Home>Darts>Darts-WM>

Darts-WM: Riesenwirbel aufgeklärt - Hauptsponsor entschuldigt sich

Darts-WM>

Darts-WM: Riesenwirbel aufgeklärt - Hauptsponsor entschuldigt sich

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Riesenwirbel um Darts-WM aufgeklärt

Der Weltverband PDC bestätigt die Mutmaßungen, dass die angekündigte Einfärbung der Triple-20 bei der Weltmeisterschaft eine Publicity-Aktion war. Der dahinter stehende Wettanbieter will damit für die Krebsvorsorge sensibilisieren.
Nur noch wenige Wochen, dann geht es wieder rund: Am 15. Dezember beginnt die Darts-WM der PDC im Londoner Ally Pally. Mit dabei sind gleich fünf deutsche, was für einen Mega-Hype sorgt.
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

Darts-Traditionalisten können aufatmen: Die Ankündigung, bei der Darts-WM im altehrwürdigen Ally Pally (ab 15. Dezember alle Spiele LIVE auf SPORT1) das Triple-20-Feld grün färben zu wollen, hat sich als PR-Gag entpuppt.

{ "placeholderType": "MREC" }

Der Veranstalter PDC bestätigte in einer Pressemitteilung, dass es sich bei der Meldung um eine Publicity-Aktion gehandelt habe, mit der Turniersponsor Paddy Power auf das Thema Prostatakrebs-Vorsorge habe aufmerksam machen wollen.

PDC unterstützt Anti-Krebs-Kampagne

Der Wettanbieter und Prostate Cancer UK, eine Organisation zur Erforschung von Prostatakrebs, wollen mit der sogenannten BIG 180-Kampagne Männer für eine Routineuntersuchung der Prostata sensibilisieren.

„Jeder achte Mann ist gefährdet, an Prostatakrebs zu erkranken. Deshalb ist es unser Ziel, sie mit der BIG 180-Kampagne, die dieses Weihnachten nicht zu übersehen ist, genau ins Schwarze zu treffen“, schrieb das irische Glücksspielunternehmen in der Erklärung und fügte hinzu: „Wir möchten uns offiziell entschuldigen, wenn wir Peter Wright, Michael van Gerwen oder einem der anderen Profispieler diese Woche übermäßigen Stress bereitet haben.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Dennoch stehe man hinter dieser Aktion. „Wenn die Aktion nur einen Bruchteil der Aufmerksamkeit von Darts bekommen hat, dann hat sich alles gelohnt.“

SPORT1-Experte Robert Marijanovic hatte bereits vor zwei Tagen prophezeit. „Es ist ein PR-Gag und Punkt! Das kann nicht ernst gemeint sein. Alle reden darüber, aber das ist ein Gag, und mehr ist es nicht. Das wäre fast Wettbewerbsverzerrung. Die Spieler spielen über das ganze Jahr auf dem normalen Dart-Board – und sollen dann plötzlich auf einem abgeänderten Board bei einer WM spielen. Das würde gar keinen Sinn ergeben.“

Hauptsponsor spendet für jede 180

Paddy Power will im Zuge der Aktion für jede während des Turniers geworfene 180 1.000 Pfund an Prostata Cancer UK spenden. Im vergangenen Jahr wurde die 180 ganze 901-mal geworfen. Damit könnte am Ende eine Spende im Bereich von einer Million Pfund stehen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Zudem wolle man während des Turniers über die Paddy-Power-Buchmacher und eigene Kanäle 180.000 Männer motivieren, den Risiko-Check von Prostata Cancer UK online zu nutzen.