Hier testet Hamilton seinen neuen Mercedes
teilenE-MailKommentare

München - Zum Auftakt der neuen Formel-1-Saison steht der Große Preis von Australien an. Lewis Hamilton dominiert das Qualiying und geht als klarer Favorit ins Rennen.

Am 25. März (ab 7.10 Uhr im LIVETICKER) geht es in der Formel 1 endlich wieder um Punkte.

Der Große Preis von Australien in Melbourne markiert traditionell den Auftakt in die Saison und eröffnet das Kräftemessen zwischen den Teams. Kann Lewis Hamilton seinen Titel verteidigen oder wird Sebastian Vettel dem Engländer die WM-Krone entreißen? Welche Neuerungen sorgen für Spannung und Spektakel?

Hamilton auf der Pole - Vettel in Lauerstellung

Die erste Pole der Saison sicherte sich standesgemäß Weltmeister Lewis Hamilton. Hinter dem Mercedes Piloten landeten im Qualifing die beiden Ferraris von Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel. Der Heppenheimer musste sich nur ganz knapp seinem finnischen Teamkollegen geschlagen geben und startet somit aus der zweiten Startreihe.

Ganz zufrieden war der viermalige Weltmeister mit seiner Leistung nicht: "Meine Runde war nicht ganz ideal. Ich hätte noch ein bis anderthalb Zehntel mehr rausdrücken können", sagte er auf der Pressekonferenz nach dem Qualifing. Allerdings geht Vettel dennoch zuversichtlich ins Rennen am morgigen Sonntag. "Was die Pace angeht, sind wir im Rennen nicht schlecht aufgestellt."

Im Vorjahr ging Vettel als zweiter hinter Lewis Hamilton ins Rennen auf dem Albert Park Circuit in Melbourne und gewann den Grand-Prix am Ende zum zweiten Mal nach 2011. Bereits 2016 hatte mit Nico Rosberg ein Deutscher in Australien triumphiert - der Sieg-Hattrick für Deutschland ist zum greifen nah!

Generell liegt die der 1996 eröffnete Kurs den deutschen Fahrern. Mit vier Siegen (2000-2002, 2004) ist Michael Schumacher bis heute Rekordsieger.

Haas sorgt für Überraschung

Wie in den vergangenen Jahren deutet sich schon jetzt wieder ein Dreikampf zwischen Mercedes, Ferrari und Red Bull ab. Max Verstappen komplettiert die zweite Startreihe neben Sebastian Vettel. Für eine Überraschung konnten die beiden Haas sorgen. Kevin Magnussen und und Romain Grosjean starten aus Reihe drei und ließen prominente Gesichter wie Daniel Ricciardo und Ex-Weltmeister Fernando Alsonso (McLaren) hinter sich. Diese Leistung gilt es nun im Rennen zu bestätigen.

Valteri Bottas im zweiten Silberfeil wurde nach einem Getriebewechsel, in Folge seines Crash im Qualifing, um fünf Plätze zurückversetzt und startet dadurch nur von Position 15 in die neue Saison.

Der zweite deutsche Fahrer Nico Hülkenberg (Renault) geht nach einer starken Qualifing-Leistung von Position sieben ins Rennen

SPORT1 gibt einen Ausblick auf die Saison 2018 und nennt Favoriten, Fahrer und Strecken.

Wer sind die Favoriten in der Formel 1 2018?

Nachdem es in der vergangenen Saison einen Zweikampf zwischen Ferrari und Mercedes gab, den Lewis Hamilton für sich entschied, könnte es in diesem Jahr einen Dreikampf geben.

Aufgepasst! Das ist die Problem-Kurve von Melbourne

Denn Red Bull hat bei den Testfahrten gezeigt, dass man mit den beiden Top-Favoriten auf Augenhöhe agiert. Auch Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff sprach von einem "starken Paket" beim Team von Daniel Ricciardo und Max Verstappen. Prompt ließ Ricciardo beim Test in Barcelona in der zweiten Woche mit einer Tagesbestzeit aufhorchen. Zuvor hatten immer Ferrari oder Mercedes die Tagesbestzeit gesetzt.

Während bei letzteren eine klare Hierarchie herrscht, kämpfen bei Red Bull beide Piloten um den Status der Nummer 1, was im Verlauf der Saison noch zu Konflikten führen könnte.

Welche Piloten debütieren in der Formel-1-Saison 2018?

Im Fahrerkarussell der F1 blieb es im Sommer relativ ruhig. Aus deutscher Sicht schmerzt das Aus für Pascal Wehrlein bei Sauber. Anstelle des 23-Jährigen sitzt nun Charles Leclerc im Cockpit des Schweizer Rennstalls. Zweiter Neuling ist der Russe Sergei Sirotkin, der bei Williams den Wagen des zurückgetretenen Felipe Massa übernimmt.

Welche Neuerungen gibt es in der Formel-1-Saison 2018?

Die auffälligste Neuheit an den Boliden ist der Cockpitschutz "Halo", der eine Art Sicherheitsbügel rund um den Fahrer ist. Doch es gibt Kritik: "Es wird sich anfühlen, als ob wir einen Bus fahren", kritisierte Hamilton die Neuerung.

Durch Halo hat sich das Mindestgewicht der Boliden auf 733 Kilogramm erhöht.

Außerdem ist die Haifischflosse am Heck Geschichte. Härter trifft die Teams die neue Motoren-Regulierung. Statt bisher vier erlaubten Motoren pro Saison, sind 2018 nur noch drei neue Aggregate erlaubt. Sollten die Teams mehr Motoren brauchen, wird der jeweilige Fahrer in der Startaufstellung um mehre Plätze strafversetzt.

Auch bei den Reifen hat Pirelli einige Veränderungen vorgenommen. So gibt es nun sieben Reifenmischungen mit den neuen Kategorien Hypersoft und Superhard. Insgesamt wurden alle Reifen eine Stufe weicher gemacht. Dadurch erhoffen sich die Verantwortlichen mehr Boxenstopps und damit auch mehr Spannung in den Rennen.

Aus Fan-Sicht die wichtigste Neuerung ist die Veränderung der Startzeit. Statt wie bisher das Rennen zur vollen Stunde zu starten, fällt nun der Startschuss erst zehn Minuten nach der vollen Stunde.

"Viele Sendeanstalten gehen erst zur vollen Stunde auf Sendung und verpassen damit die Emotion, welche die Minuten vor dem Start eines jeden Grand Prix charakterisieren", begründet das Formula One Management.

Bei Europarennen erfolgt der Start 2018 in der Regel sogar um 15.10 Uhr Ortszeit und damit 70 Minuten später als bislang. Ausnahmen sind die Rennen in England (14.10 Uhr) und Frankreich (16.10 Uhr), wo auf die zeitgleich in Russland stattfindende Fußball-Weltmeisterschaft reagiert wird.

Welche Strecken gibt es in der Formel-1-Saison 2018?

Der Rennkalender im Jahr 2018 umfasst 21 Strecken. Gute Nachricht für die deutschen Formel-1-Fans: Nach einem Jahr Pause findet in Hockenheim wieder der Deutschland Grand-Prix statt.

Außerdem findet nach zehn Jahren wieder ein Grand Prix in Frankreich statt, in der Ortschaft Le Castellet ist es sogar das erste Mal seit 1990. Dagegen fehlt das Rennen in Malaysia erstmals seit 1999 im Rennkalender.

Wo ist die Formel 1 2018 LIVE zu sehen?

In dieser Saison laufen die Rennen nur beim Free-TV-Sender RTL. Der Pay-TV-Sender Sky hat sich nach den gescheiterten Verhandlungen über eine Exklusivübertragung in der Formel 1 zurückgezogen. SPORT1 berichtet live im Formel 1-Ticker von allen Rennen. Im Laufe der Saison wird es von Seiten der Formel 1 auch einen kostenpflichtigen Livestream geben. Die Formel 1 plant dazu einen eigenen Livestream zu jedem Rennen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image