Crash-Festival und Spektakel am Sachsenring
teilenE-MailKommentare

Elia Erhart und Pierre Kaffer gewinnen ein chaotisches zweites Rennen am Sachsenring. Maximilian Götz wird früh um alle Chancen gebracht und muss die Führung in der Gesamtwertung abgeben.

Nach einem spektakulären Rennverlauf haben Robert Renauer und sein französischer Partner Mathieu Jaminet die Führung in der Gesamtwertung des ADAC GT Masters übernommen. Die Porsche-Piloten fuhren beim ersten Saisonsieg von Elia Erhart und Pierre Kaffer am Sonntag auf Platz 4.

Das Sieger-Duo Erhart/Kaffer nutzte zahlreiche Safety-Car-Phasen sowie teilweise sehr unübersichtlichen Rennsituationen und kämpfte sich von Startplatz 27 bis ganz nach vorne.

Die Audi-Piloten, die in dieser Saison noch ohne einen einzigen Punkt gewesen waren, verwiesen Kelvin und Sheldon van der Linde sowie Stefan Mücke und Jeffrey Schmitt auf die Plätze zwei und drei.

Massen-Crash gleich nach dem Start

Das Rennen musste bereits unmittelbar nach dem Start nach einem Massen-Crash für mehrere Minuten unterbrochen werden. Dabei wurde der bis dato Meisterschafts-Führende Maximilian Götz nach einer Kollision mit Maro Engel und Kelvin van der Linde früh um sämtliche Siegchancen gebracht.

Strahlende Sieger Erhart und Kaffer: "Es ist wie ein Traum"

Der ehemalige DTM-Fahrer kam zusammen mit Teamkollege Markus Pommer nach dem Re-Start nur noch zu Rang 16 und verpasste damit wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft.

In dieser liegt das Duo Renauer/Jaminet bei noch zwei verbleibenden Läufen mit vier Punkten Vorsprung auf Götz/Pommer an der Spitze. (DATENCENTER: Die Fahrerwertung des ADAC GT Masters) 

Auch Daniel Keilwitz und Marvin Kirchhöfer haben mit 19 Punkten Rückstand als Dritte noch alle Chancen auf die Meisterschaft, die in zwei Wochen auf dem Hockenheimring (21. bis 23. September) entschieden wird.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image