Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Nach einem überschatteten Start und 16 Monaten Pause ist Hüne Lars Sullivan zurück bei WWE. Macht "The Freak" die Karriere, die die Liga ihm zutraut?

Er wurde von WWE groß in Szene gesetzt, obwohl Negativ-Schlagzeilen verschiedener Art seinen Start überschatteten - dann fehlte 16 Monate lang jede Spur von Lars Sullivan.

Der Hüne war ohne eine Erklärung aus dem TV-Programm von WWE verschwunden, nachdem der 32-Jährige bei RAW am 10. Juni 2019 seine erste Fehde mit der Lucha House Party beschloss.

Nun ist "The Freak" zurück: Zum Start des WWE Draft bei der Sendung Friday Night SmackDown kam er mit leicht verändertem Look samt Vollbart zurück und attackierte die Publikumslieblinge Jeff Hardy und Matt Riddle. Bei Teil 2 des Drafts am Montag bei Monday Night RAW wird verkündet, bei welcher der beiden Hauptshows er künftig verortet sein wird.

Anzeige

Warum Sullivan so lange fehlte? Er hatte massive Verletzungsprobleme.

Lars Sullivan bis Ende 2019 verletzt?

Im Juni 2019 berichtete der Wrestling Observer, dass Sullivan (bürgerlich: Dylan Miley) wegen einer nicht näher bekannten Knieblessur eine längere Pause drohte - als Ausfallzeitraum wurden zunächst sechs bis neun Monate geschätzt. Die Verletzung war nach Sullivans bislang letztem Kampf festgestellt worden, für dieselbe Woche war noch ein SmackDown-Duell gegen Matt Hardy vorgesehen. Es wurde abgesagt - und eine Kernspintomografie soll dann das Ausmaß der Probleme offenbart haben.

Das Beunruhigende: Sullivans Knie sind massiv vorgeschädigt, dem Observer zufolge hatte der angeblich 150 Kilo schwere Hüne (dessen riesenwüchsiges Aussehen auch durch einen Tumor an der Hypophyse bedingt ist) schon während seiner Zeit im Nachwuchskader NXT rekonstruktive Operationen an beiden Knien.

Ob er die große Karriere machen kann, die WWE ihm allem Anschein nach zutraut, wird maßgeblich davon abhängen, dass er von nun an verletzungsfrei bleibt.

Wissenswertes zum Thema Wrestling

WWE-Start war überschattet

Sullivan wurde im Frühjahr 2019 bei der RAW-Ausgabe nach WrestleMania 35 mit einer Attacke auf Legende Kurt Angle bei WWE eingeführt. Eigentlich hatte Sullivan selbst bei WrestleMania gegen Superstar John Cena antreten sollen, das Match wurde jedoch abgeblasen, als Sullivan mehrere Kämpfe, die ihn darauf vorbereiten sollten, platzen ließ. Medienberichten zufolge hatte er Panikattacken erlitten - was WWE nicht dementierte.

Hinzu kam, dass Lars Sullivan nach seinem WWE-Debüt von seiner Vergangenheit als rechter Internet-Troll eingeholt wurde, Sullivan hatte zwischen 2007 und 2013 teils offen rassistische und auf andere Art beleidigende Kommentare in einem Bodybuilder-Forum gepostet.

Unter massivem öffentlichen Druck verhängte WWE nachträglich eine 100.000-Dollar-Geldstrafe, Sullivan entschuldigte sich öffentlich und intern. Kollegen wie Titus O'Neal - der Schlagzeilen schrieb, weil er Superstar Hulk Hogan dessen Rassismus-Eklat nicht verzieh - lobten, dass Sullivans Reue aufrichtig wirke.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image