Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Bei WWE NXT wird eine spannende Neuigkeit verkündet: Der frühere TNA-Star Alex Shelley wird kommende Woche eine späte Premiere beim Marktführer feiern.

Einer der besten und populärsten Independent-Wrestler der vergangenen beiden Jahrzehnte steht vor einem späten Debüt bei WWE.

Alex Shelley wird kommende Woche seine Premiere beim Drittkader NXT feiern und Teil des Tag-Team-Turniers zu Ehren der verstorbenen Legende Dusty Rhodes sein. Der 36-Jährige wird beim diese Woche gestarteten Dusty Rhodes Classic sein Team mit dem Japaner KUSHIDA aufleben lassen, wie WWE in der dieswöchigen Episode der Show bekannt gab.

Die "Time Splitters" werden das britische Duo The Grizzled Young Veterans (James Drake und Zack Gibson) antreten.

Anzeige

Alex Shelley vor spätem Debüt bei WWE

Shelley galt in den Nuller-Jahren als eines der größten Talente der Szene, er war integraler Teil der Liga Ring of Honor (ROH), in der sich damals unter anderem CM Punk, Daniel Bryan und Seth Rollins für ihre WWE-Karriere empfohlen hatten und machte sich auch in der damals zweitgrößten US-Liga TNA (Impact Wrestling) ein Namen.

Der in Detroit geborene Shelley tat sich vor allem als Tag-Team-Wrestler hervor: Mit Chris Sabin als Motor bzw. Murder City Machine Guns hielt er die Titel bei ROH, TNA und bei NJPW in Japan. Dort formierte Shelley mit dem 2019 zu WWE gewechselten KUSHIDA ein zweites erfolgreiches Duo. In Erinnerung blieben auch Shelleys unterhaltsame Auftritte an der Seite von Legende Kevin Nash als "Paparazzi Productions" bei TNA.

Anders als viele Weggefährten seiner Generation wurde Shelley jedoch nie von WWE verpflichtet (sein einziger Auftritt dort war ein Match als "Jobber" 2005), seine Karriere schien auch schon beendet: 2018 hatte er seinen Rücktritt verkündet. Im Jahr darauf allerdings revidierte er seinen Entschluss, kam zurück zu ROH - und kann nun ein spätes Karriere-Highlight zelebrieren.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Ob Shelleys Engagement ein Gastauftritt bleibt oder zu einer Verpflichtung führen wird, muss sich zeigen. Ins Profil des NXT-Kaders würde er in jedem Fall passen.

Marcel Barthel und Fabian Aichner rücken vor

Schon einen Schritt weiter als Shelley und KUSHIDA sind das deutschsprachige Duo Marcel Barthel und Fabian Aichner von der Gruppierung Imperium. Der in Pinneberg geborene Barthel und der Südtiroler Aichner eröffneten das Turnier mit einem Sieg über die Forgotten Sons.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Im Halbfinale werden sie auf den Sieger des für kommende Woche angesetzten Matches zwischen Pete Dunne und Matt Riddle sowie Mark Andrews und Flash Morgan Webster sein. Die Halbfinalgegner von Shelley und KUSHIDA wären die Tag Team Champions Kyle O'Reilly und Bobby Fish von der Undisputed Era, diese besiegten die UK-Champions Gallus.

Im Hauptkampf der dieswöchigen Show machte derweil Keith Lee den nächsten Schritt nach oben: Er verdiente sich mit einem Sieg über Cameron Grimes, Damien Priest und Dominik Dijakovic ein Titelmatch gegen North American Champion Roderick Strong.

Wenn du hier klickst, siehst du Youtube-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Youtube dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Chelsea Green debütiert, TakeOver nimmt Formen an

Ein weiteres NXT-Debüt feierte Chelsea Green, bei Impact bekannt als Laurel van Ness und in den vergangenen Wochen mehrmals als Ergänzungskraft in Hauptkader-Matches zu sehen. Die Verlobte von Zack Ryder führte sich mit einer Attacke auf Mia Yim und Kayden Carter ein - und einem Manager namens Robert Stone an ihrer Seite.

Wenn du hier klickst, siehst du Youtube-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Youtube dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Fix ist derweil das erste Match für die nächste NXT-Großveranstaltung TakeOver in Portland am 16. Februar. Johnny Gargano nahm die Herausforderung von Finn Balor zu einem Match an. Balor hatte sich bei seinem NXT-Comeback im vergangenen Herbst gegen Gargano gewandt.

Wenn du hier klickst, siehst du Youtube-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Youtube dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Der frisch gekürte Damenchampion Rhea Ripley wird den Titel gegen die Siegerin einer für kommenden Woche angesetzten Battle Royal aufs Spiel setzen.

Die Ergebnisse von WWE NXT am 8. Januar 2020:

Rhea Ripley, Candice LeRae & Toni Storm besiegen Kay Lee Ray, Io Shirai & Bianca Belair
Dusty Rhodes Classic First Round Match: Imperium (Marcel Barthel & Fabian Aichner) besiegen The Forgotten Sons
Austin Theory besiegt Joaquin Wilde
Dusty Rhodes Classic First Round Match: The Undisputed Era (Bobby Fish & Kyle O'Reilly) besiegen Gallus
Mia Yim besiegt Kayden Carter
WWE North American Title #1 Contendership Match: Keith Lee besiegt Cameron Grimes, Damien Priest, Dominik Dijakovic

Nächste Artikel
previous article imagenext article image