Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Lewis Hamilton kann nach der Saison zum alleinigen Formel-1-Rekordweltmeister aufsteigen. In Bahrain knackt er einen Schumacher-Rekord - weitere Marken wackeln.

Lewis Hamilton machte beim Auftakt der Formel-1-Saison 2021 in Bahrain genau dort weiter, wo er aufgehört hat.

Der Mercedes-Pilot gewann das erste Rennen vor Red-Bull-Fahrer Max Verstappen - und schnappte sich ganz nebenbei direkt einen weiteren Rekord von Michael Schumacher.

Denn Hamilton hat die Formel-1-Ikone bei der Anzahl der Führungsrunden im Rennen überholt. Der Brite hat nun 5.126 Runden gesammelt und damit 15 Runden mehr als jener Fahrer, der wie er sieben WM-Titel gewonnen hat.

Anzeige

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motor & Sport Magazin – Sonntag ab 21.45 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1

Für den 36-Jährigen soll es aber nicht der letzte Rekord in dieser Saison bleiben. Zum Beispiel könnte Hamilton mit seinem achten Weltmeister-Titel alleiniger Rekordweltmeister werden. (Der Rennkalender der Formel 1)

Meistgelesene Artikel

Hamilton: Achter Formel-1-Titel wäre ein Novum

"Ich bin sicher, er kann den achten Titel holen", sagte der neue Formel-1-Boss Stefano Domenicali vor dem Saisonstart bei SPORT1.

Dabei dürfte den Italiener die mögliche Bestmarke des Engländers auch ein wenig schmerzen. Denn er arbeitete bei Ferrari, als Michael Schumacher von 2000 bis 2004 mit der Scuderia fünf seiner insgesamt sieben WM-Titel holte.

Für Hamilton jedoch ist dieser Rekord nicht der einzige, der ihm in seiner bislang so erfolgreichen Karriere noch winkt. SPORT1 zeigt, welche Bestmarken sich der 36 Jahre alte Mercedes-Star noch krallen kann. (Hier zu den Rekorden in der Formel 1)

Schnellste Rennrunden

Im Qualifying macht ihm keiner etwas vor. 98-mal – und damit 30-mal häufiger als Michael Schumacher auf Platz zwei in diesem Ranking – holte Hamilton mit der schnellsten Runde die Pole-Position. (Exklusiv: Ecclestone sieht Gefahr bei Hamilton)

In den Rennen aber war er noch nicht so häufig der Mann mit der schnellsten Runde. In dieser Wertung führt Schumacher immer noch überraschend deutlich. Während der Kerpener bei 77 Grands Prix die schnellste Runde fuhr, gelang dies Hamilton nur bei 53 Rennen.

Selbst wenn er also bei den restlichen 22 Grands Prix in dieser Saison die schnellste Rennrunde fahren sollte, würde er in diesem Ranking nicht ganz an Schumachers Werte herankommen. (NEWS: Alles Wichtige zur Formel 1)

Grand-Prix-Starts

Will Hamilton in dieser Wertung irgendwann einmal noch ganz vorne stehen, sollte er seinen Helm noch nicht so bald an den Nagel hängen.

Vor dem Start der Saison 2021 liegt er mit 266 Rennen noch ein gutes Stück hinter Rekordhalter Kimi Räikkönen (330). Was die Sache zusätzlich erschwert: Der nimmermüde Finne fährt immer noch mit, sodass Hamilton den Rückstand in dieser Saison kaum verkürzen kann.

Grand-Prix-Siege in einer Saison

In diesem Ranking liegt Hamilton gleich hinter zwei Deutschen zurück. Sowohl Schumacher als auch Sebastian Vettel haben in ihren dominantesten Jahren je 13 Siege in einer Saison eingefahren.

Hamilton steht bislang bei höchstens elf Siegen in einer Saison. Aber das könnte sich ja 2021 ändern. Stichwort Mammut-Saison mit 23 Rennen.

Die Stärke von Red Bull um Max Verstappen beim Saisonauftakt spricht allerdings dagegen.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Pole-Positions in einer Saison

Auch hier liegt Hamilton überraschend (noch) nicht vorn, wenn man bedenkt, dass er in seiner Karriere mit Abstand die meisten Poles aller Piloten holte. Seine Bestmarke in dieser Hinsicht erreichte er bislang 2016, als er zwölf Qualifyings gewann.

Das sind aber immer noch drei Poles weniger als Vettel in seiner zweiten Titelsaison 2011 im Red Bull holte. Und in dieser Saison wirkt der Red Bull zumindest bisher auf einer Runde klar überlegen.

Podestplätze in einer Saison

Mit dieser Wertung schließt sich der Kreis. Hier liegt Hamilton mit 17 Podiumsplatzierungen zwar vorne - aber noch nicht allein. (SERVICE: Das ist neu in der Formel 1)

Erst wenn er in dieser Saison in 18 von möglichen 23 Grands Prix unter die ersten Drei fährt, könnte er auch hier zum alleinigen Rekordhalter aufsteigen. Bislang muss er sich den Rekord noch mit Schumacher und Vettel teilen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image