Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Der Hofstaat von Roman Reigns' Erzfeind King Corbin ist wieder vollzählig: Robert Roode macht bei WWE Friday Night SmackDown diesmal den Unterschied.

In der vergangenen Wochen bekam Roman Reigns bei WWE willkommene Hilfe aus der Familie - nun aber ist auf der Hofstaat seines Erzrivalen wieder vollzählig.

Bei der TV-Show WWE Friday Night SmackDown feierte Robert Roode seine Rückkehr nach einer einmonatigen Doping-Suspendierung und sorgte dafür, dass der "Big Dog" einen bitteren Abend erlebte.

Zugleich wurde bekannt, dass Reigns beim Royal Rumble am 26. Januar 2020 eine Doppelschicht schieben wird: Nachdem Corbin Reigns mit der Behauptung provozierte, dass er am traditionellen Rumble-Match nur teilnehmen würde, um ihm auszuweichen, forderte Reigns Corbin zu einem Einzelduell vor dem 30-Mann-Kampf heraus. Corbin nahm an.

Anzeige

Reigns bekommt damit die Gelegenheit, sich vor der "Road to WrestleMania" für Corbins unfairen Sieg bei TLC und die Hundefutter-Demütigung im Vorfeld zu revanchieren.

Robert Roode wendet gegen Roman Reigns das Blatt

Im Hauptkampf der Show trafen Reigns' Neffen Jimmy und Jey Uso, die vergangene Woche ihr Comeback nach mehrmonatiger Abwesenheit gefeiert hatten, auf Corbin und dessen Gefährten Dolph Ziggler.

Als die Hilfe von dem ebenfalls mit Corbin verbündeten Duo The Revival bekamen, erschien auch Reigns auf der Bildfläche und schaltete Dash und Dawson mit einem doppelten Superman Punch aus.

Corbin legte sich dann mit Reigns an und fing sich einen Spear ein, was zur Disqualifikation der Usos führte. Als Reigns Corbin mit einer Powerbomb durch das Kommentatorenpult den Rest geben wollte, attackierte ihn Roode hinterrücks und wendete das Blatt.

Reigns bekam den Glorious DDT ab und wurde dann von Roode mit einem Spinebuster auf das Pult befördert - durch das ihn Ziggler schließlich mit einem Elbow Drop rammte. Zum Abschluss warfen die Bösewichte noch mehrere Gegenstände auf Reigns, die erschöpften Usos konnten diesmal nicht helfen.

Wissenswertes zum Thema Wrestling

John Morrison wieder vereint mit The Miz

Ein weiterer Rückkehrer eröffnete die Show: John Morrison war Gast in der Interviewsendung seines alten Partners The Miz und machte damit die Reunion offiziell.

Nachdem The Miz vergangene Woche mit einer Attacke auf Kofi Kingston einen "Heel Turn" hinlegte und wieder böse wurde, stieß Morrison ins selbe Horn: Er beschimpfte die Fans, dass sie sich von Miz abgewandt hätten, obwohl dieser der härteste Arbeiter der ganzen Liga wäre, das sei eine Schande.

An diesen Aussagen nahmen wiederum Kingston und dessen Partner Big E Anstoß, die hinzukamen und bemerkten, dass Miz selbst schuld sei, dass die Fans ihm nicht mehr zujubelten. Nach einigen weiteren gegenseitigen Sticheleien (Miz rieb Kingston auch das bittere Ende von WWE-Titelregentschaft gegen Brock Lesnar unter die Nase) folgte ein weiteres Match zwischen Kingston und Miz, in das auch Big E und Morrison verwickelt wurden. Miz siegte mit dem Skull Crushing Finale.

Die weiteren Highlights:

- Die Andeutung einer ungleichen Romanze zwischen Mandy Rose und Schwergewicht Otis von Heavy Machinery ging weiter: Rose überreichte Otis in dieser Woche einen Kuchen als Entschädigung dafür, dass sie vergangene Woche nicht verhindern hatte können, dass Dolph Ziggler den Kuchen zertrat, den Otis ihr geschenkt hatte. Auf dem Gebäckstück war der Schriftzug "I'm sorry" und ein Bulldozer glasiert. Otis kam dann mit dem Kuchen zum Ring, als Rose gegen Alexa Bliss antrat - und half Rose damit, den Sieg über die abgelenkte Bliss einzufahren.

- Ein angekündigtes Match zwischen Lacey Evans und Sasha Banks fand nicht statt, weil Banks stattdessen ein Rap-Album aufnahm. Evans forderte daraufhin Banks' Verbündete Bayley zu einem spontanen Match um deren SmackDown-Damentitel, die aber lehnte ab. Als Evans sich dann im Backstage-Bereich auf die Suche nach ihr machte, attackierte Bayley sie hinterrücks.

- In einem Match, in dem es nicht um den Intercontinental Title ging, besiegte Braun Strowman Champion Shinsuke Nakamura, trotz unfairer Eingriffsversuche von dessen Verbündeten Sami Zayn und Cesaro. Nakamura versuchte am Ende, Strowman mit dem Gürtel niederzuschlagen, das "Monster Among Men" aber wich aus, pinnte Nakamura mit dem Powerslam und posierte danach mit dessen Gürtel.

- Die Titelfehde zwischen Universal Champion The Fiend alias Bray Wyatt sowie Herausforderer Daniel Bryan wurde in dieser Woche mit Rede-Segmenten angeheizt. Nachdem Wyatt von seinem Firefly Fun House daran erinnerte, wie er Bryan vor sechs Jahren zu einem Teil der Wyatt Family gemacht hatte, erinnerte Bryan im Gegenzug daran, dass er sich dem Bündnis damals nur zum Schein angeschlossen und Wyatt ausgetrickst hatte. Auch diesmal werde es ihm nicht gelingen, ihn zu brechen. Eine bizarre Wendung folgte noch, als sich auf dem Videoscreen dann Wyatts Funhouse-Puppe "Ramblin' Rabbit" zu Wort meldete und Bryan darauf hinwies, dass der Fiend eine Schwachstelle hätte. Wyatt schnitt dem Hasen das Wort ab und Bryan fand dann in seiner Umkleide ein Geschenk vor - den verstümmelten Hasen (der nicht zum ersten Mal den virtuellen Tod starb).

Die Ergebnisse von WWE Friday Night SmackDown am 10. Januar 2020:

The Miz besiegt Kofi Kingston
Mandy Rose besiegt Alexa Bliss
Non Title Match: Braun Strowman besiegt Shinsuke Nakamura
Dolph Ziggler & King Corbin besiegen Dolph Ziggler durch Disqualifikation

Nächste Artikel
previous article imagenext article image