Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Brock Lesnar prügelt bei WWE Monday Night RAW Universal Champion Seth Rollins krankenhausreif - und bricht sein Money-in-the-Bank-Versprechen.

Brock Lesnar hat sein Versprechen, Universal Champion Seth Rollins bei Monday Night RAW zu entthronen, gebrochen - einen bitteren Abend bereitete er dem WWE-Liebling dennoch.

Am Ende einer brutalen Attacke des früheren Titelträgers wurde Rollins mit einer Trage abtransportiert und in einen Krankenwagen verfrachtet. Lesnar will nun am Freitag beim Super Show-Down in Saudi-Arabien sein Werk vollenden.

Lesnars Manager Paul Heyman hatte am Wochenende vor der TV-Show in einem Online-Video angekündigt, dass das "Beast Incarnate" bei RAW seinen Money-in-the-Bank-Koffer, der ihm ein Titelmatch zu jeder beliebigen Zeit garantiert, gegen Rollins einlösen würde.

Anzeige

Becky Lynch begleitet Seth Rollins ins Hospital

Der frühere UFC-Champ rückte dann auch an, als Rollins sich gerade eine Konfrontation mit Baron Corbin lieferte, seinem eigentlichen Gegner am Freitag. Lesnar verpasste Rollins mehrere Suplessen, seine Spezialaktion F-5 und schlug auch mit einem Stuhl mehrfach zu.

Dass Lesnar sich am Ende doch weigerte einzucashen, wurde von WWE als eigenmächtige Entscheidung auch gegen Heymans Willen dargestellt, Lesnar ließ schließlich ab und teilte Rollins nur das Wort "Friday" mit.

WWE zeigte dann, wie Rollins in ein Krankenhaus gebracht wurde (was offensichtlich reine Inszenierung war und nicht auf einer realen Verletzung beruhte). Auffällig: Die Liga thematisierte an der Stelle beiläufig Rollins' vor kurzem bestätigte Liebesbeziehung mit RAW-Damenchampion Becky Lynch. Die Siegerin des WrestleMania-Hauptkampfs begleitete Rollins in den Ambulanzwagen.

Wissenswertes zum Thema Wrestling

Die weiteren Highlights:

- Roman Reigns und seine Neffen Jimmy und Jey Uso mussten eine Niederlage gegen Drew McIntyre und The Revival einstecken, nachdem McIntyre Jey Uso mit dem Claymore Kick pinnte. Anschließend attackierten McIntyre und Revival - angestiftet von Shane McMahon, Reigns' Gegner am Freitag - den "Big Dog" weiter. Shane-O-Mac setzte selbst den Endpunkt, indem er Reigns dessen eigenen Finisher, den Spear verpasste.

- Der monströse Lars Sullivan, der am Freitag gegen die Lucha House Party antreten wird, lieferte sich eine Vorab-Prügelei mit den drei Maskierten - die es diesmal tatasächlich schafften, den "Freak" mit ihrer zahlenmäßigen Überlegenheit etwas einzuhegen.

- Damenchampion Lynch durfte vor ihren Sorgen um Rollins mitansehen, wie sich ihre Feindinnen Lacey Evans und Charlotte Flair in einem Streit und einem spontanen Match gegenseitig neutralisierten. Letztlich beendete sie es, indem sie erst auf Charlotte losging und dann Evans attackierte.

- United States Champion Rey Mysterio musste seinen Titel wegen einer Schulterverletzung niederlegen, der vorherige Titelträger Samoa Joe bekam den Gürtel zurück, nachdem er bei Money in the Bank eine kontroverse Niederlage gegen Mysterio erlitt. Joe ließ es sich auch nicht nehmen, Mysterio trotz seiner Verletzung zu attackieren und in den Kokina Clutch zu nehmen.

- Die Muskelpakete Bobby Lashley und Braun Strowman maßen ihre Kräfte vor ihrem Saudi-Arabien-Duell in einem Armdrück-Wettbewerb. Strowman gewann es, aber Lashley blendete ihn im Anschluss mit dem für das Armdrücken eingesetzten Kreidepulver und verpasste Strowman seinen Running Powerslam.

- Die alten Erzfeinde Triple H und Randy Orton heizten ihr Duell am Freitag ebenfalls noch auf, mit einem betont prägnanten Rededuell. WWE-Vorstand Triple H warnte Orton davor, ihn zu unterschätzen, nur weil Wrestling jetzt nicht mehr sein Hauptberuf sei, Orton wiederum provozierte ihn mit einem Spruch unter der Gürtellinie. Es ging grob gesagt darum, dass Orton die Hoffnung ausdrückte, dass Triple H seine Manneskraft nicht für immer bei Ehefrau Stephanie McMahon abgegeben hätte.

- Ein Match zwischen Ricochet und Cesaro nahm ein kurioses Ende: Nachdem Ricochet den Schweizer besiegte und der sich rächen wollte, indem er einen Tisch von unterhalb des Rings hervorholte, offenbarte sich, dass sich 24/7-Champion R-Truth unter diesem Tisch versteckt hatte, um bei RAW nicht wieder von den Jägern seines jederzeit auf dem Spiel stehenden Titel entdeckt zu werden. Cesaro und zahlreiche andere versuchten dann, Truth den Titel abzunehmen, aber mit Hilfe von Managerin Carmella gelang diesem die Flucht.

- Am Ende der Show feierte der Undertaker seinen ersten WWE-Auftritt seit der RAW-Ausgabe nach WrestleMania. Er sprach über sein Legendenduell gegen Bill Goldberg am Freitag und beschloss seine Rede untypischerweise nicht mit "Rest in Peace", sondern Goldbergs eigenem Standardspruch "You're next". Goldberg wird in der Nacht zum Mittwoch bei SmackDown antworten.

Die Ergebnisse von WWE Monday Night RAW:

Drew McIntyre & The Revival besiegen Roman Reigns & The Usos
Charlotte Flair besiegt Lacey Evans durch Disqualifikation
Nikki Cross besiegt Peyton Royce
Ricochet besiegt Cesaro

Nächste Artikel
previous article imagenext article image