Viel Zuspruch für an Krebs erkrankten WWE-Topstar
teilenE-MailKommentare

München - Zum ersten Mal, seitdem er seine Leukämie-Diagnose verkündet hat, besucht Roman Reigns wieder eine WWE-Show. Ob er im TV zu sehen sein wird, ist unklar.

Zum ersten Mal, seit der Roman Reigns seine Krebs-Diagnose enthüllt, hat der an Leukämie erkrankte WWE-Star wieder einen Termin für seinen Arbeitgeber absolviert.

Reigns war in der Nacht zum Mittwoch bei "Tribute to the Troops", einer alljährlichen WWE-Veranstaltung, mit der die Showkampf-Liga die US-Soldaten würdigt. Das TV-Special wurde diesmal auf der texanischen Militärbasis Fort Hood aufgezeichnet und soll am 20. Dezember im US-Fernsehen ausgestrahlt werden.

Der Pro Wrestling Insider berichtet, dass Reigns mit von der Partie war. Die Soldaten hatten offenbar Gelegenheit, ihn zu treffen und sich Autogrammwünsche zu erfüllen. Ob Reigns bei der Show zu sehen sein wird, ist nicht bekannt, einen größeren Auftritt hat er anscheinend nicht hingelegt.

Roman Reigns hat WWE-Karriere auf Eis gelegt

Der 33-jährige Reigns hatte Ende Oktober bei der WWE-Show Monday Night RAW bekannt gegeben, dass er zum zweiten Mal in seinem Leben an Blutkrebs erkrankt sei. Er legte seinen Universal Title nieder und seine Karriere auf Eis.

Zu Wort gemeldet hat er sich seitdem nur in einer kurzen Dankesbotschaft an seine Fans auf Twitter, in der er verdeutlichte, dass er sich für eine Weile ins Privatleben zurückziehen würde. Details zu seinem Zustand gab er nicht.

Den ersten öffentlichen Anlass, den er seitdem besucht hatte, war Ende November seines ehemaligen College-Football-Teams Georgia Tech.

In Reigns Abwesenheit gewann sein Vorgänger Brock Lesnar wieder den Universal Title, Berichten zufolge soll er diesen beim Royal Rumble im Januar gegen Braun Strowman und dann bei der Mega-Show WrestleMania 35 am 7. April gegen Reigns' früheren Teampartner Seth Rollins aufs Spiel setzen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image