vergrößernverkleinern
Red Bull Air Race
Red Bull Air Race © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Matthias Dolderer erlebt beim Red Bull Air Race in Abu Dhabi die nächste Enttäuschung. Ein Fehler kostet den Piloten die Chance auf die nächste Runde.

Der deutsche Pilot Matthias Dolderer hat beim Saisonauftakt der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft in Abu Dhabi enttäuscht.

Der Titelgewinner von 2016 schied bereits in der "Round of 14" gegen den Franzosen Mika Brageot aus und wurde Elfter.

"Das geht so schnell, aber dass es jetzt schon wieder passiert, ist frustrierend. Die Zeit war aber auch so zu langsam, vielleicht haben wir ein falsches Gemisch eingestellt", sagte Dolderer.

Anzeige

Der 48-Jährige hatte das Limit von "11G" überschritten und wurde deswegen mit einer Zeitstrafe belegt.

"Das war sehr holprig hier mit dem neuen Regelwerk, insbesondere mit der neuen 11G-Regel. Aber ich bin immer zuversichtlich und will beim nächsten Mal fehlerfrei fliegen. Wir dürfen die Hoffnung nicht verlieren", sagte Dolderer. 

Der Sieg geht an den Weltmeister

Den Sieg vor 50.000 Zuschauern beim Rennwochenende an der berühmten Corniche von Abu Dhabi sicherte sich der Weltmeister von 2017, Yoshihide Muroya aus Japan.

Zweiter mit nur 0,003 Sekunden Rückstand wurde Weltmeister Martin Sonka (Tschechien), gefolgt vom WM-Dritten von 2018, Michael Goulian aus den USA (0,229 Sekunden zurück).

Neben Kasan in Russland, Budapest/Ungarn, Chiba/Japan und Indianapolis/USA findet der seit 2003 ausgetragene Wettbewerb an zwei weiteren Orten statt, die noch bekannt gegeben werden. Das Saisonfinale steigt am 8./9. November in Saudi-Arabien.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image