Home>Darts>Darts-WM>

Darts, PDC Qualifier: Diese deutschen Profis hoffen noch auf eine WM-Teilnahme

Darts-WM>

Darts, PDC Qualifier: Diese deutschen Profis hoffen noch auf eine WM-Teilnahme

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Sieben Deutsche im Ally Pally?

92 von 96 Startplätze für die Darts-WM 2024 sind bereits vergeben. Trotzdem können drei deutsche Spieler noch auf ein Ticket hoffen.
Niko Springer wirft bei der PDC Europe Super League gegen Manfred Bilderl einen Neun-Darter - war dieser sogar besser als der von Michael Smith im WM-Finale 2023?
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

Am 15. Dezember startet die Darts-WM 2024 im Alexandra Palace in London (alle Spiele LIVE im TV auf SPORT1 und im Livestream). Aus deutscher Sicht haben sich Gabriel „Gaga“ Clemens, Martin „The Wall“ Schindler und Ricardo „Pikachu“ Pietreczko über die PDC Order of Merit beziehungsweise die Pro Tour Order of Merit für das größte Turnier im Darts-Sport qualifiziert.

{ "placeholderType": "MREC" }

Durch den Triumph von Dragutin Horvat in der Europe Super League, in der sich die besten deutschen Spieler ohne Tourcard gemessen haben, stieg die Zahl der deutschen WM-Teilnehmer im Ally Pally auf vier.

Allerdings sind bislang noch nicht alle Startplätze vergeben. Ein letztes Turnier steh noch an, bei dem man sich noch für die WM qualifizieren kann, ehe am Montagnachmittag die Partien der ersten und zweiten Runde ausgelost werden (WM-Auslosung ab 17.30 Uhr im LIVESTREAM).

Letzte Qualifikationsmöglichkeit: PDC Qualifier

Zuvor steigt der PDC Tour Card Holder Qualifier. An diesem Turnier dürfen alle Spieler teilnehmen, die derzeit Inhaber einer Tour Card und bislang nicht für die WM qualifiziert sind.

{ "placeholderType": "MREC" }

Das sind aus Deutschland Florian Hempel, Daniel Klose und Pascal Rupprecht. Am Montagnachmittag werden die Deutschen um die letzten vier verbleibenden Plätze für das prestigeträchtigste Turnier im Darts-Sport kämpfen, theoretisch könnte die Anzahl deutscher Teilnehmer noch auf sieben wachsen.

Hempel ist bislang nur knapp an einer erneuten WM-Teilnahme gescheitert. In der Pro Tour Order of Merit fehlen dem „Kölschen Jung“ nur sechs Plätze und damit gerade einmal 2.000 Pfund Preisgeld für die direkte Qualifikation.

Aufgrund einer Regeländerung wurde Hempel die Teilnahme an der diesjährigen Super League verwehrt. Diese besagt, dass Spieler, die bereits seit mehr als einem Jahr eine Tour Card besitzen, keine Teilnahmemöglichkeit an dem Turnier haben. Somit verpasste Hempel die vorletzte Möglichkeit, einen WM-Startplatz zu ergattern.

Eine letzte Chance hat er aber noch - ebenso wie die Newcomer Klose und Rupprecht, die auf ihr Debüt im Ally Pally hoffen.