Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Belgier Thierry Neuville triumphiert bei der Rallye Portugal. Damit verdrängt er Serienweltmeister Sebastien Ogier von der Spitze des WM-Klassements.

Der Belgier Thierry Neuville hat die Rallye Portugal gewonnen und Serienweltmeister Sebastien Ogier wieder von der Spitze des WM-Klassements verdrängt.

Neuville im Hyundai hatte nach 20 Wertungsprüfungen am Sonntag 40 Sekunden Vorsprung auf den Waliser Elfyn Evans im Ford, dessen finnischer Markenkollege Teemu Suninen belegte den dritten Platz (+47,3 Sekunden). Der Franzose Ogier (Ford) hatte schon am Freitag durch einen Unfall alle Chancen auf den Sieg verspielt.

Nach dem sechsten von 13 WM-Läufen liegt Neuville mit nun 119 Punkten vor Ogier (100). Neuville hatte den Grundstein für seinen Sieg schon am Freitag gelegt, als er vier der acht Prüfungen für sich entschied.

Anzeige

Zehn verschiedene Sieger bei Rallye Portugal

Insgesamt trugen sich bei einer sehr abwechslungsreichen Rallye Portugal am Wochenende zehn verschiedene Piloten in die Siegerliste ein.

Auch Ogier gewann zwei Wertungsprüfungen, doch dies konnte ihn im Klassement nicht mehr entscheidend nach vorne spülen. Auf dem fünften Teilstück hatte der 34-Jährige die Kontrolle über seinen Ford verloren und war abseits der Strecke frontal in die Bäume gerast.

Der Franzose und sein Beifahrer Julien Ingrassia blieben unverletzt, konnten aber erst am Samstag mit einer Zeitstrafe die Rallye wieder aufnehmen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image