Mega-Trinkgeld? Haaland reagiert

Mega-Trinkgeld? Haaland reagiert

Erling Haaland entspannt auf der griechischen Insel Mykonos. Der Norweger vom BVB reagiert auf einen Bericht über ein angebliches Mega-Trinkgeld.
Während der Großteil seiner BVB-Kollegen gerade bei der EM um den Titel kämpft, verweilt Erling Haaland grade im Urlaub in Griechenland. Dort beweist der Stürmer-Star jetzt seine Modeaffinität.
Stilikone Haaland! BVB-Torjäger dreht den Swag auf
00:59
Lisa Obst
von SPORT1
am 26. Juni

Erling Haaland lässt es sich gutgehen!

Der 20 Jahre alte Stürmer des BVB verpasste mit Norwegen die Qualifikation für die EM 2021. Während viele seiner Teamkollegen um den EM-Titel kämpfen, entspannt das Sturmjuwel im Urlaub auf der griechischen Insel Mykonos. (Alles Wichtige zur Fußball-EM 2021)

Seine Follower lässt er auf Instagram daran teilhaben, regelmäßig postet er Bilder, wie er entweder mit ausgefallenen Klamotten oder nacktem Oberkörper das schöne Wetter genießt.

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Haaland schlemmt im Nammos

Die griechische Zeitung Sportime berichtete nun, dass er bei seiner Erholung weder Kosten noch Mühen scheue. Im Artikel hieß es, dass Haaland einen Nachmittag im Restaurant Nammos, einem der berühmtesten Beachclubs auf Mykonos, verbracht habe. Nammos ist als Promi-Hotspot bekannt – und daher auch nicht günstig.

Sportime schrieb, dass Haaland dort 500.000 Euro ausgegeben habe. Demnach bestellte der "Golden Boy" des Jahres 2020 vier Flaschen Cristal Vintage, der Rest ging für Essen und weitere Kosten drauf.

Der BVB-Stürmer reagierte am Samstagnachmittag auf Twitter und verwies die Berichte ins Reich der Fabeln. "Ich glaube, sie haben das Hauptgericht vergessen", schrieb Haaland bei Twitter und ergänzte: "Fake News." 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Damit ist laut Haaland auch die angebliche Trinkgeld-Summe von 30.000 Euro an den Haaren herbeigezogen. Viel Zeit für weitere Ausgaben hat er ohnehin nicht mehr. In wenigen Tagen startet Dortmund in die Vorbereitung.

MEHR DAZU