Lesedauer: 7 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Bei WWE Tables, Ladders & Chairs (TLC) gibt es teils überraschende Ergebnisse - und ein Comeback: Daniel Bryan rächt sich in neuem Look an Bray Wyatt.

Eine ganze Reihe spektakulärer Matches und wilder Stunts, dazu umjubeltes Comeback in neuem Look: Die Wrestling-Liga WWE hat mit TLC (Tables, Ladders & Chairs) einen chaotischen Jahresabschluss geliefert.

Bemerkenswert dabei: In fast allen wichtigen Matches gewannen die "Heels", die Bösewichte - wobei das nicht immer das letzte Wort war.

Daniel Bryan überrascht Bray Wyatt

Universal Champion Bray Wyatt etwa - der diesmal nicht als sein Horror-Alter-Ego The Fiend antrat - besiegte The Miz in einem Match, in dem es nicht um den Titel ging, mit seinem Finisher Sister Abigail. Als Wyatt sich dann allerdings seinen riesigen Spielzeughammer schnappte, scheinbar gewillt, Miz endgültig den Garaus zu machen, ging plötzlich das Licht aus und ein Mann mit rotem Kapuzenshirt ging auf Wyatt los.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Vor dem Hintergrund der Geschehnisse der vergangenen Wochen war die Identität des Mannes schnell klar: Es war Daniel Bryan, seit einer Attacke des Fiend vor einigen Wochen nicht mehr zu sehen.

Bryan lüftete schließlich auch die Kapuze und präsentierte sich im neuen, alten Kurzhaar-Look. Der Angriff des Fiend war so dargestellt worden, als hätte er Bryan dabei die langen Haare und den Bart herausgerissen.

Bryan rächte sich nun mit seiner Standardoffensive und schließlich auch mit einer Serie von Tritten gegen den Kopf des am Boden liegenden Wyatt. Bryan griff sich dann den Hammer Wyatts und holte zum finalen Schlag aus - das Licht jedoch ging wieder aus und Wyatt war verschwunden, als es wieder anging.

Nichtsdestotrotz ließ sich Wyatt mit den patentierten "Yes!"-Rufen vom Publikum feiern.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Roman Reigns verliert gegen King Corbin

Auch in beiden TLC-Matches - in denen der Einsatz von Tischen, Stühlen und Leitern und generell alles erlaubt war - verloren die Publikumslieblinge: Topstar Roman Reigns unterlag überraschend King Corbin, nachdem diesem sowohl Dolph Ziggler als auch The Revival zu Hilfe kamen.

Reigns - im Vorfeld des Kampfs von Corbin und Ziggler mit einer Hundefutter-Attacke gedemütigt - wehrte sich gegen die Übermacht und schien sich für eine Weile behaupten zu können, unter anderem erwischte er Corbin, Revival und mehrere Security-Kräfte mit einem Flugmanöver vom Ring nach draußen.

Als Reigns Corbin im Ring dann den Spear verpassen wollte, warf Ziggler ihm aber einen Stuhl an den Kopf - worauf Reigns alle Spezialaktionen der vier Gegenspieler einstecken musste: Ziggler zeigte den Zig Zag, The Revival legten mit der Shatter Machine nach und Corbin schließlich mit dem End of Days auf den Stuhl. Das war auch für den "Big Dog" zu viel.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Kabuki Warriors schlagen Becky Lynch und Charlotte Flair

Im Main Event taten sich die ewigen Rivalinnen Becky Lynch und Charlotte Flair zusammen: Die beiden "Horsewomen" und Antreiberinnen der "Women's Revolution" griffen nach den Tag-Team-Titeln der Kabuki Warriors Kairi Sane und Asuka.

Im zweiten TLC Match des Abends gab es eine Menge kreativer Einlagen, eine Hauptrolle spielte am Ende ein Seil, das Asuka ins Spiel brachte, um Lynch damit eine der Leitern zu fesseln.

Lynch befreite sich, dennoch wurde ihr das Seil am Ende zum Verhängnis. Nachdem Flair ausgeschaltet war, als Asuka den Ansatz zum Moonsault mit einer Powerbomb durch einen Tisch konterte, versuchte Lynch mit der letzten Luft die Leiter zu erklimmen. Asuka aber griff sich das immer noch an die Leiter gebundene Seil und nutzte die Hebelwirkung um Lynch aus dem Gleichgewicht zu bringen. Danach konnte Asuka selbst die auf dem Spiel stehenden Gürtel abhängen.

Bitterer Beigeschmack: Asukas Partnerin Kairi Sane erlitt am Ende des Matches eine reale und gefährliche Kopfverletzung - WWE ließ sie trotzdem weiter kämpfen.

Es ist das zweite Mal hintereinander, dass Asuka bei TLC über Lynch und Flair triumphiert: Im vergangenen Jahr hatte sie sich in einem Dreikampf mit den beiden den Damentitel des SmackDown-Kaders gesichert - mit etwas Hilfe von Ronda Rousey, die dann im WrestleMania-Hauptkampf Gegnerin von Lynch und Flair war.

Roman Reigns hat das letzte Wort

Für den Schlussakkord sorgten dann aber nochmal Reigns und Corbin, die am Ende der Show wieder zum Ring kamen und sich weiter prügelten - und mit ihnen auch große Teile des RAW- und SmackDown-Kaders.

Höhepunkt am Ende: Reigns stürzte sich mit einem Spear von einer Bühnenerhöhung auf Corbin und riss damit auch die Menschentraube unter sich und seinem Rivalen um.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Es sieht so aus, als wäre das letzte Wort hier noch nicht gesprochen - ein Rückmatch bei der Traditionsshow Royal Rumble am 27. Januar 2020 deutet sich an.

Beim Rumble - der auch offiziell die "Road to WrestleMania" einläutet, soll auch WWE-Champion und Teilzeit-Star Brock Lesnar wieder mit von der Partie sein, der bei TLC ebenso fehlte wie Seth Rollins und Kevin Owens, die derzeit die Hauptfehde der Montagsshow Monday Night RAW bestreiten.

WrestleMania 36, die wichtigste Show des WWE-Jahres, steigt am 5. April 2020 in Tampa.

Die weiteren Highlights:

- The New Day verteidigten im Opener die Tag-Team-Titel des SmackDown-Kaders in einem Ladder Match gegen The Revival. Als am Ende alle vier Beteiligten nach oben kletterten um die Gürtel abzuhängen, nahm zuerst Big E von The New Day sich und Dash Wilder aus dem Spiel, indem er Wilder das Big Ending nach unten verpasste. Wilders Partner Scott Dawson schien dann aber die Gürtel sicher zu haben, als Kingston zwischen den Stufen der Leiter hängen blieb und nach hinten überdehnt wurde - mit geschicktem Einsatz der Aufhängung aber hielt Kingston Dawson von den Titeln fern und konnte sie sich selbst für sein Team sichern.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

- Der Niederländer Aleister Black - als Tommy End einst ein Pfeiler der deutschen Wrestling-Szene - setzte sich in einem sehr körperbetonten Match gegen ein weiteres aufstrebendes Talent durch: Er besiegte den Australier Buddy Murphy mit dem Black Mass Kick.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

- Die offene Herausforderung der Viking Raiders um ihre Tag-Team-Titel des RAW-Kaders wurde von Karl Anderson und Luke Gallows vom O.C. beantwortet. Das Match endete jedoch ohne Sieger, als beide Duos ausgezählt wurden.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

- Im lange aufgebaute Tables Match zwischen Rusev und Bobby Lashley, der ihm Ehefrau Lana ausgespannt hat, war letztere am Ende Zünglein an der Waage. Mit einem Sprung auf Rusevs Rücken verhinderte sie die drohende Niederlage ihres Lovers und half ihm so dabei, den Spieß umzudrehen und Rusev mit einem Suplex durch einen Tisch zu bezwingen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Die Ergebnisse von WWE TLC (Tables, Ladders & Chairs) 2019:

Humberto Carrillo besiegt Andrade (Kickoff-Show)

WWE SmackDown Tag Team Title Ladder Match: The New Day (c) besiegen The Revival
Aleister Black besiegt Buddy Murphy
WWE RAW Tag Team Title Match: The Viking Raiders (c) vs. Karl Anderson & Luke Gallows - Double Count Out
TLC Match: King Corbin besiegt Roman Reigns
Non Title Match: Bray Wyatt besiegt The Miz
Tables Match: Bobby Lashley besiegt Rusev
WWE Women's Tag Team Title TLC Match: The Kabuki Warriors (c) besiegen Becky Lynch & Charlotte Flair

Nächste Artikel
previous article imagenext article image