Home>Darts>Darts-WM>

Darts: Grünes Triple-20-Feld bei der WM? "Es ist ein PR-Gag und Punkt!"

Darts-WM>

Darts: Grünes Triple-20-Feld bei der WM? "Es ist ein PR-Gag und Punkt!"

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

„Es ist ein PR-Gag und Punkt!“

Führt die PDC zur WM ein grünes Triple-20-Feld ein? SPORT1-Experte Robert Marijanovic hat eine klare Meinung. Der 43-Jährige nennt seine WM-Topfavoriten und prophezeit Gabriel Clemens ein schweres Auftaktspiel.
Revolution oder PR-Gag? Die PDC sorgt am Montag mit einer Ankündigung für Wirbel. Demnach sollen die Dart-Boards für die anstehende Weltmeisterschaft in minimal, aber entscheidend verändertem Design gestaltet sein.
mhuber
mhuber

Führt die PDC tatsächlich zur Darts-WM 2024 eine kuriose Neuerung ein? Demnach sollen die Dart-Boards für die anstehende Weltmeisterschaft (ab 15. Dezember LIVE im TV auf SPORT1 und im Livestream) in minimal, aber entscheidend verändertem Design gestaltet sein. Das Triple-20-Feld soll demnach grün gefärbt werden, etwas dunkler als die benachbarten Triple-Felder.

{ "placeholderType": "MREC" }

PR-Gag oder Realität? SPORT1-Experte Robert Marijanovic hat eine klare Meinung. „Es ist ein PR-Gag und Punkt! Das kann nicht ernst gemeint sein. Alle reden darüber, aber das ist ein Gag, und mehr ist es nicht“, stellte er im exklusiven SPORT1-Interview klar.

Darüber hinaus ergänzt er: „Das wäre fast Wettbewerbsverzerrung. Die Spieler spielen über das ganze Jahr auf dem normalen Dart-Board – und sollen dann plötzlich auf einem abgeänderten Board bei einer WM spielen. Das würde gar keinen Sinn ergeben.“

Smith? „Viele haben ihn ein bisschen abgeschrieben“

In wenigen Wochen gehen dann erstmals bei der WM im Londoner Alexandra Palace fünf deutsche Darts-Spieler an den Start, so viele wie noch nie zuvor. „Wir stehen im Moment sehr gut da. Es ist die beste Position, die wir in der Geschichte je hatten“, erklärt Marijanovic stolz.

{ "placeholderType": "MREC" }

Zu den Top-Favoriten zählt der 43-Jährige allerdings andere Profis. „Luke Humphries und Michael van Gerwen muss man ganz weit vorne nennen. Dahinter gibt es ein relativ breites Favoritenfeld, Gerwyn Price und Peter Wright straucheln immer wieder.“

Titelverteidiger Michael Smith wollte er allerdings auch nicht abschreiben. Der „Bully Boy“ ist wenige Wochen vor der Weltmeisterschaft von seiner Topform weit entfernt, was aber nicht unbedingt etwas heißen muss. „Es kann auch sein, dass er mit etwas mehr Ruhe zur WM kommt. Es war ein stressiges Jahr für ihn. Viele haben ihn ein bisschen abgeschrieben, vielleicht gibt ihm das einen Push“, glaubt Marijanovic.

Nur noch wenige Wochen, dann geht es wieder rund: Am 15. Dezember beginnt die Darts-WM der PDC im Londoner Ally Pally. Mit dabei sind gleich fünf deutsche, was für einen Mega-Hype sorgt.
06:28
Darts-Deutschland im Mega-Hype | 2nach10

Smith trifft zum Auftakt auf den Sieger der Begegnung zwischen dem Niederländer Kevin Doets und dem US-Amerikaner Stowe Buntz. Gabriel Clemens, der im letzten Jahr bis ins Halbfinale vorgestürmt war und letztlich am späteren Weltmeister Smith scheiterte, droht ein Duell mit dem niederländischen Top-Talent Gian van Veen - sollte dieser sein Auftaktspiel gegen Man Lok Leung aus Hongkong gewinnen: „Das wird ein schweres Auftaktspiel“.