vergrößernverkleinern
Schwere Stürze gab es beim Saisonfinale der Moto3 ©
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Beim Saisonfinale der Moto3-Klasse in Valencia kommt es zu einem Massensturz. Ein Fahrer muss ins Krankenhaus. Auch nach dem Neustart stürzen viele Fahrer.

Chaos beim Saisonfinale der Moto3-Klasse: Ein heftiger Massensturz überschattete das WM-Rennen in Valencia.

Darin involviert waren Makar Yurchenko (KTM), Dennis Foggia (KTM), Jeremy Alcoba (Honda), Niccolo Antonelli (Honda) und Carlos Tatay (KTM). 

Besonders schlimm erwischte es Foggia. Der Italiener fuhr auf der verschmutzten Strecke ungebremst in das Motorrad eines Konkurrenten. Dabei wurde er über den Lenker seiner KTM geschleudert, die daraufhin Feuer fing.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Foggia erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma und wurde für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht.

Erneut viele Stürze nach Neustart

Das Rennen wurde zunächst abgebrochen und dann neu gestartet.

Die Strecke bereitete den Piloten aber weiterhin große Probleme und so kamen nur 21 von 31 Fahrer ins Ziel. Auch Weltmeister Lorenzo Dalla Porta aus Italien flog per Highsider ab.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Den Sieg holte sich der Spanier Sergio Garcia.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image