Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Sebastian Vettel schürt die Hoffnungen von Ferrari auf eine Heim-Pole in Monza. Im dritten Training gelingt dem viermaligen Weltmeister die Bestzeit.

Sebastian Vettel hat eine gelungene Generalprobe für das Qualifying zum Großen Preis von Italien in Monza (Formel 1: Qualifying zum GP von Italien, ab 15.00 Uhr im LIVETICKER) gefeiert.

Der viermalige Weltmeister sorgte im dritten Training am Samstag in 1:20,294 Minuten für die Bestzeit. Ferrari-Star Vettel befeuerte damit die Hoffnungen der Scuderia auf die Pole Position beim Heimspiel.

Dass die Chancen der Roten gut stehen, liegt auch an Charles Leclerc. Der Gewinner des Belgien-Grand-Prix, der das Training am Freitag bestimmt hatte, lag am Ende der Session in 1:20,403 Minuten hinter Mercedes-Pilot Valtteri Bottas zeitgleich auf Rang vier.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Max Verstappen im Red Bull (1:20,326) bewies eine gute Pace, wird in den Kampf um den ersten Startplatz aufgrund einer Startplatzstrafe aber nicht eingreifen können. Weltmeister Lewis Hamilton im zweiten Mercedes wurde Sechster (1:20,595) vor Nico Hülkenberg (Emmerich/1:20,752) im Renault.

Training startet nach Horrorabflug in Formel 3 mit Verspätung

Der Start des dritten Trainings hatte sich nach einem schweren Unfall im ersten Formel-3-Rennen verzögert, die Ampel schaltete für Vettel und Co. erst mit zehnminütiger Verspätung auf Grün. Grund waren Arbeiten an der Strecke. Der Automobil-Weltverband FIA ließ die hohen Randsteine in der Parabolica-Kurve, auch "sausage kerbs" genannt, entfernen. 

Jetzt aktuelle Fanartikel zur Formel 1 kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Der australische Formel-3-Pilot Alex Peroni hatte diese überfahren und wurde in die Luft geschleudert. Nach mehreren Überschlägen landete sein Campos-Rennwagen auf Reifenstapeln und im Begrenzungszaun.

Peroni überstand den Unfall offenbar unverletzt, musste für weitergehende Untersuchungen aber ins Krankenhaus.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image