vergrößernverkleinern
Arn Anderson erwischte das Coronavirus Covid-19 heftig
Arn Anderson erwischte das Coronavirus Covid-19 heftig © WWE
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Atemnot, Halluzinationen, Todesangst: Der nun bei AEW aktive WWE-Hall-of-Famer Arn Anderson enthüllt, dass eine Corona-Erkrankung ihn heftig erwischt hatte.

Eine weitere bekannte Wrestling-Persönlichkeit der Liga AEW hat eine Infektion mit dem Coronavirus Covid-19 öffentlich gemacht - und dass sie deswegen um ihr Leben fürchtete.

WWE-Hall-of-Famer Arn Anderson, legendärer Weggefährte von Ric Flair und hinter den Kulissen auch langjähriger Vertrauter von Superstar John Cena, schildert in einem eindringlichen Erfahrungsbericht von Atemnot, Halluzinationen und Todesangst, die er aufgrund eines schweren Krankheitsverlaufs erleben musste.

Arn Anderson: "Konnte nichts essen, konnte nichts trinken"

"Ich war eine Woche lang im Bett. Ich konnte nichts trinken, ich konnte nichts essen, ich habe halluziniert", erklärte der 62-Jährige in seinem Podcast: "Ich habe an die Decke gestarrt und bildete mir ein, dass dort Eis entstehen würde."

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Youtube-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Youtube dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

In einem besonders beängstigenden Moment hätte seine Atmung ausgesetzt, "ich habe Todesangst durchlitten". Er hätte "viele Dinge erlebt, die ich in meinem Leben noch nie erlebt habe".

Anderson warnte seine Hörer: "Diese Sache ist schlimm, wirklich schlimm." Jeden Betroffenen könne es weniger hart erwischen, aber auch so hart wie ihn - zu entsprechender Vorsicht mahnte der "Enforcer" und bat jeden Einzelnen, alles dafür zu tun, um die Seuche einzudämmen.

Ein weiteres Detail, das Anderson erwähnte: Mehrere Tests auf das Virus seien negativ ausgefallen, erst ein Antikörpertest hätte Gewissheit gebracht.

Mehrere Corona-Fälle bei AEW und WWE

Anderson - bürgerlich: Marty Lunde - tritt bei AEW seit Anfang 2020 in der Rolle als Trainer von Cody Rhodes auf. Zuvor war er lange als Producer hinter den Kulissen von WWE aktiv und war viele Jahre lang zuständig für die Segmente mit Cena, mit dem ihn ein Vertrauensverhältnis verband.

Wissenswertes zum Thema Wrestling

Zu aktiven Zeiten war Anderson Gründungsmitglied der berühmten "Four Horsemen" um Ric Flair und ein vielgelobter Tag-Team-Wrestler an der Seite des nun ebenfalls bei AEW aktiven Tully Blanchard.

Bei AEW hatte es im vergangenen Herbst - wie auch bei WWE - einen größeren Covid-Ausbruch gegeben. Erwischt hatte es dabei unter anderem Nick Jackson von den Young Bucks (den es ebenfalls härter getroffen hatte), Chris Jericho, Lance Archer und das mittlerweile zu WWE gewechselte Top-Talent Ben Carter.

Ende 2020 war AEW vom Tod Brodie Lees erschüttert worden, der mit 41 an einer nicht mit Corona zusammenhängenden Lungenkrankheit verstorben war.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image