vergrößernverkleinern
Lewis Hamilton, Formel 1, 2019, Saison, Sebastian Vettel, Melbourne, Australien
Lewis Hamilton, Formel 1, 2019, Saison, Sebastian Vettel, Melbourne, Australien © Getty Images
Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

In Australien werden die Karten neu gemischt. Nach den Winter-Tests waren Ferrari und Vettel die Favoriten. Am Freitag schlug der Mercedes-Pilot zurück.

Unerwartet rückten Lewis Hamilton und Mercedes am Freitag in die Favoritenrolle beim Großen Preis von Australien. (Formel 1, Melbourne: Qualifikation: Samstag ab 6.00 Uhr im LIVETICKER). Denn nach den Testfahrten im Winter sah Ferrari-Fahrer Sebastian Vettel noch wie der heißeste Kandidat auf den Sieg aus (SERVICE: SPORT1-Kolumnist Peter Kohl bewertet das Kräfteverhältnis).

Neben der Tagesbestzeit gibt es für Lewis Hamilton eine weitere wichtige Erkenntnis. "Wichtig ist, dass unsere beiden Autos weiter Kilometer abgespult haben, keiner von uns einen Fehler gemacht hat und wir die Autos in einem Stück gelassen haben - das macht viel aus", erklärte er nach dem freien Training. Sebastian Vettel gab sich trotz des Abstands von 0,8 Sekunden optimistisch: "Sowas kommt schnell zusammen, auf einer Strecke wie hier. Ich mache mich jetzt nicht verrückt." Er hofft darauf, dass sein Team sich wie im vergangenen Jahr bis zur Qualifikation steigern kann.

Vettels neuer Teamkollege Charles Leclerc drehte sich im zweiten freien Training. "Wir haben verstanden, wo wir uns verbessern müssen", gab er sich hoffnungsvoll. Er legt seine Hoffnung auf das dritte freie Training am Samstagvormittag. Hier können sich die Fahrer noch einmal auf die Qualifikation vorbereiten und Veränderungen am Fahrzeug ausprobieren.

Anzeige

Experten sind besorgt

Christian Danner, Formel-1-Experte bei RTL, analysierte nach dem Training: "Der Abstand ist ein bisschen groß." Er verwies darauf, dass die Silbernen nicht nur auf eine Runde gesehen stärker waren. Auch die Longruns seien sehr stabil und ohne große Probleme abgelaufen. Gleichzeitig ist er guter Dinge, dass es Samstag und Sonntag enger zugehen könnte. "Die Strecke ändert sich, die Balance ändert sich."

Meistgelesene Artikel

Auch Karun Chandhok ist besorgt. Der Experte beim Streamingdienst F1 TV Pro sagte: "Wenn das die echte Pace von Mercedes ist, ist das ein riesen Ärgernis für Red Bull und Ferrari."

Beide Teams scheinen auf einem vergleichbaren Niveau zu sein. Sie bewegten sich im Abstand von 0,1 Sekunde zueinander. Auch dahinter geht es zwischen Alfa Romeo und Renault eng zu. Das könnte viel Action für das Qualifying bedeuten. Knappe Abstände könnten zur Folge haben, dass etablierte Fahrer vorzeitig im ersten oder zweiten Abschnitt der Qualifikation hängen bleiben.

Soweit wird das Williams-Duo George Russell und Robert Kubica nicht kommen. Russel lag mehr als 1,7 Sekunden hinter Lando Norris, der 18. wurde. Dem Comeback von Kubica blicken viele Beobachter gespannt entgegen. Der Pole greift nach acht Jahren Pause wieder ins Formel-1-Lenkrad.

ANZEIGE: Jetzt aktuelle Formel-1-Shirts kaufen - hier geht es zum Shop

Der Saisonauftakt ist für Teams und Fahrer die erste Standortbestimmung. Ein gutes Ergebnis gibt Rückenwind für den weiteren Verlauf des Jahres. Gerade im ersten Rennen kommt es häufig nicht so sehr auf die Performance an. Die Autos sind noch unausgereift und es gibt viele Ausfälle. Wer das Ziel erreicht, hat Chancen auf ein gutes Ergebnis.

F1-Autos wurden verändert

Ein Sieg in Melbourne darf nicht zu hoch bewertet werden: Im vergangenen Jahr gewann Sebastian Vettel vor Lewis Hamilton, musste sich am Ende der Saison in der WM-Wertung aber geschlagen geben.

Das technische Regelwerk wurde über den Winter verändert. Die Autos sind nun breiter und nicht mehr so anfällig bei verwirbelter Luft. Dadurch soll das Überholen vereinfacht werden (SERVICE: Das ist neu in der Formel 1).

Die Formel 1 2019 LIVE im TV, Stream, Ticker

In dieser Saison laufen die Rennen im Free TV bei RTL sowie im Pay TV bei Sky.

Das Formel-1-Wochenende in Melbourne können die Fans auch über den offiziellen Livestream der Formel 1, F1 TV Pro, verfolgen. Dort werden alle Sessions, die Pressekonferenzen und Interviews übertragen. Auch über die Streamingdienste TVNow (RTL) und Sky Go sind Formel-1-Inhalte abrufbar.

SPORT1 berichtet LIVE im Formel 1-Ticker von den Trainings, Qualifying und Rennen.

Der Zeitplan des F1-Grand-Prix von Australien im Überblick:

Samstag:

4.00 Uhr: 3. freies Training im LIVETICKER auf SPORT1.de

7.00 Uhr: Qualifiying im LIVETICKER auf SPORT1.de

Sonntag:

6.10 Uhr: Rennen im LIVETICKER auf SPORT1.de

Nächste Artikel
previous article imagenext article image