinbar nur das Undertaker-Matches gegen ihren gemeinsamen Weggefährten Triple H beim Super Show-Down in Melbourne am 6. Oktober bewerben. Der Auftritt nahm aber eine überraschende Wendung.

Undertaker deutet weiteres Match an

Michaels prognostizierte in dem Show-Segment eine Niederlage des Undertaker, da Triple H schlicht noch "mehr im Tank" hätte - worauf der Undertaker zum ersten Mal seit Januar wieder persönlich bei RAW erschien.

Die Fans reagierten auf das Wiedersehen der beiden mit den in so einem Fall üblichen Rufen "One more Match". Michaels hielt dann fest, dass er diesen Wunsch immer unerfüllt gelassen hätte und es weiter so halten würde. Er habe damals gegen den Taker seine Karriere aufs Spiel gesetzt und verloren - und er habe sich diese Klausel immer respektiert.

Der Undertaker antwortete darauf auf eine Weise, die alle Kenner der WWE-Mechanismen in Aufregung versetzen musste. "Is it respect or is it fear?", fragte er und erklärte, dass Michaels gewiss nur für ein Match gegen ihn aus dem Ruhestand kommen würde. Und genau dorthin würde er ihn in dem Fall auch zurückschicken.

In aller Regel unterlässt WWE so klare Andeutungen möglicher großer Matches, wenn sie die entsprechenden Pläne nicht auch schmiedet.

WWE wollte Michaels schon im Mai in Saudi-Arabien

Dem Wrestling Observer zufolge wollte WWE Michaels schon für den ersten Greatest Royal Rumble gewinnen.

Für die aus politischen Gründen umstrittene Veranstaltungsserie, die vom saudi-arabischen Staat mitorganisiert und mit Millionen bezuschusst wird, hatten sich die Gastgeber die Nostalgie-Matches diverser Legenden gewünscht - unter anderem auch von den bereits verstorbenen WWE-Legenden Yokozuna und The Ultimate Warrior.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image